Donnerstag, 2. Juni 2011

Tote Mädchen lügen nicht

Hey!
Das letzte Buch was ich gelesen habe und euch hier jetzt vorstellen möchte, war Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher. Diesmal ausnahmsweise kein Fantasy, sondern eine realistische Geschichte.
Inhalt: Clay bekommt eines Tages ein Paket, mit 7 Kassetten. Als er anfängt, sich die erste anzuhören, merkt er, dass sie von Hannah sind, seiner ehemaligen Mitschülerin, in die er verliebt war und die sich vor 2 Wochen selbst umgebracht hat. Insgesamt sind es 13 Geschichten und somit 13 Personen, die zu Hannahs Tod beigetragen haben. Er läuft nachts durch die Stadt, hört sich die Kassetten an, und geht zu den Orten, wo Hannahs Geschichten spielen. Eine der Geschichten handelt von Clay...

Das Buch ist echt super! Es geht total unter die Haut und regt zum nachdenken an.
Das einzige, was mich an dem Buch gestört hat ist, dass Clay immer dazwischen quatscht.
Man liest, was Hannah gesagt hat und plötzlich gibt Clay seine Kommentare dazu ab.
Ich bin da total durcheinander gekommen, weil ich nicht mehr wusste was Hannah gesagt hat und was Clay. Aber sonst habe ich wirklich nichts daran auszusetzen.
Empfehlung für jeden, nur vielleicht nicht unbedingt für Kinder, weil es an manchen Stellen schon echt... hart ist. Unter 14 würde ich das Buch nicht unbedingt empfehlen, sonst wirklich jedem!

Tote Mädchen lügen nicht ist vom cbt Verlag und hat 283 Seiten. Als Taschenbuch kostet es 9,99 Euro, als gebundene Ausgabe 14,95 Euro.

Kommentare:

  1. Hat die Geschichte nicht irgendwas mit Mobbing zu tun?

    AntwortenLöschen
  2. Es war Mobbing. Sie hat sich umgebracht, wegen dem Verhalten anderer, auch Mobbing. Ich habe es auch gelesen und naja...auf der einen Seite macht es wirklich nachdenklich, auf der anderen Seite stehe ich eigentlich nicht auf diese Art von Bücher, wo das Ende klar ist und es auch keine "schönen" Szenen mehr gibt. Ist halt ein ernstes Buch.

    AntwortenLöschen