Mittwoch, 30. November 2016

[Kurz-Rezensionen] Science-Fiction / Dystopie Klassiker


The Martian Chronicles (Ray Bradbury)

In diesem Buch erlebt man über einen Zeitraum von fast 30 Jahren die Besiedelung des Mars durch die Menschen mit. Man ist dabei, wie die erste Rakete landet und die Mannschaft zum ersten Mal auf Marsianer trifft, man ist dabei wie die ersten Siedlungen entstehen und man ist dabei, wie die Menschheit die gleichen Fehler macht, die sie auch schon auf der Erde gemacht hat.

Das Buch wird in vielen Kapiteln erzählt, die auf den ersten Blick nicht immer zusammenhängen. Man trifft immer andere Charaktere, die neue Dinge erleben und nur hin und wieder wird ein Zusammenhang zu bisherigen Geschehnissen hergestellt und darauf Bezug genommen. Manchmal hätte ich mir allerdings etwas mehr Verbindung gewünscht.
Die Geschichten sind mal witzig, mal ernst, mal grausam, aber jede einzige davon ist mal mehr und mal weniger ironisch. Das hat mir sehr gefallen. Die Kritik am Verhalten der Menschen war nicht nur unterschwellig vorhanden, sondern deutlich greifbar und ich finde Bradburys Zukunftsvisionen gar nicht so unrealistisch, wie man zunächst annehmen würde, gerade aus heutiger Sicht.
Der Schreibstil ist außerdem erstaunlich leicht lesbar, da das Buch erst Mitte des 20. Jahrhunderts geschrieben wurde und sich die Sprache gar nicht so sehr von der heutigen unterscheidet. Für einen Klassiker war ich da sehr positiv überrascht.
Insgesamt kann ich diese vor Ironie triefende Zukunftsvision sehr empfehlen!


The Time Machine (H.G. Wells)

In diesem Buch geht es um einen Mann, dem es gelungen ist, eine Zeitmaschine zu bauen und 800.000 Jahre in die Zukunft zu reisen. Dort trifft er auf eine neue Spezies, die sich wohl aus dem Menschen entwickelt hat und beschreibt seinen Freunden nun seine Erlebnisse in dieser Zeit.

Auch hier geht es um eine Zukunftsvision, allerdings um eine, die nicht nur einige Jahrzehnte, sondern einige hundert Jahrtausende in der Zukunft liegt. Sie wurde schon 1895 veröffentlicht, weshalb der Schreibstil etwas komplizierter lesbar und nicht immer ganz verständlich ist. Das kann allerdings auch an der Erzählweise liegen. In diesem Roman beschreibt der Zeitreisende seinen Freunden mündlich von seinen Erfahrungen und diese wurden von einem der Zuhörer niedergeschrieben, weshalb sie manchmal etwas wirr sind oder gewisse Dinge nicht weiter ausgeführt werden, obwohl ich mir als Leser mehr Informationen gewünscht hätte. Hier fehlen einfach die Hintergrundinformationen, die der Zeitreisende selbst vielleicht hat, aber leider kann man nicht in seinen Kopf schauen.
Die Idee finde ich allerdings schon interessant. Man lernt die neue Spezies kennen, die die Erde nun bevölkert, wird aber völlig darüber im Unklaren gelassen, wie es zu dieser Veränderung gekommen ist und wie genau das Leben in der Zukunft nun funktioniert, weil der Protagonist eben auch nur diese Momentaufnahme hat und nicht weiß, was in der Zwischenzeit passiert ist. Einiges habe ich auch nur durch das Vorwort in meiner Ausgabe verstanden, was ich schade finde.
Insgesamt fand ich die Idee interessant, aber die Umsetzung hätte ich mir etwas ausführlicher und mit mehr Informationen gewünscht.


