Mittwoch, 24. August 2011

Isola

Hey!
Heute am Stück gelesen: Isola von Isabel Abedi.

Inhalt: Vera hat sich für ein Projekt beworden, bei dem 12 Jugendliche drei Wochen lang allein auf einer einsamen Insel sind - und dabei überall und rund um die Uhr von Kameras gefilmt werden.
Schon bei der Anreise freundet sie sich mit Elfe an, einem ziemlich lauten und - im positiven Sinne - verrückten Mädchen. Außerdem fühlt sie sich sofort von Solo angezogen. Er spricht kaum und niemand weiß etwas von ihm. Doch der "Urlaub" auf der Insel verläuft anders, als sie es sich vorgestellt hatten. Sie bekommen eine Aufgabe, ein Spiel wird es genannt. Es gibt einen "Mörder", der seine Opfer natürlich nicht wirklich umbringt, sondern nacheinander von der Insel runter bringt. Doch plötzlich kommt alles anders als geplant...



Meinung:
Bevor ich das Buch gelesen habe, hat mich das Konzept des "Inselprojekts" ja schon ein bisschen an Big Brother bzw. Das Dschungelcamp erinnert. Ihr wisst schon, viele Menschen auf engem Raum, die (angeblich) möglichst normal leben sollen und nach und nach wird einer raus gewählt und verschwindet aus der Show. So ist das aber absolut nicht, keine Angst! ;)
Ich fand das Buch echt genial! Wie bereits oben geschrieben, habe ich es an einem Stück durch gelesen; es war von Anfang an total spannend und ungefähr im letzten Drittel wird es dann noch spannender, indem etwas echt unerwartetes passierte.
Die Protagonistin - Vera - war mir total sympathisch und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Besonders durch die Ich-Perspektive in der das Buch geschrieben ist, versteht man sie gut und kann sich in sie hinein versetzen. Sie ist schüchtern und zurückhaltend und fühlt sich in der Gruppe oft ausgeschlossen.
Solo ist auch zurückhaltend und spricht das ganze Buch über kaum. Allerdings ist er nicht so "flach" wie Vera, sondern viel tiefgründiger und man versteht ihn nicht so recht. Trotzdem war er mir echt sympathisch! ;)
Quelle: buechertreff.de
Am Ende des Buches sind noch viele Fragen offen, was ich aber okay finde. Es muss ja nicht immer alles komplett gelöst sein, ein paar Geheimnisse müssen schließlich auch bleiben. Woher sollen die Charaktere denn auch wissen, was da auf der Insel vor sich ging? Es ist einfach realistisch, dass man nicht alles weiß.

Unbedingt lesen, wer es noch nicht kennt!! :)

Das Buch Isola ist im Arena Verlag erschienen, hat 321 Seiten und kostete gebunden €14,95.

Kommentare:

  1. Durch Isola hab ich zum ersten mal etwas von Isabel Abedi gelesen und war auch begeistert sowohl von der Geschichte als auch vom Schreibstil der Autorin. Danach hab ich Lucian gelesen! Auch ein soooo schöönnnes Buch!!! ^^
    Gruß Hanna :*

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jacquy!
    Hast du vielleicht irgendwo einen Anhaltspunkt, worunter wir deine Rezensionen verlinken können, also unter wievielen Sternen? Ich habe mir jetzt mal dein Profil bei LB angesehen, zu diesem Buch dort aber leider keine Rezension gefunden...
    Liebe Grüße ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Dass es keine Punktebewertung gibt ist nur bei den Rezensionen von gaaaaanz am Anfang so. In diesem Fall hätte ich aber 5/5 vergeben :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Hallo Jacquy :)
    Ich habe das Buch damals mit 10 oder 11 gelesen, ich weiß ein wenig früh für so ein Buch ;)
    Es hat mir damals soooo gut gefallen und es war wirklich genauso spannen wie du geschrieben hast :)

    Liebe Grüße vom #litnetzwerk
    Andrea (mein blog: book2pia.wordpress.com )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, da hast du einen meiner ältesten Beiträge rausgesucht :D Mit 10 wäre es mir wohl noch zu früh gewesen. Ich weiß nur nicht, ob es mir jetzt auch noch so gut gefallen würde.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Das Buch fand ich auch echt richtig spannend! Konnte damals gar nicht mehr aufhören, zu lesen!
    LG Katharina
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen