Samstag, 13. Dezember 2014

[Doppel-Rezension] Kissing (one) more

Autorin: Katrin Bongard
Verlag: Redbug Books
Format: ebook / Taschenbuch
Preis: €4,99 / €9,99
Seitenzahl: 262
Kaufen? *klick* / *klick*
Reihe:
1. Kissing
2. Kissing More
3. Kissing One More

Achtung! Enthält Spoiler zu Band 1

Inhalt Band 2:
Emmy und Kolja sind unterwegs nach Hamburg, weil sie die Trennung von Noah schon jetzt bereut. Dort treffen sie allerdings nicht ihn in seiner Wohnung an, sondern eine Frau. Zurück in Berlin bietet Noah Emmy die Freundschaft an. Das ist zwar nicht das, was sie möchte, aber besser als nichts. Aber können die beiden wirklich nur Freunde sein?

Meinung:
Den zweiten und dritten Teil der Trilogie habe ich jeweils an einem Tag gelesen. Beide haben mir unglaublich gut gefallen, aber da ich zu beiden Büchern im Prinzip das gleiche zu sagen habe, packe ich es einfach in eine Rezension. Handlungsbezogenes bezieht sich dabei auf Band 2 und es sind keine Spoiler zu Band 3 enthalten.

Band 2 schließt genau an das Ende von Band 1 an. Es gibt nicht viele Wiederholungen, aber trotzdem ist es möglich, dass Buch zu lesen, wenn man sich nicht mehr an alle Details des ersten Bandes erinnert.
Super in Erinnerung geblieben sind mir die Charaktere. Sie alle sind unterschiedlich, aber super authentisch und niemand hat übertriebene oder überzogene Eigenschaften. Das wird in dieser Fortsetzung auch so weitergeführt. Die Figuren entwickeln sich weiter, was ich super finde.

Die Handlung hat mir weiterhin sehr gefallen. Es geht primär um die Beziehung zwischen Emmy und Noah, aber die anderen Charaktere spielen auch wichtige Rollen und werden nicht einfach zu unwichtigen Nebencharakteren „herabgestuft“. Insgesamt ist dieses Buch kein reiner Liebesroman, sondern Freundschaft und die Beziehungen zwischen allen Charakteren stehen im Mittelpunkt.

Dass Emmy und Noah beide mehr als Freundschaft wollen, ist allen klar, aber das Freundschaftsangebot von Noah hält beide davor zurück, wieder einen Schritt in Richtung Beziehung zu unternehmen.
Ein anderer wichtiger Teil ist der Deal zwischen Emmy und Kolja, welche ihm versprochen hat, ihn mit Julian zu verkuppeln. Wenn man ähnliches aus Büchern für jüngere Leser kennt, denkt man hier vielleicht an übertriebene und alberne Versuche, aber in diesem Fall hat mir ihr Vorgehen sehr gefallen, weil es einfach erwachsener und realistischer abläuft.

Die Spannung, wer nachher mit wem zusammenkommt, ist immer vorhanden. Außerdem macht das Lesen einfach Spaß, wenn es so tolle Charaktere gibt, mit denen man mitfiebern und mitfühlen kann. Ich muss sagen, dass mir die Charaktere jetzt, wo ich die Reihe abgeschlossen habe, auf jeden Fall fehlen werden und das hat bisher noch kein Autor bei mir geschafft.

Im Abschlussband der Trilogie kommt noch eine Sichtweise hinzu und das Buch wird nicht mehr nur aus der Perspektive von Emmy und Noah erzählt. Das war für mich noch ein großer Pluspunkt, da mich dieser Charakter ohnehin am meisten interessiert hat und ich habe mich gefreut, mehr über ihn erfahren zu können.

Fazit:
Fortsetzung und Abschluss der Trilogie konnten mich komplett überzeugen. Die Charaktere haben mir weiterhin super gefallen und die Authentizität der Geschichte hat mich einfach überzeugt.
5/5 Punkten für beide

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen