Montag, 30. Mai 2016

Buchpost #4

Huhu!
Ein paar Bücher habe ich euch diesen Monat mal wieder zu zeigen. Dabei sollte es aber auch bleiben und mit nur drei gedruckten Büchern ist das völlig in Ordnung.


Du und ich? Ohne mich! (Kristi Cook)
Klappentext:
Romeo und Julia hatten ein schweres Los mit ihren aufs Blut verfeindeten Familien. Aber andersherum ist es auch nicht einfach: Die Eltern von Ryder und Jemma verstehen sich großartig, seit Generationen sind die Familien befreundet. Und ihre Sprösslinge scheinen wie füreinander
geschaffen. Finden ihre Eltern. Ryder und Jemma sind allerdings ganz anderer Meinung. Die beiden können sich nicht ausstehen und versuchen verzweifelt, den Kuppelversuchen der Eltern zu entgehen. Insofern ist es eine doppelte Katastrophe, als ein Hurrikan die beiden von der Außenwelt abtrennt...
Moderne "Romeo und Julia"-Geschichten sind ja schon fester Bestandteil der Buchwelt, aber andersherum habe ich noch nicht davon gelesen. Bücher, in denen sich die Charaktere anfangs nicht leiden können, finde ich immer super unterhaltsam, auch wenn eigentlich schon klar ist, wie es ausgehen wird, oder?

Lass und fliegen (Katrin Bongard)
Klappentext:
Vincent und Paulina kommen aus vollkommen unterschiedlichen Schulcliquen. Die fleißige Schülerin hat doch nichts mit Vincent, dem Kiffer, zu tun? Das ändert sich, als sie sich in der Schreibwerkstatt für ein Schulprojekt kennenlernen, sich gegenseitig ihre Texte und Gedichte zeigen, sich langsam öffnen. Und schließlich ineinander verlieben. Doch um sich ihre Gefühle einzugestehen, braucht es Mut, eine Prise Verrücktheit und ... die Kunst des Schreibens.
Die Romane von Katrin Bongard sind für mich immer automatisch ein Must-Read und so durfte auch dieses kurz nach Erscheinungstermin als Ebook einziehen. Ich lese es bereits und finde es klasse! Das habe ich aber auch nicht anders erwartet.

Welcome to Night Vale (Joseph Fink & Jeffrey Cranor)
Klappentext:
Welcome to Night Vale... a friendly desert community somewhere in the American Southwest, where the sun is hot, the moon is beautiful, and mysterious lights pass overhead while its citizens pretend to sleep. It's a town like any town, with a city hall, a bowling alley, a diner, a supermarket, and a community radio station reporting all the news that's allowed to be heard. In this ordinary little town where ghosts, angels, aliens, and goverment conspiracies are commonplace parts of everyday life, the lives of two women, with two mysteries, are about to converge.
Like all of Night Vale, pawnshop proprietor Jackie Fierro abides by routine. But a crack appears in the standard order of her perpetually nineteen-year-old life when a mysterious man in a tan jacket, carrying a deerskin suitcase, gives her a slip of paper marked with two pencil-smudged words: KING CITY. Everything about the man unsettles her, especially the paper that she cannot remove from her hand. Yet when Jackie puts her life on hold to search for the man, no one who meets him can seem to remember anything about him.
Diane Crayton's fifteen-year-old son, Josh, is moody and a shape-shifter. Lately, Diane has started to see the boy's father everywhere she goes, looking the same as he did the day he left when they were teenagers. Josh is growing ever more curious about his estranged father - leading to a disaster Diane can see coming but is helpless to prevent. Propelled by two words - KING CITY - Diane's search to reconnect with her son and Jackie's search to reclaim her routine life draw them increasingly closer to each other, and to this place that may hold the key to their mysteries and their futures... if they can ever find it.
Eigentlich wollte ich momentan keine Bücher kaufen, aber dieses hier war ein absolutes Muss. Von der deutschen Übersetzung hört man momentan überall etwas und ich bin super neugierig darauf, außerdem liebe ich den zugehörigen Podcast der Autoren und zu allem Überfluss gibt es am 25.5. eine Lesung aus dem Buch in Köln, bei der ich es mir gerne signieren lassen würde. Wenn das keine guten Gründe sind, ein Buch zu kaufen, dann weiß ich auch nicht!


Friedhof der Kuscheltiere (Stephen King)
Klappentext:
Das weiße Haus am Rande der Kleinstadt Ludlow im amerikanischen Bundesstaat Maine bietet ein Bild idyllischen Friedens. Dahinter liegt ein uralter indianischer Begräbnisplatz voll umgestürzter Grabmale: Ein Ort, an dem es umgeht, ein Ort absurder, gottloser Versuchungen...
Stephen Kings Roman erzählt die Geschichte einer ganz normalen Familie, in deren Leben sich eine geheimnisvolle Macht einschleicht. Der Leser wird in ein Labyrinth voll schrecklicher Geheimnisse geführt, in eine Welt des Makabren und Morbiden - eine Welt, in der es neben der Idylle auch den Alptraum gibt.
Am Samstag war ich wohl auf dem ersten Festival, von dem ich mit einem Buch zurückkam. :D
In einer Pause, während der ich keine Bands sehen wollte, bin ich eine Runde durch die Fußgängerzone gelaufen und habe mir die Stadt angeschaut - und einen Bücherschrank gefunden. Weil ich noch nie etwas von Stephen King gelesen habe und das ändern wollte, traf es sich gut, dass ausgerechnet dieses Buch drinstand und jetzt hoffe ich, dass ich das bald mal machen werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen