Sonntag, 22. September 2013

[Rezension] Loving

Titel: Loving
Autorin: Katrin Bongard
Verlag: Red Bug Books
Format: ebook/Taschenbuch
Kaufen? *klick*

Inhalt:
Ella ist eine Außenseiterin, allerdings hat sie auch kein großes Bedürfnis nach Beliebtheit oder Partys. Von ihrer besten Freundin Zoe wird sie beauftragt, Informationen über Luca zu sammeln, den heißesten Jungen an der Schule. Ella liebt Bücher und darüber zu bloggen und freut sich, als sie ein Deutsch-Projekt über "Stolz und Vorurteil" machen soll - doch dann ist ausgerechnet Luca ihr Partner. Mit der Zeit muss sie allerdings feststellen, dass er überhaupt nicht so ist, wie sie immer dachte...



Meinung:
Ellas größte Leidenschaft ist das Lesen und ihr Buchblog, was sie in meinen Augen gleich sympathisch erscheinen lies. Auch wenn ihr Lesegeschmack sich komplett von meinem unterscheidet und es natürlich auch sonst einige wesentliche Unterschiede zwischen uns gibt, konnte ich mich so sofort mit ihr identifizieren.
Ella ist eine interessante Persönlichkeit, da sie eben nicht, wie die meisten, möglichst viele Freunde haben und beliebt sein möchte, sondern ihr Leben einfach so lebt wie sie möchte, ohne sich darum zu kümmern, was andere von ihr denken. Während der Geschichte macht sie eine deutliche Entwicklung durch, die aber trotzdem realistisch wirkt und sie nicht unsympathischer macht.
Luca ist groß, breitschultrig, hat dunkle Haare und olivbraune Augen, ist super sportlich und auch sonst alles, was den "Schulschwarm" so ausmacht. Sämtliche Mädchen der Schule stehen auf ihn. Das kann Ella rein äußerlich zwar nachvollziehen, allerdings hält sie ihn für arrogant und dumm und ist deshalb eher von ihm genervt, als ihn wie die anderen Mädchen anzubeten. Als er ihr als Projektpartner zugeteilt wird, ist das ihr persönlicher Horror, doch mit der Zeit stellt sich heraus, dass Luca gar nicht so ist, wie Ella immer gedacht hat und sie beginnt, ihn zu mögen.

Neben der genialen Protagonistin, die nicht nur außergewöhnlich, sondern auch super witzig ist, sind auch die Nebencharaktere äußerst gelungen. Mit jeder erwähnten Figur konnte ich gleich etwas verbinden und musste nicht lange raten, wer denn noch mal "Person A" war und welche Rolle er/sie bisher gespielt hat.

Die Autorin hat es geschafft, die Gefühle der Protagonistin so lebendig und echt wirken zu lassen, dass sie beim Leser ankommen und immer deutlich spürbar sind. Allerdings muss ich hier meinen einzigen Kritikpunkt anbringen: Trotz der stark wahrnehmbaren Gefühle gab es meiner Meinung nach kaum wirkliche Gespräche und Unterhaltungen zwischen den beiden Protagonisten. Die Beziehung der beiden ging immer vom negativen zum positiven Extrem und ich konnte gerade Luca nicht ganz durchschauen, da es immer wieder plötzliche Meinungsänderungen oder Streitpunkte gab, deren Anlass ich nicht mitbekommen habe.

Das war für mich allerdings kein besonders schwerwiegender "Mangel", da mich das Buch trotzdem total begeistert und gefesselt hat. Innerhalb eines Abends bzw. einer Nacht hatte ich das Buch beendet, da ich einfach nicht mit dem Lesen aufhören konnte, bevor ich nicht das Ende der Geschichte kannte. Ich habe die Charaktere so sehr ins Herz geschlossen, dass ich wirklich traurig war, als ich die letzte Seite erreicht hatte.

Fazit:
Ein gefühlvolles Buch mit einzigartigen und echt wirkenden Charakteren, bei dem die Seiten nur so dahinflogen.
4,5/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen