Mittwoch, 1. Juni 2011

House of Night 6: Versucht

Hey!Ich hab jetzt länger nichts geschrieben, deshalb kommen jetzt 3 Posts direkt hintereinander ;)
Also: House of Night ist eine geniale Buchreihe von P.C. & Kristin Cast. Es gibt bisher auf Deutsch 6 Bände, auf Englisch glaube ich 9. Insgesamt sollen es 12 werden, und ich stelle euch jetzt den 6. Band, Versucht vor.
Inhalt: Zoey und ihre Freunde haben es zusammen geschafft, Kalona & Neferet zu vertreiben. Sie konnten sie nicht besiegen, da Kalona ein Unsterblicher ist, aber immerhin haben sie erstmal Ruhe vor ihnen und den Rabenspöttern, Kalonas Kindern (kurze Erklärung: Kalona ist ein gefallener Engel. Früher hat er viele Frauen missbraucht, daraus sind dann die so genannten Rabenspötter entstanden, halb Mensch, halb Rabe). Sie beschließen, zur Schule zurück zu kehren, aber es ist dort nicht mehr wie früher. Kalona hat die Vampyre - und vor allen dingen die Jungvampye - verzaubert und alle halten Zoey für die Böse, weil sie dafür verantwortlich ist, dass er weg ist. Außerdem schleicht sich Kalona in Zoeys Träume und es wird für sie immer schwerer, ihm zu widerstehen. Stevie Rae, ihre beste Freundin, hat schon am Anfang des Buches einen verletzten Rabenspötter gefunden und ihn gerettet. Die anderen sollen nichts von ihm erfahren, weil sie es nicht verstehen würden...

Was mich an dieser Reihe besonders nervt ist, dass Zoey immer mit mindestens 3 Typen gleichzeitig was am laufen hat. Sie scheint sich in jedes männliche Wesen zu verlieben, das je mit ihr gesprochen hat (Ausnahmen sind da ihre beiden schwulen Freunde ;)). Auch wenn sie gegen Anfang/Mitte des Buches wenigstens mit einem Schluss macht, sind 2 immernoch zu viel und es nervt unheimlich, immer wieder lesen zu müssen, dass sie den einen küsst, der andere es mit kriegt, natürlich eifersüchtig wird und Zoey dann beiden sagt, dass sie sie liebt und ohne sie nicht leben könne. Das stimmt einerseits zwar, denn sie hat mit Heath, ihrem menschlichen Freund, eine Prägung (das heißt eine feste Bindung, die man ohne sehr, sehr große Schmerzen nicht lösen kann), Stark (der meiner Meinung nach perfekte Junge, für den sie sich entscheiden sollte) hat ihr einen Krieger-Eid geschworen, das heißt er muss immer in ihrer Nähe sein und auf sie aufpassen. Da ist das Chaos natürlich schon vorprogrammiert.
Dann etwas, was mich konkret an diesem Buch stört. Es passiert sehr viel, und mir war beim lesen keine Minute langweilig. Allerdings dreht sich die komplette Handlung um etwa 3/4 Tage, und das bei 551 Seiten.
Insgesamt, wenn man die "Spielzeit" aller bisherigen Bände zusammenrechnet, kommt man auf weniger als ein halbes Jahr. Ein Vampyr braucht in diesen Büchern 4 Jahre, bis er vollständig entwickelt ist, und sie sind schon bei der Hälfte der Bände angelangt. Müsste also nicht eigentlich schon viel mehr Zeit vergangen sein? Ich finde schon. Aber ich lass mich überraschen, wie es weitergeht. Das Ende ist etwas... nunja. Seltsam würde ich es vielleicht nennen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber 2 sehr, sehr wichtige Personen sterben zum Schluss und möchte echt gern wissen, wie die aus dieser Situation wieder rauskommen wollen.
Ich finde diesen Band aber im allgemeinen sehr, sehr gut und mich stört auch dieser umgangssprachliche Teenie-Schreibstil nicht, da ich selbst ja auch so rede ;)
Bisher finde ich, ist das der spannendste Band, weil man einfach nie weiß was passiert. Anfangs waren sie noch sehr vorhersehbar, das hat sich aber mittlerweile geändert und ich freue mich schon total auf August, weil da endlich der 7. Band rauskommt! :)
Ich fang mit diesem Post mal an, auch Bilder einzufügen und einige Zusatzinformationen zum Buch zu geben. Da das mein erster Versuch ist, erwartet bitte nicht, dass das gut aussieht, ich probier's erstmal nur aus ;)

Hier links seht ihr das Cover. Das finde ich bisher mit Abstand am schönsten, was nicht zuletzt an diesem tollen Typen liegt ;) Das Buch ist im FJB Verlag (bei dem auch die Coverrechte liegen) erschienen und heißt im Original House of Night: Tempted. Bisher gibt es nur die gebundene Ausgabe und die hat 551 Seiten und kostet 16,95 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen