Samstag, 19. November 2011

[Film] Ich bin Nummer Vier

Allgemeine Informationen:
Originaltitel: I am Number Four        
FSK: 12
Länge: 114 Minuten
Veröffentlichung: Kino – März 2011 / DVD – August 2011
Schaupieler: Alex Pettyfer, Diana Agron

Inhalt: John ist eines von neun Kindern, die zusammen mit ihren Beschützern vom Planet Lorien entkommen konnte, als dieser von den Mogadori angegriffen wurde. Sie sind auf die Erde geflohen und versuchen dort unauffällig unter den Menschen zu leben, bis sie wieder auf ihren Heimatplaneten zurückkehren können. Das klappt allerdings nicht so gut, wie geplant. Als sie geflohen sind, wurden die Kinder mit einem Zauber belegt, durch den sie nur in einer bestimmten Reihenfolge getötet werden können. Drei sind schon tot – John ist Nummer Vier.


Meinung:
Die Idee an sich fand ich schon genial, als ich das erste Mal in irgendeiner Zeitschrift von dem Film gelesen habe. Als ich dann später den Trailer gesehen habe, dachte ich: „Den muss ich sehen!“
Kurz darauf bin ich dann mit einer Freundin ins Kino gegangen und war total begeistert! Ich habe mich direkt an den pc gesetzt und versucht, in Worte zu fassen wie begeistert ich war. Das ist mir nicht sonderlich gut gelungen – das war mein aller erster Blogpost. :D
Ich habe mir auch sofort die DVD gekauft, als sie rausgekommen ist und den Film mittlerweile bestimmt 5x gesehen.

Nummer Vier hat an seinem alten Heimatort Aufmerksamkeit erregt und musste deshalb sofort mit seinem Beschützer Henri wegziehen. Sie landen in Paradise, Ohio, wo sich Nummer Vier John Smith nennt. Dort findet er das erste Mal Freunde und verliebt sich sogar. Bisher war das nicht möglich, da er nirgendwo länger als ein paar Wochen ohne Monate bleiben kann – Die Gefahr, von den Mogadori gefunden zu werden, ist einfach zu groß.
Doch auch dort ist es nicht sicher, allerdings weigert sich John von dort wegzugehen. Er hat keine Lust mehr, wegzulaufen.

Ich fand „John“ sehr sympathisch. Das lag nicht nur an dem Schauspieler. ;)
Er ist nicht so der typische Held, wie man die eben aus Filmen kennt. Er freundet sich natürlich mit dem größten Außenseiter an und verliebt sich in die Ex-Freundin des Football Stars. Dadurch macht er sich selbst zum Außenseiter, was ihm aber ganz recht ist, da er ja unauffällig bleiben muss.

Anfangs ist der Film nicht besonders spannend, aber trotzdem fand ich den genial. John lebt sich erst mal in seinem neuen Wohnort ein und lernt die Leute dort kennen. Später wird es dafür umso spannender und am Ende kommt es zum großen Showdown.
Der Film hat zum Glück keinen richtigen Cliffhanger, trotzdem möchte man wissen, wie es weiter geht.
Der zweite Band der Buchvorlage wurde auf Englisch schon veröffentlicht, auf Deutsch dauert es noch. Ob dieses Buch auf verfilmt wird, ist noch unklar. Das hängt wohl davon ab, ob der erste Film erfolgreich war. Ich hoffe es einfach mal! :)

Ich bin Nummer Vier ist mein absoluter Lieblingsfilm und bekommt von mir 5 Sterne mit extra Sternchen. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen