Samstag, 12. November 2011

[abgebrochen] Nephilim

So, ich habe Nephilim von Gesa Schwartz jetzt abgebrochen.
Da ich nicht viel gelesen habe, hier der

Klappentext:
Der junge Nando lebt bei seiner Tante in Rom. Eines Tages wird er von einem gefährlichen Schattenwesen verfolgt und macht dabei eine unglaubliche Entdeckung: Er ist ein Nephilim, und mehr noch: Er ist der Sohn des Teufels! Luzifer will sich Nandos Kräfte zunutze machen, um die Tore der Hölle zu öffnen und sich zum Herrscher über die Welt der Menschen aufzuschwingen. Um dieses Schicksal abzuwenden und sein Leben zu retten, hat Nando nur eine Chance: Er muss sich der Finsternis stellen!


Ich bin bis Seite 126 gekommen und musste mich schon bis dahin sehr zwingen weiterzulesen. Es kann ja sein, dass die Geschichte an sich gut ist.
Mich nervt aber dieses ewige Beschreiben der Umgebung. Man muss sich erst mal 3 Seiten Beschreibungen und Vergleiche durchlesen, bis dann irgendwas passiert.

Hier ein Beispiel:
"Die Häuser drängten sich in den Klauen des Gesteins zusammen wie die Würfel eines Riesen. Schmale Gässchen wanden sich an zahlreichen Tropfsteinformationen empor, die wie Türme zur Decke hinaufwuchsen und von Wohnungen durchbrochen wurden, und in der Mitte der Häuser, deren Lichter in sanftem Silberschein zu Nando herüber glommen, erhob sich ein gigantischer Stalagnat. Sein Stein schimmerte weiß und er erinnerte Nando mit seinen fächerförmigen Auswüchsen zu allen Seiten an eine Blume oder an ein lebendiges Organ mit Kammern, Lebensadern und Verästelungen. Brücken aus Holz und Metall verbanden den Stalagnaten mit kleineren Tropfsteintürmen, sie hoben, senkten und drehten sich an riesigen Ketten, und Nando meinte, das metallene Knirschen von Zahnrädern zu hören, wenn sie einrasteten. Außerdem nahm er das Rauchen des Flusses wahr, der in einiger Entfernung zu seiner Linken aus dem Nebel brach. Als schwarz glitzerndes Band führte er quer durch die Stadt, stürzte in Kaskaden aus Dunkelheit in eine Schlucht der zerklüfteten Ebene und verlor sich in der Dämmerung der Höhle.
Turbinen drehten sich an Decken und Wänden und trugen einen schweren, samtenen Duft zu Nando herüber, den dieser bereits an Antonio wahrgenommen hatte und der ihn in dieser Umgebung unwillkürlich an das Flüstern des Meeres denken ließ und an den blauschwarzen Himmel, der sich in lauen Sommernächten über den Blütenwiesen vor den Toren Roms spannte. Er schaute hinüber zu dem Abhang, der von der rechten Höhlenwand abfiel, und bemerkte unzählige purpurfarbene Mohnblumen mit großen, ausgefransten Blütenblättern, die sich bis weit in die Ebene hineinzogen und sich leicht im Wind bewegten. Ein schmaler Weg führte von der Stadt zum Mohnfeld, roter Blütenstaub wirbelte in Schwaden durch die Luft."
S.126

Dann erklärt Antonio Nando noch etwas über die Blumen und weiter geht es mit der Beschreibung.
Ich meine: Was haben die Blumen mit der Handlung zu tun? Ich schätze, gar nichts. Es sind einfach viel zu viele unnötige Informationen. Ich konnte nicht richtig in die Handlung rein finden, weil ich immer wieder durch die Beschreibungen abgelenkt wurde.
Bestimmt gibt es einige Leute, denen gerade diese genauen Beschreibungen gefallen. Ich gehöre aber offensichtlich nicht dazu.

Ich habe jetzt ein schlechtes Gewissen, weil ich das Buch für eine Leserunde von Lovelybooks.de zur Verfügung gestellt und sogar ein Autogramm der Autorin ins Buch bekommen habe.
Viele Teilnehmer der Diskussionsrunde waren von Anfang an total begeistert, einige haben diese Beschreibungen auch gestört. Diese sollen aber etwa ab Seite 160 weniger werden und die Handlungen stehen im Mittelpunkt. Trotzdem habe ich im Moment absolut keine Lust auf das Buch. Ich werde jetzt erst mal einige andere Bücher lesen und vielleicht später noch mal auf Nephilim zurückkommen.

1 Kommentar:

  1. 1. jaah das mit dem buch die idee hatte ich auch, aber da wars dann doch zu laut dazu :( und meine tante is die ganze zeit um mich rumgelaufen und wollte mir mehr sekt andrehen. i-wann haben wir dann unsere gläser versteckt :D

    2. ich wollte auch so gerne nephilim lesen ... und ich finds lustig wie du das mit den beschreibungen sagt :D da sieht man wie genervt du bist :D sry dass ich lache ;)
    Ich denk ich werds bei gelegenheit mal versuchen, wenn ich genügend zeit zum lesen hab :)

    AntwortenLöschen