Dienstag, 1. November 2011

[Rezension] Stille Nacht

Das Buch Stille Nacht von Tanja Heitmann (Herausgeber) enthält sechs Kurzgeschichten. Alle spielen an oder kurz vor Weihnachten, was den Titel erklärt (Ich bin sicher, jeder von euch kennt das Lied Stille Nacht).
Ich habe lange überlegt, ob ich etwas zum Inhalt jeder Geschichte schreiben soll, weil die Geschichten ja sehr kurz sind und ich vermutlich zu viel verraten werde. Deshalb warne ich euch jetzt schon mal vor. Wer das Buch noch lesen und kein Risiko eingehen möchte, zu viel zu erfahren, sollte meine Inhaltsangabe also lieber nicht lesen. Auf eure eigene Verantwortung! ;)

Die Geschichten sind alle etwa 30 Seiten lang. Natürlich ist das ziemlich kurz, aber es sind ja auch nur kurze Geschichten, keine ganzen Romane. Sie sind alle von deutschen Autorinnen, auch wenn ich von einigen gar nicht wusste, dass sie Deutsche sind. :b

Es sind folgende Geschichten enthalten:
Eine Spur von Rot von Tanja Heitmann
Das Herz in der Dunkelheit von Gesa Schwartz
Tom Jofnurs Lied von Nina Blazon
Geisterwolf von Anika Beer
Winterkinder von M.F. Hammesfahr
Raunächte von Nora Melling


Alle Geschichten fand ich sehr toll. Schade ist nur, dass sie so kurz sind. Allerdings hätte man da gar keinen ganzen Roman draus schreiben können, weil die Geschichten nach den ~30 Seiten einfach zu Ende sind.
Man ist sofort am Anfang der Geschichten schon mitten drin; es gibt keine richtige Einleitung.  Schon nach wenigen Seiten kommt der übernatürliche Protagonist zum Vorschein. In allen Geschichten ist es ziemlich realistisch: Das Mädchen (einmal ist es auch andersrum, also Mädchen <-> Junge) traut ihm nicht sofort, was ich gut finde und was nur natürlich ist. Sie verlieben sich früher oder später aber alle, was man schon am Cover erkennt (Magische Liebesgeschichten).
Am besten hat mir die Geschichte von M. F. Hammesfahr gefallen.
Von Tanja Heitmann und Nina Blazon habe ich auch vorher schon etwas gelesen, Morgenrot und Schattenauge. Ersteres fand ich mittelmäßig, dagegen hat mir das andere Buch sehr gut gefallen. Von Gesa Schwartz fange ich heute ein Buch an, Nephilim.
Kennt jemand von euch empfehlenswerte Bücher von den anderen Autorinnen? Es würde mich mal interessieren, ob mir komplette Romane von ihnen auch so gut gefallen wie die Geschichten. :)

Das Buch ist am 1. November 2011 im Rowohlt Verlag erschienen, hat 185 Seiten und kostet  €12,99.

Jetzt zum Inhalt der einzelnen Geschichten. Denkt dran, wenn ihr euch die Spannung nicht kaputt machen wollt, am besten nicht weiter lesen!!

1.      Eine Spur von Rot (Tanja Heitmann)
Finjas, ein junger Vampir, sieht bei Anbruch der Nacht etwas rotes im Wald. Als er sich nähert, erkennt er ein Mädchen. Nachdem sie sich etwas unterhalten haben merkt er, dass sie ein Mensch ist. Er hat vorher noch nie einen gesehen, denn die Menschen gelten als so gut wie ausgestorben. Sie läuft weg, da sie denkt, er wolle sie töten. Doch dann ist es Finjas, der Michal das Leben rettet.

2.      Das Herz in der Dunkelheit (Gesa Schwartz)
Sophie rettet einem Mann, der nachts in Paris angegriffen wird, das Leben. Dabei wird sie selbst stark verwundet und wiederum von diesem Mann gerettet. Er nimmt sie mit unter die Erde, um sie gesund zu pflegen. Dort lebt er, in den Schatten.

3.      Tom Jofnurs Lied (Nina Blazon)
Tom ist mit den anderen Mitgliedern der Schiffsmannschaft auf der Suche nach dem Einhorn, dessen Horn jeden Wunsch erfüllen kann. Tom verliert seinen Freund Hoey an sdie Sirenen, die dem Boot Tag und Nacht folgen. Die Situation erschient hoffnungslos, bis sie ein einheimisches Mädchen finden, dass sie zum Einhorn bringen kann.

4.      Geisterwolf (Anika Beer)
Julie wird Weihnachten allein verbringen müssen, weil ihre Mutter verreist ist und hre Mitbewohnerin die Feiertage bei ihrer Familie verbringen wird. Als sie ein paar Tage vor Heiligabend auf einer Brücke steht, trifft sie dort einen Mann, der sie unbedingt wieder treffen möchte.

5.      Winterkinder (M. F. Hammesfahr)
Jenny, Marie und Lea verbringen Weihnachten in einer Jagdhütte. Während einer Schneeballschlacht hören sie plötzlich entsetzliches Kreischen. Sie sehen einen Mann, der auf etwas einschlägt. Auf was, können sie nicht sehen. Als er weg ist, finden sie an der Stelle nur Eisbrocken, deren Form an Körperteile erinnert...

6.      Raunächte (Nora Melling)
Elodie wird von Mick knapp gerettet, als ein Auto auf sie zurast. Er behauptet später, er käme aus einer anderen Welt und mit ihm sind Dämonen durch das Tor entkommen, die nun hinter Elodie her sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen