Samstag, 30. April 2016

Monatsrückblick 04/16

Schon wieder geht ein neuer Monat zu Ende und schon wieder kommt es mir vor, als würde das viel zu früh passieren. Vor allem wegen des Wetters kommt es mir überhaupt nicht vor, als würde morgen schon der Mai anfangen. Aber gut, kommen wir zum Rückblick.

Gelesene Bücher: 9
Dragon Love 3 - Rendezvous am Höllentor (Katie MacAlister) [4/5]
Dragon Love 4 - Höllische Hochzeitsglocken (Katie MacAlister) [3,5/5]
[HB] Silber - Das zweite Buch der Träume (Kerstin Gier) [3,5/5]
[HB] Mängelexemplar (Sarah Kuttner) [4/5]
Fern wie Sommerwind (Patrycja Spychalski) [3,5/5]
Hier kommt Michelle (Annette Pehn) [1/5]
[HB] Wachstumsschmerz (Sarah Kuttner) [3/5]
[e] Märchensommer (Anna Katmore) [3/5]
Breakable (Tammara Webber) [4/5]

Gelesene Seiten: 1980 (ohne Hörbücher)
pro Tag: 33
Aktueller SuB: 176

Neue Bücher: 0!

Fazit:
Wie ihr seht, war der Monat wieder recht Hörbuch-lastig. Die Buchanzahl ist deshalb verhältnismäßig hoch und die Seitenzahl dafür sehr niedrig. Damit kann ich aber gut leben. Ich hatte diesen Monat außerdem keinen einzigen Neuzugang und das war gar nicht mal so schwer. Das Bedürfnis, mir Bücher zuzulegen, hatte ich nur in Ausnahmefällen und da hat es auch echt gut geklappt, es mir zu "verbieten". Mal sehen, wie das nächsten Monat weitergeht. Eine Neuerscheinung ist auf jeden Fall geplant, nämlich das neue Buch von Katrin Bongard, was gestern als ebook rausgekommen ist (Taschenbuch folgt).
Nebenbei werde ich versuchen, wieder mehr zu lesen und eeendlich mit A Clash of Kings fertig zu werden. Ich lese momentan jeden Tag 1-2 Kapitel und komme so langsam, aber sicher meinem Ziel näher. Außerdem waren für diesen Monat noch ein paar Bücher geplant, denen ich mich endlich widmen möchte :)

Wie lief euer April?

Mittwoch, 27. April 2016

[TV-Serie] ich schaue gerade: Perception


In dieser Serie geht es um Dr. Daniel Pierce, einen Neurowissenschaftler, der am College unterrichtet - und an Schizophrenie leidet. Er ist ein Genie, Experte was das Gehirn betrifft und wird aus diesem Grund oft vom FBI als Berater herangezogen. Wann immer sie meint, er könnte hilfreich sein, wird er von seiner ehemaligen Studentin Kate Moretti um Rat gefragt.
In erster Linie geht es in dieser Serie also um die Aufklärung von Mordfällen. An und für sich schaue ich nicht allzu gerne Krimi-Serien, weil ich schnell von diesem immer gleichen Muster gelangweilt bin:
Untersuchung des Mordplatzes -> Identifizierung des Opfers -> Vernehmen von Angehörigen und Zeugen -> Verdächtigungen -> Plot-Twist -> Auflösung und Festnahme
Dadurch, dass hier die Hauptfigur nicht selbst fürs FBI arbeitet, sondern eigentlich einer anderen Beschäftigung nachgeht, trifft dieses Muster hier nicht ganz zu. Daniel Pierce ist nur an manchen Teilen des Prozesses beteiligt und geht natürlich nicht der normalen Polizeiarbeit nach, sondern hat seine eigenen Methoden.

Was diese Serie besonders interessant macht, ist aber natürlich die Schizophrenie der Hauptfigur. Daniel hat immer wieder Halluzinationen. Bei einigen weiß er, dass sie nicht real sind, bei anderen nicht. Als Zuschauer weiß man selbst nur so viel wie er, sodass man sich selbst manchmal nicht ganz sicher ist. Diesen Aspekt finde ich super interessant und ich denke, dass es vielen da ähnlich gehen wird. Das ist es, was die Serie aus der Masse herausstechen lässt. Außerdem ist Daniel an sich ein außergewöhnlicher Protagonist, selbst wenn man von den Halluzinationen absieht. Beispielsweise weigert er sich, Auto zu fahren und er hat einen persönlichen Assistenten, der nicht nur in der Uni für ihn arbeitet, sondern ihm auch privat zur Seite steht.

Ich bin momentan am Ende der zweiten Staffel der Serie und Amazon Video hat die dritte leider (noch) nicht, weshalb ich gezwungen bin, danach erst mal eine Pause zu machen. Diese Staffel ist dann auch schon die letzte, weil die Serie traurigerweise eingestellt wurde. Natürlich kann ich nicht sagen, wie zufriedenstellend das Ende sein wird, aber bisher gibt es eigentlich nicht SO viel Rahmenhandlung, dass man da vor einen Cliffhanger gesetzt wird, was das weitere Leben der Charaktere angeht. Im Mittelpunkt stehen immer die einzelnen Fälle und daneben passiert oft nicht viel, was für den Zusammenhang der Folge in der gesamten Serie wichtig wäre. Damit möchte ich aber nicht sagen, dass die Reihenfolge egal wäre oder es überhaupt keinen roten Faden gibt - es steht nur nicht so sehr im Fokus, wie in vielen anderen Serien.

Falls ihr als Krimi-Serien mögt, solltet ihr euch Perception unbedingt mal anschauen. Und selbst wenn nicht, ist es trotzdem auf jeden Fall einen Versuch wert, da auch ich selbst unerwarteterweise überzeugt werden konnte. Ich habe auch noch nicht viel über diese Serie gehört, weshalb ich hoffe, dem einen oder anderen hier einen Geheimtipp liefern zu können.

Sonntag, 24. April 2016

April Leseupdate #4

#1 Dragon Love 3
#2 Dragon Love 4
#3 El principito
#4 Hier kommt Michelle
#5 Die Selbstvergessenen
#6 City of Fallen Angels
#7 Clockwork Prince
#8 Breakable

Huhu! Das mit dem guten Lesewetter funktioniert im April offenbar noch nicht so richtig. Hier ist immer ein Tag schon fast sommerlich und plötzlich ist es wieder eisig kalt.

Gestern habe ich endlich Breakable beendet. Das Buch gefiel mir wirklich gut und Fans von Band 1 würde ich das Buch wirklich empfehlen. Es erzählt zwar die gleiche Handlung noch mal aus Sicht von Lucas, zusätzlich erfährt man aber auch sehr viel über seine Jugend, was vorher nur angeschnitten wurde. Ich mochte es sehr!

Momentan lese ich Clockwork Prince, bin aber noch nicht allzu weit. Bisher gefällt mir der Anfang aber wieder gut und gerade der Prolog hat doch sehr neugierig gemacht.

Außerdem habe ich mich endlich an El principito gewagt und eine Seite gelesen. Beeindruckend, was? Ich wurde mittendrin unterbrochen und dann einfach abgelenkt, aber sobald der Post zu Ende getippt ist, werde ich mich wieder darin vertiefen. Schon auf dieser Seite musste ich bisher ein paar Wörter nachgucken, aber mit Wörterbuch-App geht das schnell und einfach und ich denke schon, dass ich durchhalten werde :)

Der Monat dauert nur noch eine knappe Woche und ich denke eher nicht, dass ich die Liste noch schaffen werde. Trotzdem habe ich diesen Monat schon einige Bücher gelesen/gehört, auch welche, die nicht auf der Liste standen, und bin schon ganz zufrieden. Macht als nichts, dass ich mich nicht perfekt an die Planung gehalten habe. :)

Freitag, 22. April 2016

[Kurzrezension] Rendezvous am Höllentor (Dragon Love #3)

Autorin: Katie MacAlister
Verlag: Egmont Lyx
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 293
Preis: €9,95
Kaufen? *klick*
Reihe: Dragon Love
1. Feuer und Flamme für diesen Mann
2. Manche lieben's heiß
3. Rendezvous am Höllentor
4. Höllische Hochzeitsglocken

Vorsicht, Spoiler! Nur weiterlesen, wenn du Band 1 und 2 bereits kennst.

Mittwoch, 20. April 2016

Gemeinsam Lesen #33

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese unter anderem Märchensommer von Anna Katmore und bin bei 49%, also etwa auf Seite 270 von 535.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ich öffnete die Augen in meinem persönlichen Fleckchen Himmel und blickte glücklich an die Decke über meinem Bett."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich bin noch ein bisschen unsicher, was ich davon halte. Der Anfang gefiel mir wirklich gut, weil die Protagonistin im Heim aufgewachsen ist und das Buch damit beginnt, wie sie etwas klaut und festgenommen wird. Sie ist sarkastisch und widerspenstig und das hat mir wirklich gut gefallen. Dann ist jedoch ein Typ aufgetaucht, den sie natürlich super doof findet, aber sobald sie ihm in die Augen sieht, ist alles vergessen und sie nimmt nichts anderes mehr wahr. Ohne diesen Aspekt würde mir die Geschichte richtig gut gefallen, aber das verpasst mir dann doch einen Dämpfer. Trotzdem lese ich das Buch gerne und hoffe, dass mich die zweite Hälfte noch komplett überzeugen kann.

4. Welches Buch hättest du gerne verfilmt, das noch nicht verfilmt wurde? (von Mausis Leselust)
Schwere Frage. Überhaupt keins? Meistens ist man von Buchverfilmungen ja doch enttäuscht, deshalb wäre es vielleicht besser, wenn ich mir da kein Lieblingsbuch aussuche, dass mir dadurch vielleicht kaputt gemacht wird. Wenn, würde ich aber vermutlich einen Contemporary Roman nehmen, weil ich mit Fantasy und Dystopie-Verfilmungen bisher nicht so gute Erfahrungen gemacht habe. 
"Der Geschmack von Sommerregen" stelle ich mir da echt spannend vor, weil die Hauptfigur Gefühle als Farben vor ihrem inneren Auge sieht und man das sicher echt interessant umsetzen könnte. Andererseits weiß ich aber nicht, ob das Buch genug Handlung hat, um einen spannenden Film zu ergeben.


Dienstag, 19. April 2016

[Montagsfrage] Automatisches Kopfkino beim Lesen?

Wenn du liest, stellst du dir dann bewusst alles vor oder passiert das eher automatisch? Oder liest du einfach ohne Kopfkino?


Darauf kann ich gar nicht so einfach antworten. Normalerweise stelle ich mir nichts bewusst vor. Es sei denn, es wird gerade ganz genau die Umgebung beschrieben, dann überlege ich mir schon genauer, wie es da aussehen könnte. Sowas mag ich eigentlich aber gar nicht so gerne, denn je mehr Beschreibungen es gibt, desto langweiliger wird es für mich. 
Wenn ich mir etwas vorstelle, dann passiert es meistens unbewusst. Ich sehe dann mehr oder weniger, wie die Charaktere interagieren und wie die Situation gerade aussieht, aber es ist auch nicht, als würde ich gerade einen Film gucken. Das ist nämlich eher grob und die Charaktere haben bei mir beispielsweise nur selten wirklich ein Gesicht, sondern sind eher stereotypisch.

Sonntag, 17. April 2016

April Leseupdate #3

#1 Dragon Love 3
#2 Dragon Love 4
#3 El principito
#4 Hier kommt Michelle
#5 Die Selbstvergessenen
#6 City of Fallen Angels
#7 Clockwork Prince
#8 Breakable




Hier kommt Michelle war meine erste Zuglektüre im neuen Semester. Das Buch hat nur 140 Seiten und ist damit schnell vorbei, aber in dem Fall war ich darüber sehr erleichtert. Ich konnte damit leider überhaupt nichts anfangen. Der Schreibstil ist seltsam, es gibt keine Anführungszeichen und plötzliche Perspektivenwechsel, die Hauptfigur fand ich unsympathisch und dumm und eigentlich gibt es auch keine zusammenhängende Handlung. Es kann natürlich sein, dass ich die Tiefsinnigkeit des Buches nicht verstanden habe, aber mein Ding war es nicht und ich empfehle es auch absolut nicht weiter. Anfangs dachte ich, man würde darin einiges über das Leben als Ersti erfahren, weil die Hauptfigur gerade anfängt, zu studieren, aber viele Informationen gab es da eigentlich nicht. Ich hatte auch etwas ganz anderes erwartet. Schade.

Danach brauchte ich spontan ein neues Buch und habe mich aus dem Bauch heraus für das Ebook Märchensommer entschieden. Das besitze ich schon ewig und habe es jetzt endlich mal begonnen. Bisher war es auch relativ vielversprechend, aber ich mag diesen "Ich kann den Kerl absolut nicht leiden, aber sobald ich ihm in die Augen sehe, kriege ich nichts mehr von der Welt mit"-Aspekt nicht. Hoffentlich wird das nicht noch krasser.

An Breakable lese ich immer noch, aber weit bin ich noch nicht gekommen. Momentan lege ich wieder etwas mehr Fokus auf A Clash of Kings (ASOIAF #2), aber auch da habe ich erst etwa ein Drittel geschafft und mir auch gar nicht vorgenommen, es diesen Monat noch zu beenden. Mit den Büchern lasse ich mir einfach Zeit.

Nebenbei habe ich wieder fleißig Hörbücher gehört und endlich meinen Spaß an diesem Medium entdeckt. Gerade in der U-Bahn oder bei Wartezeiten in der Uni sind die doch echt praktisch, wenn man dafür dann nicht extra sein Buch rauskramen muss (was im Laufen ohnehin schlecht geht).
Diese Woche traf es Wachstumsschmerz, wieder ein Buch von Sarah Kuttner. So gut wie Mängelexemplar fand ich es noch lange nicht, aber schlecht war es auch nicht. Auf jeden Fall werde ich auch dem neuesten Buch der Autorin noch eine Chance geben und auch da wieder vollkommen unvoreingenommen rangehen, ohne zu wissen, worum es geht.
Jetzt habe ich aber erst mal Der Rosie-Effekt angefangen. Das Rosie-Projekt fand ich klasse und obwohl mir geraten wurde, die Finger von der Fortsetzung zu lassen, möchte ich dem zweiten Band doch eine Chance geben.

In der folgenden Woche möchte ich auf jeden Fall noch Breakable und Märchensommer beenden, damit ich mich dann dem Rest meiner Planung widmen kann. Mal sehen, ob das klappen wird.

Donnerstag, 14. April 2016

[Rezension] Mein bester letzter Sommer

Autorin: Anne Freytag
Verlag: Heyne fliegt
Format: Hardcover
Seitenzahl: 365
Preis: €14,99
Kaufen? *klick*
Reihe: -


Inhalt:
Tessa weiß, dass sie bald sterben wird und sie bereut, nicht mehr aus ihrem Leben gemacht zu haben. Immer hat sie auf den perfekten Augenblick gewartet, aber der kam nie und so hat sie vieles noch nicht erlebt, was sie vor ihrem Tod unbedingt gemacht haben wollte. Trotzdem verkriecht sie sich in ihrem Zimmer, weil ihr nun alles sinnlos erscheint. Bis sie Oskar kennenlernt und er Tessa auf eine letzte Reise mitnimmt, damit ihre letzten Wochen die besten werden, die sie haben kann.

Dienstag, 12. April 2016

Über die Langeweile und die Prokrastination

Gestern ging für mich die Uni wieder los, zweites Semester. Ich habe mich schon fast darauf gefreut, weil ich mich in den fast 3 Monaten Semesterferien fast zu Tode gelangweilt habe. Den ganzen Tag saß ich zu Hause und habe nichts getan und Sonntag war ich fast froh, dass diese Zeit jetzt vorbei ist.
Dann habe ich meine Liste gefunden, was ich in der freien Zeit tun wollte. Und? Kaum etwas habe ich getan. Obwohl ich mich unglaublich gelangweilt habe, habe ich nichts von den Dingen getan, die ich schon ewig machen wollte und wofür ich mir jetzt die Zeit hätte nehmen können. Habe ich Gitarre spielen gelernt? Nein. Habe ich Spanisch gelernt? Nicht wirklich. Habe ich meine Zeit wenigstens zum übermäßigen Lesen genutzt? Nicht mal das kann ich behaupten.
Aber warum nicht? Wieso habe ich scheinbar so eine Abneigung dagegen, etwas sinnvolles mit meiner Zeit anzufangen? Daran hat es mir nun wirklich nicht gemangelt und ich kann mich eindeutig nicht damit herausreden, dass ich mich entspannen musste. Ich habe dieses Semester nicht mal Klausuren geschrieben oder etwas anderes getan, von dem ich mich erholen müsste. Aber trotzdem...

Es ist Dienstag Vormittag und ich sitze zu Hause. Ich habe dieses Semester kein Ergänzungsfach belegt und muss nur wenig Zeit in der Uni verbringen, sodass ich Dienstag und Mittwoch einfach frei habe. Andere würden das genießen und die Zeit gut nutzen, aber ich sitze jetzt hier und weiß nichts mit mir anzufangen.
In meinen Regalen stehen hunderte Bücher, die ich lesen könnte, meine Steam Bibliothek und die Sammlung meines Bruders geben sicher über hundert Spiele her, die ich spielen könnte, auf meiner netflix Watchlist stehen unglaublich viele Filme und Serien, die ich schon ewig sehen wollte, wozu ich aber noch nicht gekommen bin.
An Zeit mangelt es mir jetzt nicht. Aber an Motivation.

Woran liegt es, dass ich plötzlich keine Lust mehr habe, Dinge zu tun, sobald sich mir die Möglichkeit bietet? Ich denke, ich habe mich in den letzten Jahren immer mehr ans Prokrastinieren gewöhnt. Daran, die Dinge möglichst lange aufzuschieben und erst in der letzten Sekunde zu machen - wenn überhaupt. Das bietet zwar keinerlei Vorteile, aber doch tue ich es. Alles, was mir sinnvoll erscheint, wird schon aus Prinzip vermieden und ich weiß absolut nicht, wieso oder was ich dagegen tun kann. Ich arbeite schon daran, aber allzu gut klappt es immer noch nicht, zumindest nicht immer.
Ich mache mir schon für jeden Tag eine To-Do-Liste, damit ich am Ende des Tages sehen kann, dass ich etwas sinnvolles getan habe, aber manchmal ist das einfach nicht der Fall.

Dabei hängt es sehr davon ab, wie ich den Tag begonnen habe. Wenn ich schon bis mittags im Bett liege und mich danach direkt an den Computer setze und schaue, was der Rest der Welt so treibt, stehen die Chancen verdammt schlecht, dass ich danach noch etwas produktives tue. Wenn ich dann nachmittags auf die Uhr schaue und sehe, dass der Tag schon halb vorbei ist, scheint es mir, als wäre das Zug abgefahren. Das ist zwar absolut nicht der Fall, denn damit bleiben immer noch 6-9 Stunden, in denen ich theoretisch super viel schaffen könnte, aber das verstehen mein Kopf und meine Motivation nicht.
Wenn ich dagegen, auch wenn ich ausschlafen könnte, relativ früh aufstehe und danach Handy und Computer erst mal links liegen lasse, weiß ich schon, dass der Tag mit viel größerer Wahrscheinlichkeit ein Erfolg wird. Ich lese dann schon beim Frühstück am offenen Fenster, höre zu, wie die Vögel zwitschern und bleibe dann gleich am Schreibtisch sitzen, um etwas für die Uni zu machen. Wenn ich an solchen Tagen dann mittags merke, wie viel ich schon gemacht habe, habe ich oft richtig Motivation, so weiterzumachen - und wenn nicht, ist es auch nicht schlimm, weil ich dann zumindest schon ein bisschen was geschafft habe.

Ich denke, das ist einfach eine Einstellungssache. In der Schule habe ich mir angewöhnt, die Hausaufgaben bis zur letzten Minute rauszuschieben, weil ich keine Lust darauf hatte und das habe ich jetzt einfach für alle Dinge übernommen, die ich mir vornehme. Selbst, wenn es etwas positives ist. Auf meiner Liste für heute steht zum Beispiel "Vampire Diaries gucken", weil ich das in den letzten Wochen ein paar mal verpasst habe und nun nachholen muss, bevor es im Fernsehen weitergeht. Ich finde die Serie super, auch wenn sie nicht mehr so gut ist, wie in den ersten Staffeln, aber trotzdem habe ich automatisch keine Lust mehr, sobald es auf meiner Liste mit Dingen steht, die getan werden "müssen".
Ich hoffe sehr, dass ich meine Einstellung dazu bald ändern kann, schließlich führt das alles ja nur zu unnötigem Stress, den ich mir selbst mache. Auf jeden Fall arbeite ich daran, den Kampf gegen die Gewohnheits-Prokrastination zu gewinnen.

Habt ihr auch Probleme damit? Oder vielleicht sogar Tipps?

Montag, 11. April 2016

[Montagsfrage] Welche Reihe möchtest du vergessen, um sie noch mal zum ersten Mal lesen zu können?


Die Frage ist für mich leicht beantwortet, wenn die Filme dabei ebenfalls aus meinem Gedächtnis gelöscht werden: Harry Potter.

Ich weiß, das wird jetzt wieder bei einigen einen Schock auslösen, aber ich hab zuerst die ersten vier Filme gesehen, ohne die Bücher zu kennen. Danach habe ich dann Band 5-7 gelesen, weil es die Filme dazu noch nicht gab und ich wissen musste, wie es weitergeht. Dadurch habe ich damals Band 1-4 einfach nicht gelesen und hatte auch nicht mehr allzu viel Interesse daran, da ich ja schon wusste, was passiert. Das habe ich vor 1-2 Jahren jetzt endlich nachgeholt, aber trotzdem hätte ich die Bücher richtig gerne unvoreingenommen gelesen und mich überraschen lassen, was mich erwartet.

