Dienstag, 12. Februar 2013

[Rezension] Demi Monde 1: Welt außer Kontrolle


Titel: Demi Monde: Welt außer Kontrolle: Die Mission
Autor: Rod Rees
Verlag: Goldmann
Format: Broschiert
Preis: €12,99
Seitenzahl: 595
Reihe: Demi Monde: Welt außer Kontrolle
1. Die Mission (21. Januar 2013)
2. Der Widerstand (15. Juli 2013)
3. [engl. Summer (Juli 2013)]

Inhalt:
Die junge Ella Thomas stimmt der Mission zu, in die Demi Monde, eine Computersimulation, zu reisen, um die verschwundene Tochter des Präsidenten zu finden und zu retten. Das stellt sich als schwerer heraus als gedacht, denn diese „Welt“ ist außer Kontrolle geraten. Wer dort stirbt, stirbt auch im echten Leben. Gelingt es Ella, die Präsidententochter zu finden und mit ihr gemeinsam lebend aus der Demi Monde zu entkommen?

Meinung:
Die Demi Monde ist eine Computersimulation, die dazu entwickelt wurde, Soldaten auf den Krieg vorzubereiten. Dort herrscht ständiger Krieg, denn die Bewohner dieser Welt werden von den bösartigsten Menschen regiert, die die reale Welt in der Vergangenheit zu bieten hatte. Führer des Volkes ist Heydrich, der seinerzeit gemeinsam mit Hitler die Ausrottung der Juden geplant hat und nun hat er vor, seinen Plan durchzusetzen.

Ella ist eine gute Protagonistin. Sie ist 18 Jahre alt und singt Jazz. Außerdem ist sie hübsch, intelligent und mutig. All das waren Voraussetzungen, die sie perfekt für die Mission machten. Sie hat den Auftrag, die verschwundene Tochter des Präsidenten der realen Welt zu finden und aus der Demi Monde zu befreien. Obwohl Ella klug ist, gute Entscheidungen trifft und weiß, wie sie das bekommt, was sie will, stellt sich die ganze Sache als schwieriger und gefährlicher heraus als gedacht. Die „Dupes“ (Duplikate der echten Menschen, von denen die Demi Monde bevölkert ist) bezeichnen die Menschen aus der realen Welt als Dämonen und halten sie gefangen.
Ella trifft in einer Bar auf Vanka, der vorgibt ein Magier zu sein, der ihr Arbeit als seine Assistentin anbietet. Er hilft ihr, Norma zu finden und plant gemeinsam mit ihr deren Rettung. Vanka ist gutaussehend und verdient sein Geld auf nicht ganz legale Weise, weshalb der Grund für seine Hilfe wohl die Belohnung ist, die Ella ihm versprochen hat.

Was mich am Anfang des Buches ziemlich verwirrt hat war, dass jede Menge unbekannte Begriffe verwendet wurden, z.B. HimPerialismus oder UnFunDaMentalismus. Im Anhang des Buches befindet sich ein Glossar, allerdings stört es den Lesefluss sehr, wenn man immer wieder die Bedeutung eines Wortes nachschauen muss. Außerdem gibt es am Anfang jedes Kapitels einen kurzen Text, in dem etwas über die Demi Monde erklärt wird, z.B. die verschiedenen Religionen.

Die Welt der Demi Monde ist aufgrund seiner Herrscher sehr nationalsozialistisch aufgebaut. Juden, Polen und Farbige (genannt „Shades“) werden größtenteils aus der Gesellschaft ausgeschlossen und der Führer Heydrich strebt danach, ein rein arisches Volk zu haben.
Natürlich vereinfacht auch das Ellas Aufgabe nicht, da sie selbst zu den Shades zählt.

Schon am Anfang des Buches merkt man, wie komplex und ausgefeilt die Handlung ist. Sofort wird einem bewusst, dass man es nicht mit einem Jugendbuch zu tun hat. Man wird von Informationen geradezu überschüttet und muss sich alles merken, um die Zusammenhänge zu kennen und die Handlung zu verstehen. Alles ist genau durchdacht und nirgends bin ich auf einen Fehler oder auch nur auf die kleinste Ungereimtheit gestoßen. Rod Rees hat bei der Ausarbeitung der Geschichte ganze Arbeit geleistet.
Es ist ihm gelungen, den Leser immer wieder durch neue Wendungen und Informationen zu überraschen, sodass das Buch durchweg spannend und interessant blieb.
Ich bin unfassbar gespannt auf Band 2 der Reihe.

Fazit:
Eine fantastische Mischung aus Dystopie, Science Fiction und Kriegsroman. Die Geschichte ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite und der Leser wird immer wieder überrascht. Es handelt sich allerdings nicht um einen Jugendroman!
5/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen