Donnerstag, 13. September 2012

"Kaputte" Buchpost?!

Hi.
Mir ist vorhin aufgefallen, dass mein Buch "Frostfluch" einen Leseknick hat, also so einen Knick im Buchrücken, der entsteht wenn man das Buch zu weit aufklappt. Aber es kam direkt vom Verlag. Ist euch das auch schon mal passiert?
Ich hatte schon öfter von dem Verdacht gelesen, dass die Leute bei der Post die Bücher erst mal selber lesen, bevor sie sie weiterschicken. Eine andere Lösung würde mir jetzt auch nicht einfallen. Das geht ja mal gar nicht, oder? Dass jemand einfach so fremde Bücher liest und dabei auch noch beschädigt?

Was sagt ihr dazu?

Kommentare:

  1. Ich habe es schon oft gesehen, das Bücher so im Regal stehen. Also in Buchhandlung. Dh nicht, dass sie gelesen sind, sondern oft sind sie wirklich so. Je nachdem wie sie gelagert werden, wellt sich der Buchrücken sehr schnell und sieht gelesen aus. Schade ist das, aber naja.

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch ist ja nicht nur etwas gewellt, sondern da ist wirklich ein starker Knick drin. Und das ist so stabil, dass das nicht einfach aus Zufall passiert sein kann.

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei der Post jemand die Bücher vorher liest. Dafür ein Buch kostenlos zu lesen seinen Job zu riskieren lohnt sich nicht wirklich.
    Ich gehe eher davon aus, dass das schon Produktions- oder Lagerungsfehler sind.

    AntwortenLöschen