Sonntag, 10. April 2016

April Leseupdate #2

#1 Dragon Love 3
#2 Dragon Love 4
#3 El principito
#4 Hier kommt Michelle
#5 Die Selbstvergessenen
#6 City of Fallen Angels
#7 Clockwork Prince
#8 Breakable

Heyho! Mein letzter Ferientag neigt sich dem Ende zu und die ganze Zeit schwanke ich zwischen "nutze den Tag noch produktiv!" und "nutz noch mal richtig aus, dass du nichts tun musst und verschwende deine Zeit!". Letztendlich habe ich mich fürs Lesen entschieden, was ich keiner der beiden Kategorien zuordnen würde, aber damit bin ich sehr zufrieden. :D

Als erstes habe ich Dragon Love 3 beendet. Der Band war wieder gut, konnte aber nicht mit Band 2 mithalten, den ich einfach klasse fand. Die Rezension dazu ist bereits geschrieben.
Daran habe ich direkt Band 4 angeschlossen und damit gestern die Reihe beendet. Perfekt war der Band nicht, aber durchaus wieder unterhaltsam und wirklich ein guter Abschluss. Eine Rezension wird es dazu wohl nicht geben, aber ich habe ja die anderen Teile der Reihe rezensiert und wenn jemand die Reihe bis dahin gelesen hat, wird er das Ende sicher ohnehin noch lesen wollen. Wenn euch die Vorgänger gefallen haben, werdet ihr auch das mögen!

In Breakable bin ich etwa bis zur Hälfte gekommen und es gefällt mir wirklich gut.

Außerdem habe ich Fern wie Sommerwind gelesen, weil ich es für eine Aufgabe des TBR-Takedowns brauchte. Ich habe es fast komplett heute gelesen und es ist eine wirklich schöne Sommerlektüre, auch wenn ich ein bisschen Kritik habe. Das sind aber nur kleine Punkte und gute Unterhaltung ist es auf jeden Fall. Dabei hat das Buch auch ein bisschen Aussage und ist nicht zu 100% locker und leicht.

Nebenbei habe ich das Hörbuch zu Silber - Das zweite Buch der Träume zu Ende gehört, was ich schon vor einer Weile begonnen habe. Eine gute Fortsetzung, aber begeistert bin ich nicht. Meine Begeisterung, was Band 1 angeht, ist beim nochmaligen Hören aber auch etwas abgeflacht. Trotzdem interessiert mich der Abschluss der Trilogie und ich hoffe, dass ich mir das entweder bald zulegen kann, oder das Hörbuch auch auf Spotify hochgeladen wird.

In den letzten Tagen habe ich das Hörbuch zu Mängelexemplar von Sarah Kuttner angefangen und heute auch schon beendet. Ein wirklich gutes Buch über eine Frau mit Depressionen, was zwar ernst ist, aber trotzdem reichlich witzige Stellen hat, die es etwas auflockern. Sehr zu empfehlen!

Drei Bücher und zwei Hörbücher in einer Woche, na wenn sich das mal nicht sehen lassen kann! :D
Ich habe die letzte Ferienwoche also doch noch ganz gut genutzt, zumindest büchertechnisch. Ich habe momentan auch riesige Lust, das so beizubehalten und wenn das Wetter so super bleibt, werde ich wohl auch viel Zeit lesend im Garten verbringen. :)
Wie sieht es bei euch aus?

Freitag, 8. April 2016

[Lesemarathon] TBR-Takedown - TBR + Updates

In den nächsten Tagen wird ein Read-a-thon aka Lesemarathon stattfinden. Hauptsächlich nehmen daran Booktuber teil, aber davon lasse ich mich nicht abhalten und schließe mich einfach mal an. Ab Montag habe ich wieder Uni und bis dahin möchte ich noch meine Zeit zum Lesen nutzen und da trifft sich das super.


Das ganze geht vom 8. bis zum 10. und es gibt sogar lockere Challenges. Das offizielle Info-Video und die Ankündigung findet ihr (auf englisch) hier.

1. Standalone
2. das Buch, was ihr als letztes gekauft habt
3. eine Reihe auf den aktuellen Stand bringen

Ich bin nicht so optimistisch, ganze drei Bücher zu schaffen, deshalb nehme ich mir nur zwei vor, die aber trotzdem die Aufgaben erfüllen würden.
Zum einen wäre das Fern wie Sommerwind, was sowohl ein Standalone ist, als auch das Buch, welches ich als letztes erhalten habe. Außerdem möchte ich Dragon Love 4 lesen und damit die Reihe beenden.
Soweit also der Plan. Ich hoffe sehr, dass ich beide Bücher schaffen werde, aber zeitlich sollte das durchaus gut machbar sein. Ich würde mich freuen, wenn es irgendjemanden interessiert, wie es bei mir laufen wird, aber auch wenn nicht, wird mich schon allein das regelmäßige updaten auf dem Blog motivieren. Macht von euch vielleicht sogar auch jemand mit?

Heute werde ich schon um 0:00 Uhr beginnen und zumindest ein paar Seiten lesen, bevor ich ins Bett gehe. Dabei schnappe ich mir zuerst Dragon Love, weil ich das schon begonnen habe. Los geht's auf Seite 58!


12:00 Uhr
In Dragon Love bin ich mittlerweile auf Seite 112 und habe damit schon ein bisschen was geschafft. Außerdem habe ich vorhin im Wartezimmer beim Arzt mit Fern wie Sommerwind begonnen, weil das Cover doch etwas öffentlichkeitstauglicher ist :D Da bin ich bis Seite 30 gekommen und bisher gefällt es mir auch ganz gut. Die Protagonistin hat keine Ahnung, was sie mit ihrem Leben machen möchte und damit kann ich mich sehr gut identifizieren :D

21:45 Uhr
Ich habe es jetzt auf Seite 171 von Dragon Love geschafft. Damit bin ich heute insgesamt bei etwa 150 Seiten, was schon mal nicht schlecht ist, aber da geht definitiv noch was. Ich werde jetzt erst mal etwas Sport machen und mich dann noch mal mit dem Buch aufs Sofa verziehen. :)

Samstag, 18:00 Uhr
Gestern Abend bin ich doch nicht mehr zum Lesen gekommen und heute ist mir auch einiges dazwischen gekommen, aber ich bin jetzt auf Seite 288, womit mir nur noch 30-40 Seiten bis zum Ende fehlen und ich das Buch heute auf jeden Fall noch fertig lesen werde. Es gibt auf jeden Fall noch Hoffnung, dass ich mein Ziel erreichen werde.

22:15 Uhr
Fertig! Dieser Band hat mir noch etwas weniger gefallen als der letzte, aber trotzdem war das Buch immer noch gut und ein passender Abschluss für die Reihe. Die kann ich generell sehr empfehlen, wenn ihr witzige Fantasy-Bücher mögt. Sie sind nicht perfekt, unterhalten aber gut.
Mal sehen, ob ich es heute noch schaffe, ein paar Seiten in Fern wie Sommerwind weiterzulesen.
Zwischenstand: 300 gelesene Seiten.

Sonntag, 12 Uhr
Der letzte Tag ist angebrochen und es sieht gut aus. Ich bin auf Seite 130, 120 fehlen noch. Das Buch gefällt mir bisher echt gut, wirklich leichte Sommer-Lektüre :)

18:00 Uhr
Fertig! Ich habe beide Bücher beendet, die ich mir vorgenommen habe, 520 Seiten gelesen und nebenbei auch noch ein komplettes Hörbuch gehört, nämlich Mängelexemplar von Sarah Kuttner. Der Tag ist noch nicht vorbei, aber ich habe noch ein bisschen was vor und setze mir kein neues Ziel mehr. Ich werde wohl noch etwas in Breakable weiterlesen, wo ich schon fast bei der Hälfte bin, aber den Lesemarathon schließe ich hiermit offiziell ab. Danke, falls irgendjemand hier mitgelesen hat!


Mittwoch, 6. April 2016

Gemeinsam Lesen #32

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Breakable von Tammara Webber und bin auf Seite 114 von 434.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"The fight, when it came, was quick and dirty and unwitnessed by any teachers."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Wie ich schon an die 30 mal erwähnt haben dürfte, ist es der Companion Roman zu Easy aka Einfach. Liebe. und erzählt im Grunde die gleiche Handlung aus anderer Sicht. Dadurch, dass aber etwa die Hälfte aus Rückblicken besteht, erfährt man viel über Lucas/Landons Vergangenheit und es wird nicht langweilig. Das wäre es für mich aber sowieso nicht geworden, weil ich Band 1 geliebt habe und es sowieso schon ewig her ist, dass ich das Buch gelesen habe. Ich freue mich sehr auf den Rest der Geschichte.

4.Beeinflusst es deine Kaufentscheidung positiv oder negativ, wenn ein Buch als Einzelband, Trilogie, Tetralogie oder als Reihe angelegt ist? Wenn ja, warum?
(Frage von Jana)
Ja, schon. Ich habe unglaublich viele Reihen begonnen und lese fast nie welche zu Ende, weil ich ewig warte, bis alle Bände erschienen sind und dann zum einen wieder die ganze Handlung vergessen habe und zum anderen oft einfach das Interesse verliere. Wenn also gerade erst der erste Teil einer Trilogie oder sogar noch längeren Reihe erschienen ist, kaufe ich ihn also eher nicht. Da greife ich dann lieber auf welche zurück, die schon komplett erschienen sind oder am besten wirklich Einzelbände sind.

Leseplanung: April + Update #1

#1 Dragon Love 3
#2 Dragon Love 4
#3 El principito
#4 Hier kommt Michelle
#5 Die Selbstvergessenen
#6 City of Fallen Angels
#7 Clockwork Prince
#8 Breakable

Huhu! Diesen Monat geht die Uni wieder los, aber durch die vielen Zugfahrten werde ich trotzdem viel Lesezeit haben. Außerdem ist mein Stundenplan ziemlich leer, weil ich dieses Semester kein Ergänzungsfach belegt habe, also sollte das relativ entspannt werden. Zumindest bis im Sommer die Klausuren anstehen :D
Weil so schönes Wetter angesagt war, wollte ich mit dem Foto noch warten und es dann draußen machen, aber die Sonne hat erst auf sich warten lassen und ist dann immer plötzlich wieder verschwunden, wenn ich das Foto machen wollte und jetzt kommt der Beitrag eben so verspätet, dass ich direkt mein Update anschließen kann.

Sonntag, 3. April 2016

Buchpost #3

Obwohl ich mir fest vorgenommen hatte, meinen SuB abzubauen, kam es, wie es immer kommt. Oder genauer gesagt: Bücher kamen. In meinen Briefkasten.


Mein bester letzter Sommer (Anne Freytag)
Klappentext: Tessa hat immer gewartet: auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, sie hätte noch Zeit. Doch die hat sie nicht. Tessa wird sterben und das schon sehr bald. Sie ist fassungslos, wütend und verzweifelt - bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der sie und ihre Fassade durchschaut, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr zur Seite steht. Er überrascht Tessa mit einem großartigen Plan und schenkt ihr einen letzten Sommer. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind.
Das Buch sagt euch mit Sicherheit etwas, wenn ihr in den letzten Wochen auch nur halbwegs andere Blogs verfolgt habt. Ich habe super gute Dinge gehört und kann mich dem nur anschließen. Es ist bereits verschlungen und die Rezension folgt in den nächsten Tagen :)

Fern wie Sommerwind (Patrycja Spychalski)
Klappentext:
Ganz ehrlich! Noras größtes Problem ist, dass sie sich ihr Leben lieber vorstellt - in den verrücktesten Visionen ihrer Zukunft -, als es einfach zu leben. Doch jetzt kommen die letzten Ferien, der Sommer der großen Entscheidungen ist da. Nora verbringt ihn in einem hübschen Badeort am Meer und jobbt als Drachenverkäuferin am Strand. Neben dem Kaffeemädchen und den Eisverkäufern ist da auch noch Popcornjunge Martin mit dem schönen Lächeln und dem sonnengelben Haar. Als Martin sich immer wieder in Noras Tagträumereien verirrt, wird ihr klar: Wenn es um ihn geht, sollte das Leben auf keinen Fall nur im Kopf stattfinden...
Das Wetter bessert sich langsam und die passenden Lektüren müssen her. Das ist zumindest meine Ausrede. Dass ich schon mehr als genug Bücher hier habe, die in das Schema passen, erwähne ich jetzt natürlich nicht. Na gut, das Buch ist aus der Bücherüberraschungs-Gruppe und ich wusste nicht, dass es dieses hier wird. Trotzdem freue ich mich natürlich sehr darüber und es wird hoffentlich nicht lange ungelesen bleiben!

Dragon Love 3 - Rendezvous am Höllentor (Katie MacAlister)
--kein Klappentext aufgrund von Spoilergefahr--

Dragon Love 4 - Höllische Hochzeitsglocken (Katie MacAlister)