Dienstag, 21. Juli 2015

Mini-Meinungen (3x)

Kurzrezensionen sind etwas, was ich so nicht oft auf meinem Blog habe. Ich habe jetzt aber ein paar Bücher gelesen, wo ich nicht genug Stoff für eine komplette Rezension zusammen bekomme, weil ich entweder nur wenig zu sagen habe oder es schon zu lange her ist, dass ich es gelesen habe. Das heißt aber nicht, dass ich sie komplett unerwähnt lassen möchte, weshalb ihr jetzt einen kurzen Eindruck von meiner Meinung bekommen werdet. Von mittelmäßig bis praktisch perfekt ist alles dabei!

Fan Art (Sarah Tregay)
Amazon / Goodreads
In diesem Buch geht es um einen Jungen, der sich in seinen besten Freund verliebt. Mit einer Junge-Mädchen-Beziehung ist das Konzept mehr als bekannt, aber so war das für mich was Neues.
Jamie ist noch nicht öffentlich geoutet, nur seine Eltern wissen Bescheid, und ich fand es super interessant, darüber zu lesen, wie er seine Sexualität geheim halten will und was er sich für Sorgen darüber macht, dass es jemand rausbekommen könnte.
Dabei freundet er sich mit einem Mädchen an, das Bescheid weiß und dem es ähnlich geht und die Beziehung zwischen den beiden fand ich super, weil sie so offen damit umgeht, aber auch respektiert, dass er das noch nicht kann.
Es geht in diesem Buch aber nicht nur darum, dass Jamie im Konflikt steht, ob er Mason von seinen Gefühlen erzählen soll, obwohl es ohnehin keine Chance gibt, dass daraus etwas wird. Wie der Titel schon sagt, geht es auch um ein Stück Kunst, in dem Homosexualität eine Rolle spielt und die Frage, ob es in der Schülerzeitung veröffentlicht werden sollte oder nicht. Im Prinzip fallen die üblichen Argumente, aber ich fand es spannend, wie Jamie mit der Situation umgeht.
Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen. Jamie ist ein toller Hauptcharakter und ich fand es toll, aus seiner Sicht und von seinen Erlebnissen und Gedanken zu lesen. Leider ist es nur auf Englisch erschienen.
5/5 Punkten!

Zwischen dir und mir (Lino Munaretto)
Amazon / Goodreads
Dieses Buch gehört zur Kategorie "wir mögen uns, sind aber zu unterschiedlich um zusammen zu sein" bzw "ich bin nicht gut genug für dich".
Lisa führt scheinbar das perfekte Leben: ihre Familie hat Geld, ihre Noten sind perfekt und sie ist seit zwei Jahren mit ihrem Freund zusammen. Alex Familie hingegen hat wenig Geld, seine Eltern sind getrennt und sein Bruder meldet sich schon lange nicht mehr.
Als er sich in einen Streit zwischen Lisa und ihrem Freund einmischt und sich auf ihre Seite stellt, wird sie auf ihn aufmerksam und die beiden verstehen sich anschließend gut, allerdings ist vor allem Alex der Meinung, dass aus ihnen nichts werden kann, weil ihre Leben zu unterschiedlich verlaufen sind.
Diese Begründung konnte ich in Büchern noch nie leiden und das ist auch hier nicht wirklich anders. Beide sind glücklich, einer macht sich zu viele unnötige Gedanken und schon sind beide unglücklich. Lässt sich doch vermeiden, oder? Solange sie jetzt gut miteinander klar kommen und sich mögen, ist es meiner Meinung nach völlig egal, was sie für eine Vergangenheit hatten oder ob die Familie nun Geld hat oder nicht.
Alex fand ich als Charakter allerdings ziemlich interessant, weil er Dinge erlebt hat, die nicht ganz spurlos an ihm vorbeigegangen sind. Diese spielen auch weiterhin eine Rolle und werden nicht einfach aus dem Buch rausgelassen, nur weil der Fokus auf der Liebesgeschichte steht.
Insgesamt fand ich das Buch durchschnittlich gut und wurde unterhalten, aber habe offensichtlich auch Kritik.
3/5 Punkten

The Summer I became a Nerd / Flirt mit Nerd (Leah Rae Miller)
Amazon / Goodreads
Maddie liebt Comics über alles. Seit einem peinlichen Vorfall in der 6. Klasse hält sie diesen Fakt aber geheim. Niemand außer ihrer Familie weiß von ihrem heimlichen Hobby und das soll auch so bleiben, wenn sie weiterhin beliebt sein möchte. Sie ist Cheerleader und natürlich mit einem Football-Spieler zusammen und das möchte sie nicht aufs Spiel setzen.
Diesen Sommer wird sie allerdings im Comicladen erkannt und Logan zeigt ihr, wie viel Spaß es macht, wenn man sich nicht verstellt, sondern seine Hobbies offen ausleben und darüber reden kann. Sie mag ihn, "muss" ihre Freundschaft allerdings auf den Sommer beschränken, damit niemand davon erfährt, dass sie selbst so ein Nerd ist.
Die Tatsache, dass nicht mal ihre beste Freundin Maddie wirklich kennt, fand ich sehr... befremdlich und auch übertrieben. Dass nicht jeder Bescheid wissen soll, kann ich bei ihren bisherigen Erfahrungen mit dem Thema gut verstehen, allerdings könnte sie mindestens ihrer besten Freundin so weit vertrauen, dass sie sie auch dann noch mag, wenn sie "uncool" ist.
Logan ist super süß und nett und hat es überhaupt nicht verdient, so behandelt zu werden.
Sieht man davon mal ab, hat mir das Buch sehr gefallen. Auch wenn ich mit Comics oder Live Action Role Playing nichts anfangen kann, war es interessant, darüber zu lesen und es war auch kein Fachwissen erforderlich, um etwas zu verstehen oder ähnliches.
Natürlich verändert sich die Hauptfigur im Laufe des Buches und lernt dazu und diese Veränderung mochte ich, auch wenn sie etwas langsam kam.
Insgesamt ist es eine sehr süße Geschichte, bei der das Ende natürlich schon von Anfang an abzusehen ist, aber trotzdem habe ich den Weg dahin sehr gerne gelesen.
4/5 Punkten

1 Kommentar:

  1. "Zwischen dir und mir" steht schon ewig auf meiner Wunschliste .. hab aber bisher noch keine Rezension gesehen, die das Buch mit mehr als 3/5 Punkten bewertet hat... also wenn ich es mal gebraucht finde, kauf ich es mir, aber für den vollen Preis ist es mir glaube ich zu schade ;)
    Die anderen beiden Bücher muss ich uuuunbedingt bald lesen *-*

    AntwortenLöschen