Freitag, 29. Juli 2016

"Ich habe keine Zeit für Hörbücher." - Doch! [Werbung]

Oft höre ich den Satz, man habe gar keine Zeit zu lesen. Das finde ich zumindest noch vertretbar, je nachdem, wie stressig der Alltag wirklich ist, wobei sich eigentlich immer ein paar Minuten finden lassen sollten. Bei Hörbüchern sieht die Sache schon anders aus, denn nichts anderes kann man so gut nebenbei machen. Um einer Geschichte zu lauschen muss man sich nicht mehr mit seinen Großeltern vor einen Kamin setzen und zuhören, sondern kann das ganz einfach und bequem unterwegs und zu jeder Zeit machen.
Heute möchte ich euch ein paar Ideen vorstellen, wie ihr Hörbücher in euren Alltag integrieren könnt und euch zeigen, dass ihr ganz sicher sehr wohl Zeit dafür habt.


  • während Auto- oder Bahnfahrten
die meisten von euch werden sicherlich irgendwo mit dem Auto, der Bahn oder dem Bus hinfahren. Sei es nun Arbeit, Schule, Uni oder in eurer Freizeit. Meistens sitzt man nur da und schaut aus dem Fenster, aber eigentlich kann man diese Zeit doch viel sinnvoller nutzen. Lesen in Fahrzeugen können viele Leute nicht, weil ihnen dann schwindelig wird, aber zuhören sollte kein Problem sein. Einfach das Hörbuch aufs Handy laden und unterwegs mit Kopfhörern hören. Im Auto sieht das etwas anders aus, aber sofern es euch nicht zu viel Konzentration nimmt, wenn ihr der Fahrer seid, ist es auch da super möglich.
Genauso gut lässt sich das auch zu Fuß machen.

  • bei Fußwegen oder Spaziergängen
Entweder ihr habt ein Ziel, zu dem ihr gelangen müsst, oder ihr geht einfach gerne spazieren: auch da lassen sich gut Hörbücher hören. Natürlich solltet ihr immer noch mitbekommen, was um euch herum passiert und nicht gedankenverloren auf die Straße laufen, aber das erklärt sich ja wohl von selbst.

  • Hausarbeit
Bestimmt habt ihr auch schon festgestellt, dass aufräumen und putzen mit Musik viel mehr Spaß macht. Wieso dann nicht mal mit einem Hörbuch versuchen? Dadurch wird das direkt viel unterhaltsamer und man wird von der eigentlich unangenehmen Tätigkeit abgelenkt.

  • Sport
Wenn ihr nicht gerade Mannschaftssport betreibt, kann man auch diese Zeit nutzen. Beim Joggen oder im Fitnessstudio vergeht die Zeit so viel schneller und wenn ihr ungerne hingeht, könnt ihr euch zumindest darauf freuen, zu erfahren, wie eure aktuelle "Lektüre" weitergeht.

  • Kunst, Puzzles
Zu diesem Unterbegriff kann man einiges zählen: Zeichnen, Handarbeiten oder vielleicht auch ein Malbuch auszumalen. Gerade bei letzterem braucht man nur seine Hände und das Gehirn hat quasi Pause. Wenn euch das zu langweilig wird, könnt ihr auch das gut kombinieren. Ich habe zum Beispiel schon ausprobiert, währenddessen Serien zu schauen, aber da ist natürlich das Problem, dass man dabei nicht auf den Bildschirm schauen kann. Hörbücher sind da eigentlich die perfekte Lösung, wenn man mal darüber nachdenkt. Genauso verhält es sich mit Puzzles. Mir fehlt es in meinem Zimmer dafür leider an Platz, aber ich würde das super gerne machen!

  • simple Computerspiele oder Apps
Egal ob Candy Crush, Bejeweled oder mein Favorit: Restaurantspiele wie die "Delicious - Emily" Reihe, bei allen muss man nicht wirklich denken und kann sich damit gut nebenbei auf ein Hörbuch konzentrieren.


Na, wie viele dieser Dinge macht ihr täglich, auch ohne darüber nachzudenken? Zumindest die ersten beiden Punkte kommen mit Sicherheit jedem von euch bekannt vor. Nutzt ihr diese Zeit irgendwie oder wartet ihr praktisch nur, bis sie vorbei ist? Ich bin mittlerweile fast schon froh, dass ich lange Wege zur Uni und zurück habe, weil ich währenddessen Dinge schaffe, die ich zu Hause eher nicht tue. Unter anderem eben auch Hörbücher hören.

Hörbücher könnt ihr ganz klassisch im Laden kaufen, euch vielleicht bei eurer Bücherei ausleihen oder über Seiten wie audible direkt auf euer Handy laden und sofort überall verfügbar haben. Egal, ob aktuelle Bestseller, Hörspiele für Kinder oder natürlich auch für alle anderen, wenn euch nur das vorgelesene zu langweilig ist und mit Musik und Geräuschen eine andere Atmosphäre erzeugt werden soll.

Habt ihr noch andere Ideen, mit denen ich die Liste ergänzen könnte?


- in Zusammenarbeit mit audible

Kommentare:

  1. Meine beiden Haupt-Hörbuchzeiten sind:

    Beim Kochen.
    Das passt ja unter Deinen Punkt Hausarbeit. Es hat gleichzeitig den erfreulich Effekt, dass ich motivierter bin für mich selbst zu kochen, wenn ich dabei ein Geschichte weiterhören kann.

    Außerdem vor dem Einschlafen.
    Ich mache dann wirklich schon das Licht aus und kuschel mich ein und höre die Geschichten mit Kopfhörern vom MP3-Player. Das finde ich schön daran. Ein Buch mit ins Bett zu nehmen hat auch seien Reiz, aber bedeutet ja doch noch eine unbequemere Position und Arbeit für die Augen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Kochen hätte ich aber auch noch mal einzeln erwähnen können.
      Im Bett kann ich leider keine Hörbücher hören, da schlafe ich sofort ein (egal wie gut die Geschichte ist) und das lohnt sich einfach nicht. :D Aber bequemer ist es schon, da hast du natürlich recht.

      Löschen
  2. Ein wirklich toller Post!
    Ich nehme mir auch immer mal wieder vor, mehr Hörbücher zu hören, denn ich mache tatsächlich einige der Dinge oft und/oder gerne, die du da aufzuzählst, zB Handarbeiten oder Mandalas Ausmalen oder zocken ^^. Und immerhin habe ich die gesamten Känguru-Chroniken gehört, während ich "Assassin's Creed" gespielt hab :D.

    Auf meinem langen Arbeitsweg lese ich allerdings lieber richtig.
    Außerdem nervt es mich, dass viele Hörbücher gekürzt sind. Manchmal will ich ein Buch zwar lesen, mag aber den Sprecher nicht. Und außerdem hab ich Bücher lieber in Papierform im Regal stehen, obwohl audible schon extrem praktisch ist.

    Wie gesagt, ich arbeite daran ^^.

    Liebe Grüße :),
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir auch so, ich könnte es viel öfter machen als ich es tatsächlich tue. Assassin's Creed eignet sich aber auch gut dafür. Dabei habe ich es sogar schon geschafft, parallel eine Serie zu schauen :D

      Ich lese unterwegs auch lieber selbst, zumindest im Zug. In der U- oder Straßenbahn wackelt es mir zu sehr, da ist mir ein Hörbuch dann doch lieber. Aber viel kommt da auch nicht zusammen, dafür ist es zu kurz.
      Die Kürzung stört mich auch sehr. Auch wenn die "richtigen" Stellen rausgekürzt sind, hat man doch immer das Gefühl, dass etwas fehlt.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Hey,

    dieser tolle Blogpost erinnert mich wieder das ich mir mal vorgenommen habe auch mal ein Hörbuch auszuprobieren. Zumindest weiß ich jetzt wann ich dann ein Hörbuch gut hören kann und somit die Zeit gut nutzen kann. =)

    Liebe Grüße
    Duna
    http://buchratte-duna.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Ich hoffe, du kommst bald mal dazu und es gefällt dir :)

      Löschen
  4. Ich höre nicht oft Hörbücher, aber wenn, dann auch immer nebenbei im Auto oder beim Aufräumen :)
    Cooler Post, vielleicht inspirierst du ja ein paar Leute dazu, mehr Hörbücher zu hören .. Beim Sport ist es wirklich eine tolle Idee, da bin ich noch gar nicht draufgekommen :D Vielleicht probier ich es mal aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht inspiriere ich mich damit ja auch mal selbst. Das klingt im Beitrag jetzt nämlich so, als würde ich das alles machen, aber in Wirklichkeit höre ich vielleicht zwei Hörbücher im Jahr :'D
      Sag Bescheid, ob es klappt. Oft braucht man ja doch eher die Schnelligkeit der Musik, je nachdem was man macht. :)

      Löschen
  5. Ich stimme Dir da vollkommen zu.
    Ich höre täglich Hörbücher in meinem Alltag.
    Wenn ich mit dem Hund laufe, meinen Haushalt mache, koche, den Garten, beim basteln,überall dort höre ich meine Hörbücher.
    Für mich eine großartige Alternative zum lesen und ich möchte es auch nicht mehr missen :)
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, dass du das so gut in deinen Tagesablauf einbauen kannst :)

      Löschen
    2. Ja, da bin ich dankbar für. Ist schon praktisch. :)

      Löschen