Freitag, 15. November 2013

[Rezension] Light & Darkness

Titel: Light & Darkness
Autorin: Laura Kneidl
Verlag: impress (Carlsen)
Format: ebook
Seitenzahl: 353
Preis: €3,99
Kaufen? *hier*
Reihe: -


Inhalt:
Light freut sich schon seit Jahren auf ihre Delegation, bei der ihr ein übernatürliches Wesen zugeteilt werden soll, das perfekt zu ihr passt und dem sie das Leben unter Menschen erleichtern kann. Doch dann bekommt Light kein nettes Mädchen zugeteilt, wie geplant, sondern den Dämon Dante. Dieser versucht, ihr das Leben so schwer wie möglich zu machen, aber Light ist davon überzeugt, dass sie mit ihm klar kommt. Aber tut sie das wirklich?


Meinung:
Vor dreißig Jahren wurden die ersten übernatürlichen Wesen zwischen den Menschen entdeckt und kurz darauf outeten sich auch die anderen. Um ihnen die Integration zu erleichtern, wurde ein Verfahren entwickelt, bei dem jedem Wesen ein Mensch zugeteilt wird, bei dem er leben wird und der ihm helfen soll, sich zwischen den Menschen zurechtzufinden und sich mit ihnen zu vertragen. Dabei gibt es bestimmte Gesetze, die dies vorschreiben und auch einschränken.

Light wird seit 7 Jahren darauf vorbereitet, zur Delegierten zu werden. Sie bekommt speziellen Unterricht, der auf magische Wesen zugeschnitten ist und muss immer wieder psychologische Tests absolvieren, damit ihr ein Mädchen zugeteilt werden kann, das perfekt zu ihr passt. Am Tag ihrer Delegation kommt aber alles ganz anders, denn offenbar gab es bei der Zuteilung einen Fehler, sodass nun der Dämon Dante bei Familie Adam einzieht. Obwohl nur gleichgeschlechtliche Paarungen erlaubt sind, weil intime Beziehungen zwischen einem Delegierten und seinem Wesen verboten sind, muss Light sich so lange um Dante kümmern, bis das Verfahren bei Gericht durch ist. Dante versucht allerdings alles, damit Light aufgibt und ihn schneller wieder loswerden möchte, während diese überzeugt ist, mit ihm zurecht zu kommen.

Light ist sehr sympathisch und pflichtbewusst. Deshalb nimmt sie es auch nicht einfach hin, dass Dante sich so weit wie möglich von ihr fernhalten möchte – außer nachts, denn da schläft er in ihrem Bett, in der Hoffnung, erwischt zu werden und so Lights Job zu gefährden. Das und all die anderen Kleinigkeiten, mit denen er ihr das Leben vermiesen möchte, nimmt sie hin, um zu beweisen, dass sie für ihren Job qualifiziert ist.
Dante kann man als Leser schlecht einschätzen. Er ist sehr in sich gekehrt, gibt nichts von sich preis und wenn er spricht, dann hauptsächlich um Ärger zu machen. Obwohl er es vor Light nicht verheimlicht, dass er nur böse Absichten hat, gibt sie ihn nicht auf und verteidigt ihn sogar gegen die Vorurteile ihrer Familie.

Die Streitereien zwischen Light und Dante fand ich ziemlich amüsant. Ihre vollkommene Gegensätzlichkeit hat durchaus seinen Reiz und das Lesen wurde dadurch nun wirklich nicht langweilig. Dabei zeigte Light auch hin und wieder eine andere Seite von sich, als ihre Familie kennt, was ich sehr realistisch und gelungen fand. Auch die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden fand ich sehr interessant, da man nie wusste, was einen erwartet und wie es weitergehen würde.

Die Zukunftsvision der Autorin wird nicht an einem Stück erklärt, sondern man las aus den Gedanken der Protagonistin und den Worten anderer Charaktere das Wichtigste heraus. Auch dass jedes Kapitel mit einem Artikel aus dem Gesetzbuch beginnt, fand ich sehr gelungen; gerade wenn der Artikel auch noch zum Inhalt des Kapitels passt.

Fazit:
Ein ebook, an dem ich absolut nichts auszusetzen habe. Das Debüt der Autorin ist sehr gelungen und ich hoffe, bald mehr von ihr lesen zu können.
5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen