Freitag, 27. Juni 2014

[Rezension] To all the boys I've loved before

Autorin: Jenny Han
Verlag: Simon & Schuster
Seitenzahl: 355
Preis: *hier* momentan 8,30€
Reihe:
1. To all the boys I've loved before
2. P.S. I still love you [April 2015]
Sprache: Englisch

Inhalt:
Lara Jean schreibt Liebesbriefe an alle Jungs, in die sie sich verliebt. Diese schickt sie aber nicht ab, sondern schreibt sie nur für sich selbst, um mit der Sache abzuschließen. Eines Tages stellt sie fest, dass irgendjemand die Briefe abgeschickt haben muss, denn nicht nur der arrogante Peter, sondern auch ihr bester Freund Josh sprechen sie darauf an. Wie kommt sie jetzt am besten aus der Sache raus?


Meinung:
Als Lara Jean feststellt, dass die Briefe abgeschickt wurden, ist sie schockiert. Darin steht alles, was niemand wissen soll; erst recht nicht die betroffene Person selbst. Besonders zwei Briefe sorgen für Chaos. Der für Peter, den sie vor Jahren geküsst hat, der seitdem aber mit ihrer ehemaligen Freundin zusammen ist. Und der für Josh, ihren besten Freund und den Freund ihrer älteren Schwester. Peter kann sie schon lange nicht mehr leiden, doch Lara Jean stellt fest, dass sie immer noch etwas für Josh empfindet. Jetzt gilt es, einen Weg zu finden, das zu verstecken...

Das wichtigste für die Hauptfigur des Buches ist ihre Familie. Dass diese eine wichtige Rolle im Buch spielt und das Liebeschaos nicht allein im Mittelpunkt steht, hat mir sehr gefallen. Die Mutter von drei Töchtern ist vor einigen Jahren gestorben und seitdem hat Margot, die älteste Tochter, praktisch ihren Platz eingenommen. Sie kümmert sich um ihre beiden jüngeren Schwestern und sorgt dafür, dass der Haushalt und alles andere funktionieren. Jetzt geht sie allerdings nach Schottland, um dort zu studieren und die Familie muss schauen, wie sie ohne sie zurecht kommt.

Damit beginnt das Buch direkt und in kurzen Kapiteln von 2-4 Seiten werden einem Geschichten aus der Vergangenheit erzählt oder andere Dinge erklärt. Mir gefiel sehr, wie sich alles nach und nach zusammensetzt, bis man auf dem aktuellen Stand ist. Durch die kurzen Kapitel fiel es mir auch sehr schwer, mit dem Lesen aufzuhören, weil ich mir immer dachte „Ein Kapitel kannst du noch lesen, das dauert ja nur zwei Minuten.“
Durch diesen Hintergrund erhält die Geschichte einen leicht ernsten Charakter, auch wenn es ansonsten witzig ist und das Lesen großen Spaß macht.

Was mir nicht besonders gefiel war eine Wendung, die ich ziemlich klischeehaft fand, aber das ist natürlich Geschmackssache. Die Umsetzung davon hat mich dann aber doch noch überzeugt.
Insgesamt passierte einiges, das ich so nicht erwartet habe und ich konnte häufig überrascht werden.

Die Charaktere sind super. Sie sind sympathisch und wirklich jeder hat nicht nur die Eigenschaften, die man auf den ersten Seiten zu lesen bekommt, sondern man kann immer neues entdecken und die Personen sind wirklich vielschichtig.

Das Ende ist ziemlich offen und ich warte nun ungeduldig auf die Fortsetzung.

Fazit:
Dieses Buch ist witzig und bereitet viel Spaß beim lesen, ist dabei aber nicht oberflächlich. Obwohl die Geschichte eine Wendung genommen hat, die mir persönlich normalerweise nicht zusagt, liebe ich das Buch!
4,5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Das Buch steht auch schön seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste und ich würde es gerne lesen :) War das Englisch gut verständlich? :)

    Schöne Rezension, jetzt will es nur noch mehr lesen :D

    AntwortenLöschen
  2. Cool. Das Buch steht auch schon ewig auf meiner Wunschliste. Ich müsste es echt mal lesen bzw. kaufen. Kurze Kapitel find ich auch besser aus dem selben Grund wie bei dir. :D Toll geschrieben,
    LG, Liss ♥

    AntwortenLöschen