Sonntag, 20. Oktober 2013

[Rezension] Gesetz der Rache

Titel: Gesetz der Rache
Autorin: Kristen Simmons
Verlag: ivi
Format: broschiert
Seitenzahl: 444
Preis: €16,99
Kaufen? *klick*
Reihe: Artikel 5
1. Artikel 5 (16. April 2013)
2. Gesetz der Rache (1. Oktober 2013)
3. ? [Three (Februar 2014)]

Achtung! Spoiler zu Band 1!



Inhalt:
Nachdem Ember und Chase vom FBR zu tot erklärt wurden, können sie sich dem Widerstand anschließen und endlich ihren Beitrag leisten. Doch dann tötet jemand – genannt „der Heckenschütze“ - Soldaten und Ember wird zur Hauptverdächtigen. Hat Tucker sie schließlich doch noch verraten? Ember und Chase müssen sich wieder verdeckt halten, doch den Plan, Rebecca zu finden und zu befreien, geben sie dennoch nicht auf.

Meinung:
Nachdem ich den Vorgänger dieses Buches, „Artikel 5“, noch einmal gelesen hatte, sind mir einige Dinge aufgefallen, die mich daran gestört haben, die mir beim ersten lesen nicht so bewusst waren. So fand ich zum Beispiel Embers unüberlegte Handlungen und ihr rücksichtsloses Verhalten Chase gegenüber sehr störend. In diesem Teil wurden allerdings all dieses Kritikpunkte ausgebessert.
Ember verhält sich deutlich reifer, sie handelt überlegter und trifft klügere Entscheidungen, mit denen sie nicht aus einer Laune heraus sich selbst oder andere in Gefahr bringt. Auch Chase hat sich verändert und wirkt menschlicher. Während er zuvor eher gefühllos und ruhig gewirkt hat, taut er im Laufe des Buches etwas mehr auf und verhält sich mehr, als wäre er wirklich Embers Freund. Leider gab es gerade im ersten Teil des Buches dennoch sehr wenige Interaktionen zwischen den beiden und ich hätte mir – trotz angespannter Situation – wenigstens kurze „Pärchenmomente“ gewünscht. Damit meine ich nicht, dass sie kitschige Gespräche führen sollten, sondern einfach dass sie irgendwie Zeit miteinander verbringen. Zeitweise wirkte es nämlich, als hätten sie sich noch nie getroffen, weil sie miteinander so fremd wirken. Das fand ich ziemlich unrealistisch, da sie sich ja schon ihr ganzes Leben kennen und der Umgang untereinander ganz anders sein sollte.

Sehr interessant fand ich die Darstellung des Widerstands. Es tauchen viele Charaktere auf, die sehr unterschiedlich sind. Leider erfährt man nicht allzu viele Details, was aber auf den Plot zurückzuführen ist, der keine langen Aufenthalte und Vorstellungen der Charaktere vorsieht.

Oft ist es der mittlere Band einer Trilogie, in dem die Handlung etwas abflacht und langweiliger wird, während die Geschichte sich langsam weiter entwickelt und quasi die Voraussetzungen für das Finale schafft. Das war hier ganz und gar nicht der Fall. Im Vergleich zu Band 1 ist dieses Buch deutlich spannender und actionreicher. Ein Ereignis jagt das nächste und auch wenn die Geschichte nicht allzu abwechslungsreich oder überraschend verläuft, flogen die Seiten nur so dahin, während ich dem weiteren Verlauf der Handlung entgegenfieberte.
Es unterscheidet sich allerdings sehr von seinem Vorgänger, in dem das Hauptaugenmerk auf der Flucht aus der Resozialisierung und der Suche nach Embers Mutter lag. Obwohl mir das schon sehr gut gefallen hatte, bin ich positiv überrascht von der Fortsetzung.
Das Buch hat mich in keiner Weise enttäuscht, wenn man von dem Kritikpunkt im ersten Abschnitt absieht, und ich bin sehr gespannt auf Band 3.

Fazit:
Band 2 der Reihe ist deutlich spannender und actionreicher als sein Vorgänger. Mit einer reiferen und sich weiter entwickelnden Protagonistin fliegen die Seiten nur so dahin.
4,5/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen