Montag, 12. August 2013

[Rezension] Lasse (Flying Moon #2)

Titel: Lasse
Autorin: Katrin Bongard
Verlag: Red Bug Books
Format: Taschenbuch
Preis: €9,99
Seitenzahl: 260
Kaufen? *klick*
Reihe: Film.Love.Story
1. Flying Moon (September 2012)
2. Lasse (1. August 2013)
3. Day for Night (2014)
4. Moon (?)
5. ? (?)


Inhalt:
Der erfahrene Schauspieler Lasse lernt auf einer Party Moon kennen, ein Mädchen das ganz anders ist als alle, mit denen er sonst zu tun hat. Er ist bekannt für zahlreiche Affären und Geschichten mit Alkohol, aber sein Treffen mit Moon hat zur Folge, dass er seinen Lebensstil komplett ändert und sogar in Erwägung zieht, seinen Beruf aufzugeben. Da erfährt er, dass Moon die weibliche Hauptrolle in dem Film spielen wird, für den er ein Angebot bekommen hat. Er sieht das als Möglichkeit, sie richtig kennen zu lernen und sagt zu. Doch empfindet Moon genauso wie er oder hat sie ihn womöglich schon wieder vergessen?



Meinung:
"Lasse" spielt während der selben Zeit wie "Flying Moon", wird aber nicht aus Sicht von Moon erzählt, sondern natürlich aus der von Lasse. Wer denkt, das wäre langweilig, da ja die selbe Geschichte erzählt wird: Falsch gedacht!
Dieses Buch enthält zwar Szenen, die Moon und Lasse gemeinsam erlebt haben und die man daher schon aus "Flying Moon" kennt (vorausgesetzt natürlich, man hat das Buch gelesen), allerdings ist der Großteil für den Leser komplett neu. 
Lasse und Moon lernen sich auf einer Party kennen, aber das Buch "Lasse" startet schon eher. Man erfährt etwas über ihn als Person, sein Leben, seinen Beruf als Schauspieler, die guten und die schlechten Seiten. Auch nach dieser Veranstaltung gibt es monatelang keinen Kontakt zwischen den beiden Hauptpersonen, sodass die Handlung währenddessen vollkommen unterschiedlich ist.
Aber nicht nur die Erlebnisse, die nur Lasse passieren sind neu, sondern auch die Momente zwischen ihm und Moon sind auf eine gewisse Art anders. Obwohl ja das selbe Ereignis stattfindet, wird es von beiden Charakteren unterschiedlich wahrgenommen und später wiedergegeben, sodass unterschiedliche Texte daraus hervorgehen, in der sich das Gesagte leicht unterscheidet und man sich auch als Leser in die jeweilige Perspektive hineinversetzt. So hat man an keiner Stelle das Gefühl, genau diesen Text schon mal gelesen zu haben.

Während mir das bei "Flying Moon" nicht so sehr aufgefallen ist, liegt der Fokus hier sehr auf der Gefühlswelt des Protagonisten. Der Autorin ist es perfekt gelungen, seine Gefühle zu schildern. Von Anfang an merkt man, wie viel Moon ihm bedeutet, und das ganze Buch über wusste ich immer genau, wie es ihm geht, was ihn beschäftigt und konnte total mitfühlen. Dabei wurde auch gut deutlich, wie sehr sich der "echt" Lasse von dem "Star" Lasse unterscheidet und wie gerne er aus der Rolle, die ihm von der Presse aufgedrückt wird, fliehen möchte. Seine Meinung über das schauspielern und die damit verbundene Aufmerksam von der Öffentlichkeit haben mir sehr gut gefallen.

Aber nicht nur die Liebesgeschichte spielt in diesem Roman eine Rolle, sondern auch die Themen Familie und Freundschaft, worauf ich hier aber nicht weiter eingehen möchte. Beides fand ich sehr gut umgesetzt und es wirkte einfach echt.
Das ganze Buch lies sich lesen wie nichts und die (virtuellen) Seiten flogen nur so dahin. Gerade durch meine Teilnahme an der Leserunde habe ich aber trotzdem öfter innegehalten und über das Gelesen nachgedacht.


Fazit:
Die perfekte Ergänzung zu "Flying Moon", auch wenn man es auch einzeln lesen könnte, wäre das Ende nicht so fies. Da die Reihe aber noch fortgeführt werden wird, kann ich auch damit leben und habe eigentlich nichts zu bemängeln. Einfach alles in dieser Geschichte wirkt realistisch und echt und die Gefühle des Protagonisten wurden super dargestellt.
5/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen