Samstag, 22. November 2014

[Rezension] The Assassin's Curse

Autorin: Cassandra Rose Clarke
Verlag: Strange Chemistry
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 295
Preis: €6,99
Reihe:
1. The Assassin's Curse
2. The Pirate's Wish

Nur auf Englisch erhältlich.

Inhalt:
Ananna ist auf einem Piratenschiff aufgewachsen und träumt davon, eines Tages ihr eigenes Schiff und ihre eigene Crew zu haben. Als ihre Eltern sie verheiraten wollen, ist sie damit gar nicht einverstanden und flieht. Sie rechnet nicht damit, dass ihre zukünftigen Schwiegereltern ihr einen Assassinen hinterher schicken, der sie töten soll, doch genau das ist der Fall. Als sie ihm versehentlich das Leben rettet, löst sie damit einen Fluch aus, der den Assassinen Naji dazu zwingt, von nun an bei ihr zu bleiben und sie zu beschützen. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einem Weg, den Fluch zu beenden.

Meinung:
Ananna hat ihr ganzes Leben auf einem Piratenschiff verbracht und musste sich schon als Kind gegen die Crew behaupten. Das merkt man ihrer Persönlichkeit auch an. Sie ist stark und unabhängig und besteht immer darauf, dass sie sich selbst helfen kann und keinen Beschützer braucht. Das möchte sie auch immer wieder beweisen und bringt sich damit manchmal selbst in Gefahr.
Naji ist ein Assassine. Er ist immer ernst und behandelt Ananna nicht gerade nett. Auch für ihn ist der Fluch nur ein Hindernis und beide möchten ihn unbedingt brechen um wieder ihr eigenes Leben leben zu können.

Was mich an diesem Buch gereizt hat ist die Kombination von Piraten und Assassinen. Über beide habe ich noch kein Buch gelesen und beides finde ich super interessant. Außerdem kommt hier noch Magie dazu und die Mischung ist fantastisch. Es ist spannend, über diese Dinge mehr herauszufinden, vor allem da Ananna selbst nur Ahnung von Piraten hat und das meiste andere eher aus Erzählungen als aus eigenen Erfahrungen kennt.

Das Buch ist aus Sicht der Protagonistin geschrieben und wird in der Ich-Perspektive erzählt. Die Autorin hat die Erzählweise dabei perfekt an die Hauptfigur angepasst. Da sie auf einem Piratenschiff aufgewachsen ist, drückt sie sich nicht immer komplett korrekt aus und das ganze Buch ist sehr umgangssprachlich und teilweise grammatikalisch falsch geschrieben. So benutzt sie zum Beispiel sehr oft doppelte Verneinung, was für mich gerade am Anfang schwer zu lesen war. Nachdem ich mich aber daran gewöhnt hatte, stellte es kaum mehr Probleme dar und ich war nur noch begeistert davon, dass die Autorin den Stil so passend gewählt hat.

Die Handlung ist praktisch durchgehend spannend. Das Buch beginnt mit Alannas Flucht vor ihrem Verlobten und schon bald kommen der Assassine und der Fluch ins Spiel. Anfangs fiel es mir schwer, mich in der Welt des Buches zurechtzufinden, da es sich um eine fiktive Welt handelt und es dazu kaum Erklärungen gibt. Die Informationen setzen sich erst Stück für Stück zusammen, bis man verstanden hat, was genau eigentlich gerade passiert und wie es in dieser Welt abläuft. Das hat mir ein Einstieg in die Geschichte erschwert, aber von dem Moment an, in dem die Suche nach der Heilung vom Fluch beginnt, konnte ich mich kaum noch von der Geschichte losreißen.

Das Ende ist sehr offen, weshalb es ratsam ist, Band 2 direkt griffbereit zu haben, um weiterlesen zu können.

Fazit:
Dieses Buch kann mit der Kombination von Piraten, Assassinen und Magie begeistern. Der Einstieg fiel aufgrund von mangelnden Erklärungen und ungewohntem Schreibstil etwas schwer, aber daran gewöhnt man sich schnell und kann komplett in die Geschichte abtauchen und sich bis zum Schluss fesseln lassen.
4,5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch noch ungelesen auf meinem Kindle liegen. Aber ist ja schon mal gut zu wissen, dass das Lesen sich lohnen wird. Danke dafür :D

    LG Puppette

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezension klingt ja richtig gut. Sehe ich das aber richtig und das Buch ist auf Englisch? Gibt es da viele Begriffe auf Englisch, die nicht so im Sprachgebrauch da sind und die man Nachschlagen muss? Beeinträchtigt das den Lesefluss?
    Liebe Grüße,
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ist auf Englisch. Ich musste nichts nachschlagen. Das, was man sonst nicht unbedingt braucht, konnte ich mir eigentlich immer leicht erschließen. Die Begriffe für Dinge auf dem Schiff, zum Beispiel. Da ist es dann aber auch nicht so wichtig, dass man 100% weiß, was genau gemeint ist.
      Was mich wie gesagt eher aufgehalten hat, ist der Schreibstil an sich, aber das steht ja schon in der Rezi.
      Ich kann das Buch trotzdem nur empfehlen :)

      Löschen
  3. Das klingt echt total gut :D Ich werde das nach dem Wochenend anfangen :) Danke für die Rezi!

    AntwortenLöschen
  4. Mich haben dieselben Aspekte gereizt, aber leider fand ich beide Bücher dann eher langweilig. Ich kam den Charakteren einfach nicht nah, Ananna fand ich teilweise sogar recht anstrengend, wenn sie so gedankenlos auf gut Glück durch die Gegend rennt ^^
    Hast du den zweiten Band eigentlich schon gelesen? Ich fand das Ende von Teil 1 auch sehr unbefriedigend und habe direkt weiter gelesen. Aber für mich hat sich nichts mehr groß geändert ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Charaktere sind auch nicht unbedingt meine Lieblinge, aber trotzdem fand ich das Buch klasse. Band 2 lese ich gerade und mag es bisher auch wieder. ;) Schade, dass du nicht so überzeugt warst.

      Löschen