Freitag, 28. Februar 2014

[Rezension] My Side

Titel: My Side
Autorin: Tara Brown
Verlag: -
Format: ebook / Taschenbuch
Preis: €2,49 / €10,69 (momentan hier)
Seitenzahl: 255
Reihe: -


Inhalt:
Erin hat ihr Leben genau geplant, als sie nach Boston zieht um Jura zu studieren. Sobald sie am Flughafen ankommt, möchte sie nach Hause fahren, auspacken, laufen gehen und dann ihre Serie weiter gucken. Aber alles läuft anders als geplant, als sie in ihrer neuen Wohnung ankommt – und dort jemanden beim Sex erwischt. Scheinbar wurde die Wohnung doppelt vermietet, sodass Erin jetzt auf unbestimmte Zeit mit Lochlan zusammenleben muss, einem unhöflichen Aufreißer. Es gelingt ihr allerdings nicht, ihn so sehr zu hassen, wie sie es gerne würde...

Meinung:
Erin ist der Typ Frau, der alles überdenkt und genaue Pläne für ihr Leben und jeden einzelnen Tag macht. Sie möchte sich zu 100% auf ihr Studium konzentrieren um später eine erfolgreiche Anwältin werden zu können. Lochlan hingegen ist spontan, bringt jeden Tag eine andere Frau mit nach Hause und verbringt seine Abende in Bars.
Dass das Zusammenleben dieser beiden Charaktere nicht funktionieren würde, ist von der ersten Sekunde an klar. Allerdings merken beide bald, dass sie eigentlich gar keine getrennten Wohnungen mehr möchten und versuchen, sich zu arrangieren.

Das Buch weist die typischen New Adult Merkmale auf: zwei unterschiedliche Charaktere; einer von ihnen ein Bad Boy, der andere das typische ruhige Mädchen. Beide scheinen auf den ersten Blick kein bisschen zueinander zu passen, allerdings entwickelt sich doch irgendetwas.
Was ich an anderen Büchern oft kritisiere, ist dass der Bad Boy nicht bad bleibt, sondern immer mehr verweichlicht und plötzlich eine ganz andere Persönlichkeit hat als zu Anfang des Buches.
In diesem Fall ist es nicht so. Man bemerkt zwar eine klare Veränderung an Lochlan, allerdings geschieht diese schrittweise und er bleibt sich selbst bis zum Ende hin treu. Außerdem steckt hinter seinem anzüglichen Grinsen sehr viel mehr als man zunächst erwartet. Auch Erin ist nicht nur genau die Person, die man auf der ersten Seite kennenlernt, sondern sie ist vielschichtiger.

Was ich als ziemlich störend empfand, war Erins Verhalten in einigen Situation. Sie ist übertrieben eifersüchtig und droht bei jedem kleinen Zwischenfall, gleich aus der Wohnung auszuziehen und ihre erste Reaktion auf alles ist es abzuhauen, anstatt Erklärungen abzuwarten. Obwohl das mein einziger wirklicher Kritikpunkt ist, sorgt er für einigen Abzug bei der Bewertung, da dieser Aspekt die Geschichte maßgeblich beeinflusst, wenn nicht sogar bestimmt.

Sehr gut gefallen haben mir dafür die anderen Charaktere. Lochlan mochte ich seit seinem ersten Auftritt im Buch und besonders die Nebencharaktere sind wirklich klasse. Allen voran Lochlans Freunde und seine Familie, die wirklich echt, aber trotzdem einzigartig wirken. Jeder von ihnen hat bestimmte Eigenschaften an denen man sie auch dann erkennen könnte, wenn keine Namen genannt werden würden.

Fazit:
Ein New Adult Roman mit tollen Charakteren, die sich zwar weiterentwickeln, sich dabei aber selbst treu bleiben. Leider hat mir das Verhalten der weiblichen Hauptfigur so manches Mal den Spaß am Buch verdorben.
3/5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Hey =)
    Mal abgesehen von deiner Kritik an der Protgonistin, klingt das echt total unterhaltsam. Ich glaube das wäre ein gutes Buch für zwischendurch =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen