Samstag, 30. Januar 2016

[casually gaming] Durchgespielt - Teil 2

Hallo!
Eigentlich wollte ich in jedem dieser Posts mehrere Spiele vorstellen, aber Kingdom Hearts hat alleine schon eindeutig den Rahmen gesprengt! Das wird aber auch eine Ausnahme gewesen sein. Nachdem dieses außerdem schon älter war, komme ich diesmal zu etwas aktuelleren Spielen.


Saints Row 3
Saints Row 3 habe ich zunächst auf der Playstation 3 angefangen, aber sehr schnell bemerkt, dass das nichts wird. Ich bin überhaupt nicht damit zurechtgekommen, mit dem Analogstick zu zielen und habe so einfach keine Gegner getroffen. Nach wenigen Minuten war für mich also klar, dass ich auf die PC-Version umsteigen muss, weil mich schon die Startsequenz überzeugt hatte. Auch wenn es jetzt kein Comedy-Spiel ist, konnte mich doch sofort der Humor ansprechen und die Charaktere fand ich auf Anhieb klasse. Jeder muss allerdings für sich selbst entscheiden, ob er das mag oder geschmacklos findet, denn die Witze sind nicht jedermans Sache.
Das Prinzip scheint dem von GTA sehr zu ähneln, auch wenn ich selbst noch kein Spiel der Reihe gespielt habe. Man ist Mitglied einer Gang und hat natürlich Rivalen, die einem das Geschäft kaputt machen wollen. Es gibt Hauptmissionen, die zur Handlung beitragen und Nebenmissionen, die hauptsächlich zum Spaß und zum Geld und Ruhm verdienen gut sind. Da gibt es beispielsweise Vandalismus, Eskort-Missionen, Hubschrauberangriffe oder den Kampf gegen die "Feinde". Auf jeden Fall gibt es genug Abwechslung, damit es nicht langweilig wird und ich hatte super viel Spaß mit diesem Spiel. Am Computer kam ich mit der Steuerung auch auf Anhieb super zurecht und das Schießen war kein Problem mehr. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich das Spiel im Normalmodus gespielt und fand es meistens ziemlich einfach, also kommen auch Anfänger gut damit zurecht.


Saints Row 4
Damit komme ich direkt zum nächsten Teil der Spiele-Reihe. Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und diesen auf Anhieb am Computer gespielt. Von der Handlung her hängen die beiden Teile zwar zusammen, allerdings kommt man auch dann super zurecht, wenn man den Vorgänger nicht gespielt hat. Die beiden Spiele weisen zwar deutliche Parallelen auf, allerdings kommen in diesem Spiel zwei entscheidende Faktoren hinzu: Superkräfte und Aliens!
Aliens haben die Erde angegriffen und man befindet sich nun in einer digitalen Kopie, die natürlich nicht ganz realistisch ist, sondern beeinflusst werden kann. So kommt man zu Superkräften, die einem helfen, die Aliens zu besiegen und hoffentlich die Menschheit zu retten.
Während die Vorgänger noch eher realistisch waren, kommt hier also dieser Science Fiction Aspekt hinzu. Mir hat das sehr gut gefallen, da das Spielprinzip ähnlich bleibt und die Fans auf jeden Fall zufriedenstellt. Dazu kommt noch, dass es nun einiges Neues zu entdecken gibt. Neue Nebenmissionen bzw. Minispiele, neue und unterschiedliche Gegner, neue Fähigkeiten. Allein die Superkräfte haben mich schon stundenlang beschäftigt gehalten und ich bin einfach nur mit Supergeschwindigkeit durch die Gegend oder Häuser hoch gelaufen. Ob auch andere so leicht zu unterhalten sind, kann ich nicht sagen, aber es gibt ja auch noch die vielen Missionen, die man machen kann! Das Spiel hat mich so begeistert, dass ich jeden Tag mehrere Stunden gespielt habe und somit relativ schnell durch war, obwohl das Spiel jetzt nicht besonders kurz ist. Wenn man jede Kleinigkeit erledigen will, kommt schon einiges an Spielzeit zusammen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen