Freitag, 9. September 2016

Warum auch gute Serien mal enden sollten


Jeder freut sich doch, wenn eine neue Staffel der Lieblingsserie angekündigt wird, oder?
Ich generell auch, aber in manchen Fällen bin ich doch etwas zwiegespalten. Ein Serienfinale ist immer traurig, schon allein weil es vorbei ist, aber auch, weil es den Machern in den aller wenigsten Fällen gelingt, ein zufriedenstellendes Ende zu schreiben, mit dem alle Fans leben können.
Aus diesem Grund scheinen sich einige allerdings nun gar nicht mehr zu trauen, Serien anständig zu beenden. Ich kann bestimmt an einer Hand abzählen, wie viele vollständige Serien ich bisher zu Ende geschaut habe.

Entweder, weil die Serie schon vorher mittendrin abgesetzt wurde und nie einen vernünftigen Abschluss bekommen konnte, im schlimmsten Fall vielleicht sogar mit einem Cliffhanger endet - oder weil die Produzenten nicht aufhören wollen, solange es noch genug Zuschauer gibt und sich mit der Serie Geld verdienen lässt.
Beides finde ich schlimm, aber letzteres steht vielleicht noch ein Stückchen darüber. In diesem Fall muss nämlich unweigerlich irgendwann ein Abfall in der Qualität stattfinden, den nachher niemand mehr leugnen kann und das senkt die Stimmung der Zuschauer dann immer weiter und weiter, bis sie am Ende vielleicht sogar froh sind, dass die Serie endlich ihr Ende findet.

Anlass für diesen Post ist konkret Vampire Diaries. Ich versuche, im folgenden nicht zu spoilern, aber falls ihr euch nichts verderben lassen möchtet, solltet ihr diesen Abschnitt vielleicht lieber doch überspringen. Ich bin allerdings auch erst auf dem Stand der deutschen Ausstrahlung, also in der Mitte der 7. Staffel.
Meiner Meinung nach hätte man die Serie mit der 5. Staffel gut beenden können. Hätte man das Ende minimal verändert, hätte man sogar ein Happy End gehabt und ich wäre damit völlig zufrieden gewesen. Danach ging es meiner Meinung nach immer weiter bergab. Ich finde, man merkt einfach, dass die Drehbuchautoren sich immer neue Handlungsstränge ausdenken müssen, um die Serie am laufen zu halten und langsam wird es mir too much. Gerade die 7. Staffel wirkt für mich völlig an den Haaren herbeigezogen, die neuen Entwicklungen wurden in der Serie zuvor nie auch nur angedeutet - und das nicht auf eine "wow, guter Plottwist"-Weise, sondern auf eine "das haben die sich vor 10 Minuten ausgedacht"-Art. Außerdem passiert momentan kaum etwas, was die Handlung vorantreibt und mein Interesse schwindet immer weiter.

Etwas ähnliches konnten viele auch schon bei Supernatural beobachten. Ich habe mal gehört, dass eigentlich geplant war, die Serie schon nach ein paar Staffeln zu beenden. Die 5. Staffel wäre auch in diesem Fall der perfekte Abschluss gewesen, wenn auch sehr schockierend und nicht 100% "happy", aber bei einer Serie wie Supernatural erwarte ich sowas auch gar nicht. Und jetzt? Wurde mittlerweile schon die 12. Staffel angekündigt.
Danach wurden dann die Stimmen laut, die sich mit jeder Staffel mehr über die Entwicklung beschwerten. Ich selbst fand die Serie immer noch klasse, muss aber auch sagen, dass auch hier die "was können wir denn jetzt noch bringen, damit die Serie weitergeht?"-Gedanken der Produzenten merkbar sind.
Hier befinde ich mich am Anfang der 10. Staffel und auch hier mag ich den Beginn schon nicht besonders und bin der Meinung, dass die Serie langsam ihr Ende finden sollte.

Wieso beschwere ich mich also über die Entwicklungen, schaue die Serien aber trotzdem noch? Weil ich es muss! Beide begleiten mich schon sehr lange. Supernatural schaue ich, seit ich 12 war und noch meine Mutter überreden musste, mir die DVDs zu kaufen, weil ich zu jung war um es selbst zu tun. Ich liebe Sam und Dean, die Beziehung zwischen den beiden und auch den anderen Charakteren. Alle habe ich unglaublich lieb gewonnen, ich trauere immer noch nachträglich um jeden Seriencharakter-Tod und könnte mich nicht einfach von der Serie abwenden, wenn ich weiß, dass sie noch läuft. Da wünsche ich mir dann doch ein schönes Ende, mit dem ich dann mit einem lachenden und einem weinenden Auge, aber völlig zufrieden mit der Serie abschließen kann.

Wie ist eure Meinung dazu? Stimmt ihr mir zu oder seid ihr um jede weitere Folge froh, die ihr euch ansehen könnt? Kennt ihr vielleicht noch mehr Beispiele?

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    im Prinzip stimme ich dir zu. Ich fand allerdings, dass Staffel 7 von The Vampire Diaries wieder etwas Schwung aufgenommen hat und wesentlich interessanter war. Nach Staffel 3 ging es doch erheblich bergab und die war schon nur noch durch die Mikaelsons interessant.
    Ich muss sagen, dass zwar Staffel 7 auch nachgelassen hat, ich aber den Autoren schon ein sinnvolles Endes nach Staffel 8 - welches die offiziel bestätigte letzte Staffel sein wird - zu.
    Ein weiteres Beispiel, wo die Autoren ihre Wurzeln vergessen haben, ist Once Upon A Time. Staffel 6 will zwar wieder Richtung Staffel 1 driften, aber ich befürchte dafür ist es langsam zu spät. Andererseits werde ich trotzdem weiterschauen. Ich oller Suchti.
    So ich werde jetzt mal weiter meine Hausarbeit tippseln und dann endlich an meinem Fazit für die Seriensaison 2015/16 basteln. Wird endlich Zeit, dass wenigstens Teil 1 online geht.

    Liebe Grüße
    Sarah von Books on PetrovaFire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, dass Vampire Diaries nach der 8. Staffel endet, habe ich noch gar nicht mitbekommen. Ich bin mal gespannt, was bis dahin noch passiert und wie es letztendlich enden wird.
      Once upon a Time habe ich bisher erst bis zu Staffel 3 (?) geschaut und das macht mir jetzt gerade nicht besonders Mut, bald mal weiterzuschauen. Aber ich werde es natürlich trotzdem irgendwann machen :D
      Viel Erfolg mit der Hausarbeit!

      Liebe Grüße,
      Jacqueline

      Löschen
    2. Hallöchen Jacquy,

      Kat Graham und Ian Somerhalder hatten angekündigt nach der 8. Staffel auszusteigen und daraus erwuchs dann die Entscheidung die Serie enden zu lassen.
      Once ist bis einschließlich Staffel 4A gut, aber ab 4B geht es dann leider nur noch bergab. In der gesamten fünften Staffel gab es meiner Meinung nach nur zwei gute Folgen. Wenn man allerdings ein großer Hook-Fan ist, dann mag das anders aussehen.
      Danke, ich bin zu einem Drittel fertig und versuche heute die Rohfassung endlich zu beenden.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
    3. Hi,
      das ist sicher eine gute Entscheidung. Ich wette, viele Fans hätten es sich ohne Ian sowieso nicht mehr anschauen wollen. :D
      Okay, dann bin ich mal gespannt. Danke für die Info!

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich hab schon beim Titel dieses Posts gewusst, dass ich ihn mögen würde :D.

    Ich habe bisher auch nur ganz wenige Serien bis zum Ende gesehen und bei einigen anderen irgendwann nur noch nachgelesen, wie sie ausgehen, und oft finde ich das Ende schrecklich, weil die Serie einfach viel zu lange weiterproduziert wurde, als schon längst die Luft raus war.

    Was ich aber auch extrem nervig finde, ist, wenn erst nach der Produktion einer Staffel rauskommt, dass es die letzte ist, und die Serie so in einem Cliffhanger endet. Das haben nicht mal Serien, die unnötig in die Länge gezogen wurden, verdient.

    Beu "Supernatural" sehe ich das lockerer, weil ich die Serie ohnehin herrlich trashig finde. Natürlich wird das irgendwann alles total abgefahren und sie graben neben Gott und Dämonen auch noch Cain, Götter aus anderen Kulturen und was weiß ich noch alles aus. Aber ich hab die Story eh kaum jemals ernstgenommen xD. Bin aber auch erst bei Staffel 5. Ich bin allerdings echt gespannt, wie sie die Serie irgendwann zu einem Ende führen wollen.


    Generell finde ich aber, dass Serienmacher sich gleich überlegen sollten, wann und wie sie eine Serie zu Ende bringen wollen und dann auch dabei bleiben sollten, außer sie haben wirklich sinnvolle und ausgeklügelte Ideen.
    Enden wie "Gossip Girl", wo am Ende klar wird, dass die Macher selbst anfangs keine Ahnung hatten, wer Gossip Girl sein soll, finde ich furchtbar.
    Genau wie Serien wie "The Mentalist", wo die Geschichte über Staffeln hinweg unnötig in die Länge gezogen und die Auflösung immer wieder durch unrealistische Hindernisse zurpckgehalten wird und letztendlich viel zu langweilig ausfällt.
    Viele Serien habe ich auch abgebrochen, da sie sich einfach nur noch zogen, beispielsweise "Glee", wo viele alte Charaktere einfach verschwanden und die neuen leider sehr langweilig waren.

    Leider wird aber Geldgier wohl immer die Hauptmotivation der meisten Serienmacher bleiben :/.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so sehe ich das auch. Irgendwann ist die Luft raus und es MUSS einfach enden, im Idealfall natürlich vorher, solange sie noch gut ist.
      Cliffhanger als endgültiges Ende finde ich auch schlimm.

      Genau das! Vorher schon ein gutes Ende überlegen und dabei bleiben ist wohl der Schlüssel, aber das scheint sehr selten so zu klappen. Bei Pretty Little Liars habe ich auch das Gefühl, dass man sich immer was neues ausdenkt, damit es weitergeht und das kommt mir vor wie das, was du zu Gossip Girl sagst, auch wenn ich die Serie noch nicht gesehen habe.
      Das mit dem Charakterwechsel hatte ich auch bei einer Serie, aber ich weiß gerade nicht, welche das war. Wenn versucht wird, einfach durch neue Figuren wieder frischen Wind reinzubringen, weil es sonst nicht mehr klappt, ist eigentlich schon alles verloren.

      Das denke ich wohl leider auch und ich finde es schrecklich, aber so funktioniert das System wohl leider :(

      Danke für deinen Kommentar!

      Löschen
  3. Hallo!
    Ich bin da grundsätzlich bei dir. Viel zu viele Serien werden immer weiter fortgeführt, bis sie sich irgendwann totgelaufen haben. Die einzige Serie, die ich (mit Unterbrechungen) noch immer gerne schaue und, die sich wahrscheinlich auch nie überholen wird, ist das Großstadtrevier. Ich finde die Serie irgendwie zeitlos.
    Bei Buffy - Im Bann der Dämonen fand ich alle Staffeln super, aber auch da war ich froh, dass es dann irgendwann zuende war. Die 7. Staffel endet zwar so, dass sich die Autoren eine Fortsetzung nicht verbaut haben, aber es ist kein offenes Ende. Das gefällt mir.

