Donnerstag, 24. März 2016

[Rezension] Manche lieben's heiß (Dragon Love #2)

Autorin: Katie MacAlister
Verlag: Egmont Lyx
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 327
Preis: €9,95
Kaufen? *klick*
Reihe: Dragon Love
1. Feuer und Flamme für diesen Mann
2. Manche lieben's heiß
3. Rendezvous am Höllentor
4. Höllische Hochzeitsglocken

Vorsicht, Spoiler. Da es sich um den zweiten Band der Reihe handelt, solltet ihr nur weiterlesen, wenn ihr den ersten bereits kennt.


Inhalt:
Aisling hat Drake in Frankreich zurückgelassen und ist in ihr normales Leben zurückgekehrt. Für ihren neuen Kurierjob muss sie nach Ungarn und verbindet die Arbeit direkt mit einem Kongress für Übernatürliches, der dort stattfindet und bei dem sie jemanden finden möchte, der ihr hilft, ihre Hüter-Fähigkeiten zu meistern. Dass sie dort Drake begegnet, hat sie nicht erwartet. Aus der geplanten entspannten Reise wird nun eine stressige Zeit, in der sie verschiedene Dinge kombinieren muss: die Suche nach einem Lehrer, die aufwühlenden Zusammentreffen mit Drake und… was sonst noch so passiert.

Meinung:
Der erste Band hat mich als Leser ein bisschen auf dem Trockenen sitzen lassen, da am Ende einiges ungeklärt blieb. In der Hoffnung, dass die Fragen geklärt werden würden, ging ich an dieses Buch ran und wurde nicht enttäuscht.
Die Handlung beginnt einige Wochen später mit Aislings Ankunft in Ungarn und es dauerte nur wenige Sätze, bis ich wieder komplett im Buch drin war. Im letzten Teil hat der Leser eine Handvoll Charaktere kennengelernt, die ich wirklich lieb gewonnen hatte und viele davon trifft man nun wieder, was mir sehr gefallen hat. Einige schon direkt am Anfang, was den Einstieg erleichtert.

Nachdem der Auftakt der Reihe fast direkt mit einem Mordfall begann, dauert es hier ein bisschen länger, bis wirklich Spannung aufkommt. In der Zwischenzeit gibt es reichlich Charaktere kennenzulernen, die auch am Kongress teilnehmen und mit denen sich Aisling (auf positive oder negative Weise) auseinandersetzt, ihre Suche nach einer Lehrerin und natürlich sorgt auch Drake wieder für Verwirrung und Ärger, wie man es schon gewohnt ist. Es ist also keineswegs langweilig, sondern auch ohne große Zwischenfälle sehr unterhaltsam.

Aisling mag ich als Hauptfigur sehr, da sie schlagfertig ist, sich nicht herumschubsen lässt und dafür einsteht, was sie möchte. Außerdem knickt sie nicht sofort ein und schwört Drake ewige Liebe, nur weil er attraktiv ist und auch wenn ich ihr Verhalten nicht zu hundert Prozent gutheiße, weiß ich das sehr zu schätzen.
Was Drake angeht, hat es sich kaum geändert, dass er Aisling sehr respektlos behandelt und meint, über sie bestimmen zu können. Das mag an seinem Wesen als Drache liegen und durch seine Position ist er es gewohnt, Befehle zu geben, aber trotzdem möchte ich das nicht unerwähnt lassen.

Die Begegnungen der beiden sind immer wieder ein Highlight, weil die Streitgespräche dank Aislings Schlagfertigkeit und Drakes Unfähigkeit, nachzugeben, wirklich Biss haben und gut unterhalten können. Generell überzeugt das Buch schon wie der Vorgänger mit seinem Humor. Die Gespräche sind oft unglaublich witzig und Jims Kommentare sind göttlich. Durch neu eingeführte Charaktere, die ihre Eigenarten haben, mit denen Aisling zurechtkommen muss, gab es hier meiner Meinung nach in diesem Aspekt sogar eine Steigerung.

Fazit:
Auch wenn erst relativ spät wirklich Spannung aufkommt, weiß das Buch sehr gut zu unterhalten. Die Zusammentreffen zwischen Aisling und Drake bleiben weiterhin interessant und was den Humor angeht, gab es sogar noch eine Steigerung. 
4,5/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen