Mittwoch, 15. April 2015

[Rezension] Die Patin

Autorin: Kerstin Gier
Verlag: Bastei Lübbe
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 384
Preis: €8,99
Kaufen? *klick*
Reihe:
1. Die Mütter-Mafia
2. Die Patin
3. Gegensätze ziehen sich aus

Achtung: Könnte Spoiler zu Band 1 enthalten!

Inhalt:
Seit dem Umzug in das Haus ihrer Schwiegermutter sind für Constanze jetzt 8 Monate vergangen und sowohl sie als auch ihre Kinder haben sich daran gewöhnt, dort zu leben und machen das Beste daraus. Trotzdem gibt es mehr als genug Chaos, das es zu bewältigen gilt. Nicht nur das Gefühlschaos bei Nelly sorgt für Probleme, sondern auch Constanze ist ihre Beziehung zu Anton viel zu platonisch. Natürlich haben ihre Freundinnen da auch schon einen Plan, um das zu ändern.

Meinung:
Das Buch setzt einige Zeit nach Ende von Band 1 ein und man wird direkt auf den neuesten Stand gebracht. In Form von Tagebucheinträgen erfahren wir diesmal auch einiges aus Sicht von Nelly und ansonsten wird weiterhin aus Constanzes Perspektive berichtet.

Die Geschichte beginnt direkt mit dem Plan von Constanzes Freundinnen, ihre Beziehung zu Anton weniger platonisch zu machen. Dieser wird immer wieder von Rückblenden unterbrochen, was wirklich gut passt, da die Hauptperson selbst mit den Gedanken immer wieder in die Vergangenheit abschweift, und einen gleichzeitig darüber in Kenntnis setzt, was in letzter Zeit in ihrem Leben passiert ist.

Die Charaktere sind weiterhin super witzig und die Dialoge sind klasse. Es werden im Laufe der Geschichte ein paar neue Personen eingeführt, die gut die Geschichte ergänzen und wieder total einzigartig sind.

Im Prinzip kann ich hier das gleiche schreiben wie schon zum Vorgänger, weshalb ich einfach die Rezension verlinke.

Fazit:
Eine Fortsetzung die in allen Bereichen an Band 1 anknüpft. Wenn ihr Die Mütter-Mafia mögt, dann werdet ihr Die Patin auch lieben!
5/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen