Mittwoch, 25. Dezember 2013

[Rezension] Unteachable

Titel: Unteachable
Autorin: Leah Raeder
Verlag: Velvet Pony Press
Format: ebook
Seitenzahl: 367
Preis: momentan €2,62
Kaufen? *klick*
Reihe: -


Inhalt:
Maise hat sich vorgenommen, jeden Monat eine ihrer Ängste zu konfrontieren und damit richtig erwachsen zu werden. Als erstes ist eine Achterbahnfahrt dran. Doch auf dieser Achterbahn überwindet sie nicht nur ihre Angst, sondern lernt auch noch Evan kennen. Eins kommt zum anderen und die beiden schlafen miteinander. Maise kann nicht aufhören, an ihn zu denken, muss nach den Ferien allerdings feststellen, dass Evan ihr neuer Lehrer auf der Highschool ist. Trotzdem möchte sie nicht aufhören, ihn zu treffen...

Meinung:
Die Hauptfigur Maise macht den Mangel eines Vaters dafür verantwortlich, dass sie mit gleichaltrigen Jungs nichts anfangen kann und lieber zwanglosen Sex mit deutlich älteren Männern hat, die sie wieder verlässt, bevor sie von ihnen verlassen werden kann.
So auch an diesem Abend auf der Kirmes, als sie Evan kennen lernt. Durch eine Ausrede flüchtet sie nach dem Sex, allerdings ist es das erste Mal, dass sie es später bereut. Ihm ging es nämlich wirklich um sie als Person und er wollte, dass mehr daraus wird als eine rein körperliche Beziehung. Nach den Ferien ist der Schock groß, als sie den Mann wieder trifft, den sie nicht aus ihrem Kopf bekommen hat – ausgerechnet in einem Klassenzimmer.

Maise sieht unglaublich gut aus und hat schon immer eine Menge Aufmerksamkeit von Männern bekommen. Dazu sagt sie auch noch immer was sie denkt und nimmt kein Blatt vor den Mund. Durch diese Kombination nutzt sie ihr Aussehen gerne, um zu bekommen was sie möchte. Dabei nutzt sie die Menschen aber nicht aus und ist nicht egoistisch. Ihre Mutter ist drogenabhängig, weshalb sie früh lernen musste, allein zurecht zu kommen und schnell erwachsen geworden ist. Trotz ihrer gerade erst 18 Jahre, wirkt sie deshalb oft sehr viel älter, obwohl ihr wahres Alter manchmal doch durchblickt. Von Verboten und Gefahr lässt sie sich nicht abschrecken und es scheint ihr dadurch sogar noch besser zu gefallen.
Evan fühlt sich direkt zu Maise hingezogen und auch er möchte nicht aufhören sie zu treffen, selbst nachdem er herausgefunden hat, dass sie seine Schülerin ist. Er weiß, dass es nicht richtig ist, allerdings ist es auch nicht direkt illegal und obwohl er Maise versucht, davon abzubringen, stellt er schnell fest, dass sie ihre eigenen Entscheidungen treffen kann. Trotz des großen Altersunterschieds und der Schüler-Lehrer-Beziehung respektiert er sie und behandelt sie gleichwertig.

Die Thematik des Buches, eine Beziehung zwischen Schüler und Lehrer, war für mich etwas neues. Ich wusste anfangs nicht, was ich davon halten soll, aber zwischenzeitlich hätte ich komplett vergessen, dass es so einen großen Altersunterschied gibt, wäre es nicht dauernd erwähnt worden. Dadurch, dass die beiden sich vor dieser Entdeckung kennengelernt haben, wird die Beziehung etwas akzeptabler, allerdings fühlte es sich selbst für mich beim lesen anfangs nicht richtig an.
Mit der Zeit entwickelte sich die Beziehung aber weiter und es wurde klar, dass es da nicht nur um eine körperliche Beziehung geht, sondern auch Gefühle im Spiel sind, obwohl es kein bisschen kitschig zugeht, sondern der Fokus schon eher auf der Erotik liegt. Diese wird genau beschrieben, weshalb ich dieses Buch nicht für jüngere Leser empfehlen würde.

Der Schreibstil ist eher simpel und leicht verständlich. Es kommen kaum außergewöhnliche Vokabeln vor und wenn man schon ein paar Bücher in dieser Sprache gelesen hat, sollte es keine Probleme geben, alles zu verstehen. Die Ausdrucksweise ist dabei eher umgangssprachlich und das Wort „fucking“ wird wohl überdurchschnittlich oft verwendet.
Das passt allerdings genau zum Charakter der Protagonistin, aus deren Sicht das Buch geschrieben ist, weshalb ich es nicht als unnatürlich oder störend empfunden habe.

Fazit:
Eine etwas schwierigere Thematik sorgt dafür, dass man einige Zeit braucht, um in das Buch hineinzufinden. Danach gefiel es mir aber sehr gut und ich konnte kaum mit dem Lesen aufhören, bis ich wusste, worauf diese außergewöhnliche Beziehung hinausläuft.
4/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen