Mittwoch, 20. April 2016

Gemeinsam Lesen #33

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese unter anderem Märchensommer von Anna Katmore und bin bei 49%, also etwa auf Seite 270 von 535.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ich öffnete die Augen in meinem persönlichen Fleckchen Himmel und blickte glücklich an die Decke über meinem Bett."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich bin noch ein bisschen unsicher, was ich davon halte. Der Anfang gefiel mir wirklich gut, weil die Protagonistin im Heim aufgewachsen ist und das Buch damit beginnt, wie sie etwas klaut und festgenommen wird. Sie ist sarkastisch und widerspenstig und das hat mir wirklich gut gefallen. Dann ist jedoch ein Typ aufgetaucht, den sie natürlich super doof findet, aber sobald sie ihm in die Augen sieht, ist alles vergessen und sie nimmt nichts anderes mehr wahr. Ohne diesen Aspekt würde mir die Geschichte richtig gut gefallen, aber das verpasst mir dann doch einen Dämpfer. Trotzdem lese ich das Buch gerne und hoffe, dass mich die zweite Hälfte noch komplett überzeugen kann.

4. Welches Buch hättest du gerne verfilmt, das noch nicht verfilmt wurde? (von Mausis Leselust)
Schwere Frage. Überhaupt keins? Meistens ist man von Buchverfilmungen ja doch enttäuscht, deshalb wäre es vielleicht besser, wenn ich mir da kein Lieblingsbuch aussuche, dass mir dadurch vielleicht kaputt gemacht wird. Wenn, würde ich aber vermutlich einen Contemporary Roman nehmen, weil ich mit Fantasy und Dystopie-Verfilmungen bisher nicht so gute Erfahrungen gemacht habe. 
"Der Geschmack von Sommerregen" stelle ich mir da echt spannend vor, weil die Hauptfigur Gefühle als Farben vor ihrem inneren Auge sieht und man das sicher echt interessant umsetzen könnte. Andererseits weiß ich aber nicht, ob das Buch genug Handlung hat, um einen spannenden Film zu ergeben.


Kommentare:

  1. Huhu :)

    "Märchensommer" habe ich auch schon gelesen und mir hat es gut gefallen. Mit den Enttäuschungen bei Filmen hast du wirklich recht, wobei Ausnahmen meiner Meinung nach die Regel bestätigen. Bei "Die Tribute von Panem" kann ich mich nicht entscheiden, ob ich die Bücher oder die Filme besser finde. Und bei "Der Herr der Ringe" gewinnen bei mir eindeutig die Filme, weil ich den Schreibstil der Bücher damals viel zu altbacken und trocken fand ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi! Stimmt, es gibt auch sehr gute Verfilmungen. Harry Potter liebe ich zum Beispiel!
      Bei Panem muss ich auch sagen, dass ich die Filme wirklich gut fand, auch wenn ich den letzten bisher nicht gesehen habe. Um zu entscheiden, was besser ist, müsste ich noch mal einen direkten Vergleich machen, das kann ich so auch nicht sagen.
      Ich muss zugeben, dass ich die Herr der Ringe Filme nicht mal komplett gesehen habe, weil ich mittendrin einfach das Interesse verloren habe. Ich möchte das aber auf jeden Fall noch nachholen. Über die Bücher habe ich schon öfter gehört, dass die sehr langwierig sein sollen und man sich die gerne sparen kann, wenn man nicht auf endlose Beschreibungen steht :D
      Danke für deinen Kommentar!

      Löschen