Freitag, 23. September 2016

Classic Confessions #17 - An welchen Klassiker traust du dich nicht heran?

Diese Woche kommen die Classic Confessions (Aktion von Antonia, Usprungspost hier, ihr wisst hoffentlich langsam Bescheid) bei mir mal wieder verspätet, was daran liegt, dass... ich es vorher vergessen habe. Ich habe mir mehrmals gedacht "das mache ich gleich in Ruhe" und dann habe ich es doch nicht gemacht, aber jetzt bin ich endlich hier. Ich schreibe Montag eine Klausur und habe außerdem noch einiges in zwei Bücher zu lesen, die bis zum Monatsende beendet werden sollen. Deshalb habe ich mir heute einen Handy und Social Media freien Tag verordnet und werde beides erst wieder benutzen, sobald ich alles auf meiner to-do-Liste abgehakt habe. 
Also. Völlig ohne weitere Ablenkung jetzt die Antwort auf folgende Frage:

Gibt es einen Klassiker/klassischen Autor, an den du dich (noch) nicht herantraust?





Ja, den gibt es auf jeden Fall, sogar einige. Meine Liste an noch zu lesenden Klassikern ist praktisch unendlich, aber nicht immer liegt das daran, dass ich mich nicht traue. In folgenden Fällen schon:

Zum einen habe ich schon ein paar Stücke von Shakespeare gelesen, musste aber feststellen, dass ich zu wenig verstanden habe und es so keinen Sinn macht. Da werde ich mich dann erst wieder rantrauen, sobald ich genug Geduld habe, um langsam zu lesen und mich damit wirklich auseinanderzusetzen.

Außerdem gibt es Autoren, wo ich es bisher gar nicht versucht habe und auch nicht denke, dass ich das in der nächsten Zeit machen werde. Ein gutes Beispiel dafür ist Tolstoi. Wie ich gerade festgestellt habe, hat der gute Mann unzählige Bücher geschrieben, aber die bekanntesten sind wohl "Krieg und Frieden" und "Anna Karenina". Ersteres kommt auf stolze 1500 Seiten, das zweite immerhin auf rund 1000. Das schüchtert mich etwas ein, weil ich für Klassiker ohnehin immer ewig brauche und dann sicher jahrelang an diesen Büchern lesen würde. Außerdem sollen die ja auch nicht gerade wenig anspruchsvoll sein. Vom Thema her finde ich sie aber echt interessant, schon allein weil ich noch keinen russischen Klassiker gelesen habe und mich interessiert, ob man da große Unterschiede zu deutschen, amerikanischen oder englischen merkt.
Wie Antonia in ihrem Post schon so schön gesagt hat, ist diese Angst vermutlich völlig unbegründet. Wenn ich mal ganz objektiv darüber nachdenke, glaube ich nicht, dass ich zu dumm wäre, Tolstoi zu verstehen. Zumal ich nicht vorhabe, das russische Original (mit meinem aus zwei Wörtern bestehenden Wortschatz) zu lesen, sondern die deutsche Übersetzung. Aber die Ehrfurcht ist einfach trotzdem da.

Ein unbekannteres Beispiel steht sogar schon in meinem Regal und soll im Laufe des Jahres auch noch von mir gelesen werden. Dabei handelt es sich um "We" von Yevgeny Zamyatin. Das Buch habe ich mir damals für meine Facharbeit zum Thema Dystopien gekauft, dann aber nicht gelesen, weil mich schon der Klappentext so eingeschüchtert hat. Es geht wohl eher in Richtung Science Fiction und wird sicher einiges an Konzentration erfordern. Interessanterweise stammt dieses Buch ebenfalls von einem russischen Autor (ich beginne ein Muster zu erkennen).

Die nächsten Beispiele nenne ich nicht, weil ich Angst vor Verständnisproblemen oder der Länge habe, sondern weil ich befürchte, dass ich sie schlecht finden werde. Ich habe nämlich noch einige der bekannten Schullektüren auf dem Plan, die ich nicht lesen musste und worüber ich eigentlich ganz froh bin. Dazu gehören vor allem die, die gefühlt niemand mochte: Faust, Die Leiden des jungen Werther, Woyzeck. Ich bin auch noch unentschlossen, ob ich sie überhaupt lesen werde, aber für den Moment traue ich mich auf jeden Fall nicht ran.

Was sind für euch Gründe, aus denen ihr euch nicht an Klassiker rantraut? Oder lest ihr einfach drauflos, ohne euch darüber Gedanken zu machen?

Kommentare:

  1. Ich habe "Anna Karenina" mal angefangen und fand es erfreulich leicht zu lesen und gerade deshalb interessant, weil man hier mal die russische Gesellschaft der damaligen Zeit kennenlernt, statt wie so oft die britische. Leider konnte ich einige der Figuren absolut nicht ab, aber das war wohl beabsichtigt ^^. Jedenfalls weiß ich gar nicht mehr, wieso ich das Buch abgebrochen hab.

    Ein Klassiker, an den ich mich nicht rantraue, ist "Die Elenden" von Victor Hugo, denn ich besitze die ungekürzte Ausgabe mit stolzen 1600 Seiten und weiß einfach nicht, wann ich jemals die Zeit dafür haben soll. Ich will es aber unbedingt mal lesen, weil ich Musical "Les Misérables" eines meiner liebsten ist.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das macht mir auf jeden Fall Mut danke!

      Ah, gut dass du den Originaltitel noch dazugeschrieben hast, sonst hätte ich jetzt googlen müssen, weil ich darauf spontan nicht gekommen bin. Ich muss zugeben, dass ich das Musical nie gesehen habe und auch gar nicht genau weiß, worum es geht. Da habe ich auf jeden Fall noch eine Bildungslücke zu schließen. Ich habe aber gehört, dass ich das Buch auf jeden Fall sehr lohnen soll, auch wenn man ewig daran liest. Vielleicht solltest du daraus ein Langzeitprojekt machen und jeden Tag eine bestimmte Anzahl an Seiten lesen, wenn du der Typ für sowas bist. Dann kommt es einem nicht ganz so vor, als hätte man keine Zeit mehr für andere Bücher.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Huhu!

    "Krieg und Frieden" schreckt mich sogar noch mehr ab als "Anna Karenina!

    Russisch kann ich definitiv nicht im Original lesen! Englisch lese ich sehr gerne im Original, Französisch habe ich früher auch gelesen, habe die Sprache aber inzwischen so gut wie vergessen, und mein Norwegisch ist noch nicht gut genug, um Bücher zu lesen, obwohl ich hier zum Beispiel den ersten Band von Harry Potter auf norwegisch liegen habe.

    "We" kannte ich noch gar nicht, ich habe es mir jetzt mal auf Amazon angeschaut und direkt mal bei Skoobe auf die Wunschliste gesetzt - da gibt es das Buch ulkigerweise nur auf englisch.

    "Faust" fand ich gut, "Die Leiden des jungen Werther" mochte ich nicht so, weil ich Werther so unerträglich fand, und "Woyzeck" war tatsächlich ein Klassiker, mit dem ich gar nichts anfangen konnte...

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!

      So geht es mir auch. Anna Karenina scheint ja eher in Richtung Liebesgeschichte zu gehen und ich denke, dass Krieg und Frieden vielleicht politischer ist? Ehrlich gesagt habe ich gar kein allzu genaues Bild vom Inhalt, weil ich mich bei Klassikern gerne überraschen lassen.

      Bei mir reicht es auch nur für deutsch und englisch. Ich arbeite noch an Spanisch, aber das wird bestimmt noch eine Weile dauern, bis ich das flüssig lesen kann.
      Norwegisch ist auf jeden Fall außergewöhnlich, das gefällt mir! Ich finde die skandinavischen Sprachen sowieso echt interessant, habe aber leider absolut keine Ahnung davon.

      Da musste ich jetzt tatsächlich erst mal nachgucken, ob das Buch überhaupt übersetzt wurde, aber ja, wurde es. Ich bin mal gespannt ob wenigstens da meine Angst begründet ist, sonst wird das langsam peinlich :D

      Da scheinst du die Meinung zu vertreten, die ich so bisher am häufigsten gehört habe, glaube ich. Faust mochten meiner Einschätzung nach die meisten, die dem Buch wirklich eine Chance gegeben haben, die anderen machen es einem wohl eher schwer, sie zu mögen.

      Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße!
      Jacqueline

      Löschen
  3. Ich kann Charlie nur zustimmen: „Anna Karenina" liest sich wirklich sehr gut, in dieser Hinsicht ist deine Angst unbegründet. Die Ausführungen über die Bauern und die Wirtschaft fand ich zwar etwas schwierig und da bin ich tatsächlich nicht immer hinterhergekommen, aber selbst wenn man das nicht versteht, versteht man den Rest. ;)

    Oh, ich liebe den Werther!!!! Aber das ist auch so ein Buch, wo sich die Meinungen spalten. Ich kann verstehen, dass er ein anstrengender Typ ist, aber irgendwie schreibt Goethe so liebenswürdig, ich konnte den Werther nur lieben.
    Faust mochte ich auch sehr, aber da müsste ich meine Erinnerungen mal wieder auffrischen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ihr macht mir gerade wirklich Mut! Ich weiß auch gar nicht, wieso ich diese Angst habe, weil ich wirklich noch nie reingelesen habe. Ist wohl ein reines Vorurteil, Schade über mich :D
      Oh, na das klingt auch gut. Wie gesagt: Auf meiner Liste stehen sie, mal sehen ob ich irgendwann Lust bekomme, es tatsächlich durchzuziehen.

      Liebe Grüße!

      Löschen