Dienstag, 7. Oktober 2014

[Rezension] Soul & Bronze (Elemente der Schattenwelt #2)

Autorin: Laura Kneidl
Verlag: Carlsen impress
Format: ebook
Seitenzahl: 548
Preis: €4,99
Kaufen? *klick*
Reihe: Elemente der Schattenwelt
1. Blood & Gold 
2. Soul & Bronze
3. Magic & Platina (Frühjahr 2015)

Inhalt:
Ellas Vater ist beim großen Blutbad umgekommen und seitdem verbietet ihre Mutter ihr, für die Soul Hunter zu arbeiten. Aus Angst, dass sie das gleiche Schicksal ereilen würde. Doch die Schulden der Familie zwingen die 19-jährige dazu, sich über die Verbote hinwegzusetzen und sie nimmt einen Auftrag an. Ihr Partner soll dabei Wayne sein, ein verletzter Blood Hunter, der keine Ahnung von der Geisterjagd hat. Aber einen harmlosen Poltergeist sollten sie doch besiegen können, oder…?

Meinung:
Dieses Buch ist die indirekte Fortsetzung zum Vorgänger „Blood & Gold“. Es spielt nach den dortigen Ereignissen, kann aber zur Not auch gelesen werden, wenn man das andere Buch nicht kennt. Die wichtigsten Informationen erhält man, allerdings kann es sein, dass man allein daraus nicht alle Zusammenhänge versteht. Es ist also eher als Auffrischung des Gedächtnisses gedacht, als zur kompletten Erklärung. Die Charaktere aus Band 1 kommen auch hier wieder vor, was mich als Fan des ersten Teils sehr gefreut hat. In der falschen Reihenfolge sollte man die Bücher allerdings nicht lesen, weil einem sonst das wichtigste schon vorweg genommen wird.

Ella hat die traumatischen Ereignisse vom Tag des Blutbads noch nicht überwunden, beschließt aber trotzdem, als Soul Hunter zu arbeiten. Sie hatte ihre Ausbildung nicht einmal abschließen können, aber geht dieses Risiko ein, um ihrer Mutter zu helfen. Insgesamt ist diese Protagonistin sehr hilfsbereit und kümmert sich zuerst um andere und erst dann um sich selbst.
Wayne wirkt auf sie zuerst wie ein typischer arroganter Blood Hunter, aber sie stellt schnell fest, dass sie ihn total falsch eingeschätzt hat. Er ist zwar stark und kann auf sich selbst aufpassen, aber das macht ihn noch lange nicht herzlos.

Die Geschichte mit Geistern habe ich mir ehrlich gesagt weniger spannend vorgestellt, als die mit Vampiren, gerade weil erstere immer als eher harmlos beschrieben werden. Damit lag ich allerdings falsch, wie ich bald feststellen musste. Es passieren allerlei unerwartete Dinge und mit so vielen gefährlichen Situationen habe ich nicht gerechnet.

Wie schon der Vorgänger ist das Buch in sich abgeschlossen, wodurch in Band 3 wieder eine mehr oder weniger neue Handlung beginnen wird.

Fazit:
Die Fortsetzung zu „Blood & Gold“, die ihrem Vorgänger in nichts nachsteht. Die Charaktere sind klasse, an Humor fehlt es auch nicht und Spannung ist zu Genüge vorhanden. Was will man mehr – außer Band 3?
5/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen