Samstag, 17. Mai 2014

[Rezension] This is not a Love Story

Titel: This is not a love story
Autorin: Holly Bourne
Verlag: dtv
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 508
Preis: €9,95
Kaufen? *klick*
Reihe: -

Inhalt:
Penny glaubt nicht an die wahre Liebe und die Jungs aus dem Ort sind sowieso alle nicht ihr Typ und viel zu unreif. Als sie bei der örtlichen Bandnight den Gitarristen Noah kennenlernt, hat er eine seltsame Wirkung auf sie. Sie kann nicht aufhören, ihn anzuschauen und in seiner Gegenwart wird sie dauernd ohnmächtig. Sie redet sich ein, momentan sowieso keinen Freund gebrauchen zu können und sagt Noah deutlich, dass er sich von ihr fernhalten soll. Aber obwohl sie ihn kaum kennt, kann sie nicht aufhören, an ihn zu denken – und ihm scheint es genauso zu gehen.

Meinung:
Penny hatte noch nie einen richtigen Freund, weil ihr die Männerauswahl in ihrem Heimatort nicht zusagt. Keiner ist ihr gut genug, während ihre Freundin Ruth ihre Kerle wechselt wie Unterwäsche. Gemeinsam mit Lizzie und der schüchternen Amanda gehen sie zum Auftritt einer Band und Ruth guckt sich sofort Noah als nächstes Opfer aus und stellt ihn den Mädchen vor. Dabei gibt es direkt einen unangenehmen Zwischenfall. Noah möchte jedoch Penny unbedingt kennenlernen, nachdem sie ihm so richtig die Meinung gesagt hat. Obwohl sie ihn immer wieder abweist und weder ihm noch sich selbst eingesteht, dass sie sich zu ihm hingezogen fühlt, gibt er nicht auf.

Noah scheint zuerst der typische angehende Rockstar zu sein. Er sieht natürlich unglaublich gut aus und nutzt die dadurch entstehende Aufmerksamkeit der Mädchen aus. Später stellt sich allerdings heraus, dass sehr viel mehr dahinter steckt und er nicht nur der arrogante Frauenheld ist.
Mir gefiel es sehr, dass Noah nicht so einfach gestrickt ist, wie man zunächst vermuten würde. Er ist sehr viel vielschichtiger und man findet nach und nach immer mehr über ihn heraus und ich als Leser hatte ihn schon bald ins Herz geschlossen.
Auch Penny ist nicht ganz gewöhnlich. Seit einigen Jahren bekommt sie unregelmäßig und ohne Anlass oder Ankündigung Panikattacken und niemand kennt den Grund dafür, obwohl ihre Mutter sich dafür verantwortlich macht. Außerdem macht ihre zynische Einstellung, gerade gegenüber der Liebe, sie zu etwas Besonderem.

In Kombination sind die beiden genial. Beide sind schlagfertig und haben kein Problem damit, auf alles eine Antwort zu finden. Die Sticheleien zwischen den beiden sind unglaublich witzig und Noah und Penny sind für mich das perfekte Paar. Auch wenn alles sehr schnell geht und es praktisch Liebe auf den ersten Blick ist, hat es mich nicht gestört, weil der Rest das wieder wett gemacht hat.

Es bleibt allerdings nicht „nur“ bei der Liebesgeschichte, sondern es spielt auch noch etwas anderes eine Rolle. Zwischendurch erfährt man aus der Perspektive zweier Wissenschaftler etwas über irgendwelche ungewöhnlichen Werte und etwas, das verhindert werden muss, weil es sonst zu einer riesigen Katastrophe kommen würde. Was genau es damit auf sich hat, müsst ihr selbst herausfinden. Nur so viel: Sobald man es erfahren hat und sich die Wege der Charaktere kreuzen, nimmt das Buch eine ganz andere und vollkommen unerwartete Wendung, von der ich total überrascht wurde.

Fazit:
Eine unglaublich schöne Liebesgeschichte, der es nicht an Humor mangelt. Allerdings hat dieses Buch auch noch mehr zu bieten und nimmt eine unerwartete Wendung.
5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Es freut mich, dass es dir gut gefallen hat<3

    AntwortenLöschen
  2. Durch deine positive und gelungene Rezension ist das Buch noch weiter nach vorne auf meine Wunschliste gewandert ^^
    Liebst, Emme♥

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt sehr tiefgründig, muss ich mir merken! Ich kenne ne Story mit ähnlicher konstellation, die etwas oberflächlier ist - trotzdem lesenswert :P

    AntwortenLöschen