    Alles in allem denke ich auch, dass es wichtig ist, irgendwann einen guten Abschluss zu finden, bevor sich das Format totgelaufen hat.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!
      Buffy habe ich mal angefangen, aber irgendwie nie weitergeschaut. Irgendwann habe ich das aber noch vor und dass du sagst, dass das Ende okay ist, bin ich auf jeden Fall motivierter, das mal zu machen. :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Das freut mich zu hören! Ich bin ja süchtig danach und schaue die Serie ungefähr alle 2 Jahre einmal komplett von Folge 1 bis zum Ende. LG Yvonne

      Löschen
    3. Ich finds super, wenn man eine Serie immer wieder gucken kann, ohne dass es langweilig wird. Mir geht es so mit Supernatural. Das schaue ich dann zwar nicht komplett, aber ich habe schon mindestens 6 mal (mit verschiedenen Leuten) angefangen und mag es immer noch :)

      Löschen
  4. Hallo!

    Bei Vampire Diaries und Supernatural kann ich nicht mitreden, weil ich beide nie gesehen habe, aber ich gebe dir recht. Bei manchen Serien wird nur fleißig verdient, aber die Serie hätte schon längst beendet gehört. Aber na klar, schaut der Fan bis zum bitteren Ende, auch wenn er sich nach jeder Folge ärgert. Bei mir sind solche Serien The Mentalist und Castle. Bei Under the Dome wäre die letzte Staffel auch nicht mehr notwendig gewesen. Die hätten schon viel früher beendet gehört. Das wurde nur künstlich in die Länge gezogen. Bei anderen Serien versteh ich es nicht, warum die gleich nach der ersten oder zweiten Staffel eingestellt wurden.

    Toller Beitrag!

    Alles Liebe
    Barbara von Barbaras Paradies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich völlig zu!
      Castle ist ja nun zu Ende und das wurde auch langsam Zeit, auch wenn ich es immer gerne geguckt habe. Damit bin ich auch ganz zufrieden.
      Die letzte Staffel Under the Dome fand ich schrecklich, darauf hätte ich auch gut verzichten können und habe es nur noch geguckt, weil ich zu neugierig auf das Ende war. Außerdem konnte man sich da ganz gut drüber lustig machen und aufregen, wenn man es mit anderen zusammen geguckt hat :D
      Stimmt, mir würden auch so einige Serien einfallen, die viel zu früh abgebrochen wurden und wo ich mir mehr Staffeln gewünscht hätte.

      Danke und danke für deinen Kommentar!

      Liebe Grüße,
      Jacqueline

      Löschen
  5. Huhu,
    ich bin zwar ein Serienjunkie, aber a) habe ich "Vampire Diaries" nie geguckt und b) verlieren mich die meisten Serien nach 4 bis 5 Staffeln, weil es langweilig wird.
    Liebe Grüße
    Elena
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gilt ja nicht nur für meine Beispiele, sondern lässt sich noch auf jede Menge andere Serien übertragen. Und dass es langweilig wird heißt ja eigentlich auch, dass sie früher enden sollten.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Huhu,

    ich glaube die einzige Serie, die ich wirklich regelmäßig und schon ewig gucke ist Criminal Minds. Da löst sich zwar jetzt auch das Team so ein bisschen auf, aber wer weiß: Vielleicht funktioniert es ja ach mit anderen Hauptpersonen. Für die eigentliche Story sind die Personen da ja nicht wichtig.

    The Mentalist war eine von diesen Serien, die mir irgendwann nur noch auf den Keks ging, weil irgendwie die Luft raus war. Und ich fürchte, dass es mir mit meiner neuesten Serien-Entdeckung "Lucifer" irgendwann auch so gehen wird. Aber vielleicht ist die auch besser geplant :D

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!
      Criminal Minds habe ich nie gesehen, aber da geht es auch eher um die Fälle, die jede Folge unabhängig von den anderen gelöst werden, oder? Solange dafür die Ideen da sind, kann das ja noch lange klappen :)

      Von Lucifer habe ich auch die erste Staffel gesehen und war zwar nicht völlig begeistert, aber es ist schon ganz interessant. Ich hoffe mal mit, dass es nicht langweilig wird :D

      Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Dann muss ich mich wohl als 'Nicht-Serien-Anschauer' outen. Es ist ganz selten das ich TV sehe. Serien passen mir seltenst von den Zeiten und wenn ich dann mal was mitbekomme ist es meist zu spät. Aber bei Büchern ist das ganz anders. Da liebe ich Serien/Reihen und muss auch alle Bände lesen. Manchmal ist es auch dort so das Protagonisten denen man ewig gefolgt ist irgendwann aufhören und im schlimmsten Fall "zu Tode" geschrieben werden. Das kann ich nicht wirklich ab.
    Einige Buchreihen die ich unbedingt noch lesen möchte sind 'Die erste Welle', sowie 'Die Spiegelstadt.
    Bei den Serien zählt wohl der Kommerz, was super gestartet ist wird ausgereizt bis zum geht nicht mehr. Aber irgendwie muss auch mal Schluss sein, bevor alles zu überdreht wird.
    Liebe Grüße
    Kasin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schaue auch praktisch nie fern, weil ich es entweder vergesse oder ich etwas anderes vorhabe, wenn die Serie gerade läuft. Ich mag es nicht, an die Zeiten gebunden zu sein, aber jetzt schaue ich alles über netflix.
      Aber du hast Recht, das kann man natürlich auch auf Bücher übertragen. Als Beispiel fällt mir da vor allem House of Night ein, die Reihe ist mit 12 Bänden eindeutig zu lang und ich kenne kaum jemanden, der die tatsächlich zu Ende gelesen hat.
      Die beiden Reihen möchte ich auch noch lesen, gerade über letzteres hört man verdammt gute Meinungen. :)
      Genau das wird das Problem sein. Wenn die Macher merken, dass es gut läuft, wollen die natürlich solange weitermachen, wie es geht. Klappt aber leider nicht immer.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Hey,
    ich finde irgendwann rennt sich die beste Serie alleine tot. Bei Vampire Diaries habe ich mich beispielsweise schon vor einer ganzen Weile ausgeklickt, die Story war irgendwann an den Haaren herbei gezogen und bestimmt Charaktere haben mich einfach nur noch genervt. (Ich denke ich bin max. bis Ende Staffel 5 oder Anfang Staffel 6 gekommen.)

    Bei mir ist es Greys Anatomy das mich seit Jahren begleitet und das ich einfach immer wieder gucke. (Mittlerweile gerne im Original, wer will den schon gerne warten bis es hier in Deutschland läuft.) Auch hier wird manches sehr ausgereizt und an den Haaren herbei gezogen, aber ich schaue sie schon so lange und komme nicht daran vorbei.

    LG
    Rena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das an den Haaren herbeigezogene stört mich auch. Wenn man schon merkt, dass den Machern die realistischen Ideen ausgehen, sollte man die Serie einfach beenden statt sie noch künstlich zu verlängern. Bei Vampire Diaries bin ich immer noch soweit auf dem aktuellen (deutschen) Stand, weil ich sie einfach schon so lange gucke, dass ich nicht einfach aufhören möchte.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  9. Also Vampire Diarys schau ich ja nicht, aber bei Supernatural muss ich dir 100 % zustimmen. Du hast recht, es war eigentlich geplant, dass Supernatural nach der 5. Staffel enden sollte, aber da war dann glaube ich der Ruf des Geldes einfach zu groß und man hat halt weiter produziert. Mir geht es ähnlich, ich könnte nicht einfach nicht mehr gucken und wissen, dass es weiter geht, aber langsam wäre ein Ende wirklich gut.
    Es wiederholt sich halt vieles und man versucht auf Teufel komm raus eine besondere Story daraus zu machen.

    Liebe Grüße
    AnnaTeresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du mir da zustimmst. Und dass meine Information anscheinend korrekt war :D

      Liebe Grüße!

      Löschen