Dienstag, 24. April 2012

[Rezension] Starters

Titel: Starters
Autor: Lissa Price
Verlag: IVI
Format: Hardcover
Seitenzahl: 396
Preis: €15,99


Reihe:
1. Starters
2. Enders (12. November 2012)


Inhalt: Nach dem Krieg leben nur noch junge und sehr alte Menschen. Die alten Enders sind ausnahmslos reich, während die Starters ohne Angehörige auf der Straße ums Überleben kämpfen. Um sich für kurze Zeit wieder jung zu fühlen, können die Enders die Körper der Starters für kurze Zeit mieten. Dabei kommt es den Starters so vor, als würden sie schlafen, während die Enders deren Körper übernehmen.
Callie meldet sich bei der Body Bank an, um ihren kleinen Bruder vor dem Verhungern zu retten. Irgendetwas geht jedoch schief und Callie bleibt, anders als es geplant war, in ihrem Körper. Dabei wird sie in das gefährliche Vorhaben ihrer Mieterin verstrickt.


Meinung:
Zugegeben: Die Grundidee kam mir bekannt vor. In „Seelen“ von Stephenie Meyer stecken auch, mehr oder weniger, zwei Menschen in einem Körper, obwohl das nicht hätte passieren dürfen. Was Ms. Price daraus gemacht hat, ist aber was ganz anderes.
Zum einen können die beiden Personen meistens nicht miteinander kommunizieren. Zum anderen ist immer nur eine Person „anwesend“ und hat Kontrolle über den Körper, wobei sich die beiden aber abwechseln.

Das Unternehmen, das den Enders ermöglicht, die Körper der Starters zu mieten, heißt „Prime Destinations“. Helena, die Mieterin von Callies Körper, meint, etwas über Prime Destinations zu wissen, was niemand sonst weiß und was unbedingt verhindert werden muss. Für dieses Vorhaben hat sie Callies Körper gemietet. Sie kann jedoch nicht zulassen, dass Helenas Plan durchgesetzt wird – immerhin ist es immer noch ihr Körper und sie sollte darüber entscheiden können, was mit ihm passiert.

Das Buch hat mich von Anfang an fasziniert. Schon das Cover sieht ziemlich mysteriös aus, auch wenn es sehr schlicht ist. Man weiß nicht genau, worum es eigentlich geht und der Klappentext macht total neugierig.

Das Buch startet damit, dass Callie auf dem Weg zur Body Bank ist. Was das überhaupt ist und was sie dort vor hat, erfährt man erst später. Nach und nach werden zwischen den aktuellen Ereignissen Dinge aus der Vergangenheit erklärt, so dass sich alles Stück für Stück zusammensetzt.

Nach ungefähr der Hälfte des Buches dachte ich mir, dass es theoretisch zu Ende sein müsste, weil ich mir nicht vorstellen konnte, was noch passieren kann. Dann kam es zu einer Wende, die mich in die zweite Hälfte des Buches gebracht und nicht mehr losgelassen hat.

Von der ersten bis zur letzten Seite war ich gefesselt von der Geschichte. Ich weiß nicht genau was es ist, aber irgendetwas hat dieses Buch an sich, was es mir fast unmöglich gemacht hat, es aus der Hand zu legen.

Charaktere:
Callie ist eine sympathische Hauptperson mit nachvollziehbaren Handlungen. Manchmal reagiert sie ziemlich überstürzt, aber niemand ist perfekt. ;-)
Sie war natürlich ziemlich verwirrt, als sie plötzlich in ihrem Körper wieder aufgewacht ist und sich außerhalb der Body Bank befand, aber sie fing sich schnell wieder und hat sich ihrer Rolle angepasst. Hätte sie das nicht getan, hätte man ihr Vertragsbruch vorgeworfen und sie wäre nicht bezahlt worden. Sie wird in eine ziemlich große und gefährliche Sache verstrickt und das alles nur, um ihrem kleinen Bruder zu helfen.

Fazit:
Dieses Buch habe ich regelrecht verschlungen. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf den 2. Band.
Klare 5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Direkt mal dein Fazit durchgelesen. So geht's mir auch! Sooo, und jetzt les ich mir deine ganze Rezi durch :D

    AntwortenLöschen
  2. das buch hab ich mir bestellt. hoffe es kommt morgen. tolle rezi!!!

    AntwortenLöschen
  3. bin gleich mal leser bei dir geworden :-)

    AntwortenLöschen