Donnerstag, 11. Juli 2013

[Rezension] Silber - Das erste Buch der Träume

Titel: Silber - Das erste Buch der Träume
Autorin: Kerstin Gier
Verlag: FJB
Format: Hardcover
Seitenzahl: 411
Preis: €18,99
Kaufen? *klick*
Reihe: Silber
1. Das erste Buch der Träume (18. Juni 2013)
2. Das zweite Buch der Träume (26. Juni 2014)
3. ?


Inhalt:
Liv war gerade kurz davor, mit ihrer Familie nach England in ein altes Cottage auf dem Land zu ziehen, wie sie es sich schon lange gewünscht hatte, als ihre Mutter ihr eröffnet, dass sie in London leben würden, um näher bei ihrem Freund zu sein. Liv ist total enttäuscht, in einer langweiligen Wohnung mitten in der Stadt leben zu müssen, doch dann sieht sie in einem Traum vier Jungs, die sie aus der Schule kennt – und sie weiß: Sie haben das selbe geträumt! Als sie auch noch Dinge wissen, die sie nur im Traum verraten hat, beginnt eine Suche nach Antworten.




Meinung:
Liv sieht in der Schule vier ungewöhnlich gut aussehende Jungs und erwartet nicht, mit ihnen irgendetwas zu tun zu haben. Bis sie diesen seltsamen Traum hat, in dem sie sie trifft und sich mit ihnen unterhält, als würden sie nicht träumen. Als sie rausfindet, dass die Jungs in der Realität Dinge wissen, die sie nur aus diesem Traum erfahren haben können, ist ihre Neugier geweckt.
Als wären das nicht schon genug Ereignisse und Aufregungen, gibt es immer noch die Familienzusammenführung von ihrer Familie (+Kindermädchen) und der, des neuen Partners ihrer Mutter. Natürlich läuft auch das nicht ganz reibungslos, dafür aber umso witziger (für den Leser) ab und dass ihr neuer Stiefbruder einer der Jungs aus ihrem Traum ist, macht die Sache noch interessanter.

Schon als ich mit dem Lesen begann, war ich vollkommen gefesselt. Ich habe abends mit dem Buch begonnen und wollte nur mal kurz reinlesen – da war ich schon auf Seite 180, als ich das nächste Mal vom Buch aufblickte. Vom ersten Moment an war mir die Protagonistin sehr sympathisch. Sie ist witzig und schlagfertig und dabei auch noch klug und interessant. Auch die anderen Charaktere hatten es mir sofort angetan. Jeder von ihnen ist einzigartig und besonders und hat andere Merkmale, die ihn auszeichnen und eine Persönlichkeit, die ihn für den Leser unverwechselbar macht.
Kerstin Gier ist einfach ein Genie als Autorin. Wie kein anderer Schriftsteller schafft sie es jedes Mal aufs Neue, mich mit der Idee, den Charakteren, der kompletten Umsetzung und vor allem dem Humor zu begeistert und vollständig ans Buch zu fesseln. Noch nie habe ich für ein Buch der Autorin länger als 2 Tage gebraucht, weil ich einfach nicht genug bekommen kann.
Wie die Edelsteintrilogie ist auch „Silber“ ein Buch, das man in jedem Alter lesen kann, auch wenn Jugendliche die eigentliche Zielgruppe sind. Neben den Dingen, von denen ich schon geschwärmt habe, ist das Buch auch noch ziemlich spannend und auch als Leser wollte ich wissen, wie das mit den Träumen funktioniert.
Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Buch und diese wurden auch noch bei weitem übertroffen. Ich würde behaupten: Wenn man dieses Buch nicht liest, dann verpasst man etwas!


Fazit:
Ein Buch mit sympathischen und einzigartigen Charakteren, unverwechselbarem Humor, einer tollen Idee und genialer Umsetzung, das sich kein Jugendbuchleser entgehen lassen sollte!
5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen