Donnerstag, 15. August 2013

[Rezension] Flirting with Boys

Titel: Flirting with boys
Autorin: Hailey Abbott
Verlag: Harper Teen
Format: Taschenbuch
Preis: €6,70 (Amazon.de)
Kaufen? Tut es nicht.
Seitenzahl: 240
Reihe: -

Sprache: Englisch

Inhalt:
Celeste muss den Sommer damit verbringen, im Hotel ihrer Eltern zu arbeiten, obwohl sie viel lieber an einem Schreibkurs teilnehmen würde. Als sie erfährt, dass ihr Freund Travis den Sommer auch bei der Arbeit im Hotel verbringen wird, sieht sie doch noch Hoffnung für einen schönen Sommer. Doch sie hatte Nick vergessen - den Jungen, der schon seit Jahren seinen Sommer dort verbringt und jedes Mal mit ihr flirtet. Zusätzlich zu ihrem Job muss sie nun auch noch verhindern, dass sich die beiden Jungs gegenseitig umbringen.

Meinung:
Celeste möchte nichts lieber, als den Sommer ausnahmsweise nicht im Hotel ihrer Eltern verbringen zu müssen. Trotzdem gibt sie sich Mühe, denn sie hofft, ihre Eltern mit ihrer Anstrengung bei der Arbeit davon überzeugen zu können, sie im nächsten Jahr wegfahren zu lassen.
Dabei machen ihr Travis und Nick aber einen Strich durch die Rechnung, denn ihr übertrieben eifersüchtiger Freund fängt bei jeder Gelegenheit einen Streit mit Nick an. Obwohl Celeste Nick von ihrem Freund erzählt hat, hört dieser nicht auf, mit ihr zu flirten.
Deshalb versucht Celeste, die beiden Jungs voneinander fern zu halten und belügt Travis. Anstatt sich gescheit mit ihm auszusprechen, erfindet sie irgendwelche Ausreden, weshalb sie sich nicht treffen können, weil sie mit Nick geschäftliche (!) Dinge regeln muss.

Das hat mich beim Lesen einige Nerven gekostet. Ich verstehe einfach nicht, wieso Celeste sich so verhält. Dass sie Streit verhindern möchte ist natürlich verständlich, aber wieso belügt sie alle und versteckt sich sogar hinter Büschen, weil sie nicht mit jemandem sprechen möchte? Das fand ich mehr als nur lächerlich und es hat mich einige Beherrschung gekostet, das Buch zu Ende zu lesen.
Travis konnte ich von Anfang an nicht leiden. Er ist unreif, besitzergreifend und anscheinend überhaupt nicht in der Lage, sich wie ein Erwachsener zu verhalten.
Nick hingegen mochte ich ehrlich gesagt. Auch wenn er sich Celeste gegenüber nicht gerade angemessen verhält, finde ich ihn witzig. :D

Die Idee für die Geschichte an sich fand ich nicht schlecht. Dass ein Mädchen einen festen Freund hat und sich trotzdem mit den Flirt-Attacken eines anderen rumschlagen muss, klang unterhaltsam und witzig.
Die Charaktere haben das ganze Buch für mich aber total kaputt gemacht.

Fazit:
Gute Grundidee trifft nervige und lächerliche Charaktere. 
1,5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Oh das ist schade, wenn die Charaktere im Buch so schlimm waren, dass es dadurch schlecht wurde :/ Dabei finde ich auch, dass die Idee gut klingt!

    (Kaufen? - Tut es nicht = du bist lustig!! ;) )

    Liebste Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt furchtbar kitschig :-( Frauen sind manchmal komisch, ber hier klingt es arg konstruiert...

    AntwortenLöschen