We (Yevgeny Zamyatin)

Auf dem Cover wird dieses Büchlein als "most influential science fiction novel" beworben, weshalb ich falsche Erwartungen hatte. Hierbei handelt es sich nämlich um eine Dystopie, die nur wenige Science Fiction Einflüsse hat.
Der Protagonist ist der Bauer eines Raumschiffs, das zu anderen Planeten fliegen und sie zu ihrer Lebensweise "bekehren" soll. Dafür schreibt er über die Welt in der er lebt und die Abläufe, da diese "Anleitung" nachher den anderen Völkern übergeben werden und als Vorbild dienen soll. Dieser Text entwickelt sich aber immer weiter in Richtung eines Tagebuchs, bis er mit dem eigentlichen Zweck nichts mehr zu tun hat.
In dieser Gesellschaft hat jeder einen festen Zeitplan und nur zwei Stunden am Tag zur freien Verfügung. Mit wem diese verbracht werden, muss auch vorher festgelegt und bewilligt werden und alles besteht aus Glas, sodass alles was man tut gesehen werden kann.
Durch die extrem eingeschränkte Freiheit und die Überwachung ist dieses Buch eine typische Dystopie und natürlich hält sich auch hier der Protagonist nicht mehr an die Regeln, seit eine Frau ihm gezeigt hat, dass es auch anders geht.
Diese Frau bzw die "Beziehung" hat mich hier am meisten gestört, weil es tatsächlich auch in diesem Buch von 1924 das Problem gibt, was viele Jugendbücher heute haben: Die Hauptfigur verliebt sich viel zu schnell und es entsteht eine extreme Abhängigkeit. Hier finde ich es noch schlimmer, weil es sich um einen erwachsenen Mann handelt und er genau merkt, dass er scheiße behandelt wird, die Frau aber trotzdem praktisch anbetet.
Abgesehen vom etwas wirren Ende ist das allerdings das einzige, was mich gestört hat. Die Schreibweise in einer Art Tagebuchform hat mir gefallen und dass der Protagonist seine Tage so nacherzählt hat. Auch das Worldbuilding war gut, auch wenn man noch ein paar mehr Hintergrundinformationen hätte bekommen können.
Insgesamt wird hier das klassische dystopische System mit jugendbuch-artiger Liebesgeschichte kombiniert und bis auf den zweiten Aspekt hat es mir auch gut gefallen.

Montag, 28. November 2016

November Leseupdate #4

#1 Friedhof der Kuscheltiere
#2 We
#3 Indigo - Das Erwachen
#4 Indigo - Der Aufstand
#5 Ich und die Menschen
#6 City of Heavenly Fire
#7 Frostglut



Ich muss dieses Semester so viel für die Uni lesen, dass ich danach erst mal genug von Buchstaben habe und lieber andere Dinge tue. Das hat sich besonders diese Woche gezeigt, auch wenn ich trotzdem ein bisschen was zu erzählen habe.

Zwar habe ich We beendet - wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr in den nächsten Tagen in einem kleinen Klassiker-Sammelpost - aber dafür bin ich nur gut 100 Seiten in City of Heavenly Fire weitergekommen. Da geht gerade wie erwartet alles den Bach runter und ich bin gespannt, wie das noch alles gerettet werden soll.

Heute habe ich dann Ich und die Menschen begonnen und bisher finde ich es klasse. Es gab schon einige Stellen, bei denen ich in der Bahn fast losgelacht hätte und ich freue mich sehr darauf, weiterzulesen. Bisher kann ich mich den guten Meinungen auf jeden Fall anschließen.

Zusätzlich habe ich in den letzten beiden Tagen das Drama The Madness of George III für die Uni gelesen. Es hatte ein paar witzige Stellen, aber alles in allem hält sich meine Begeisterung echt in Grenzen :D Zwei Wochen verspätet habe ich es jetzt aber auch endlich gelesen, nachdem es ewig nicht lieferbar war.

Außerdem musste ich die Hälfte der Graphic Novel Fun Home lesen und habe sie mir nun ausgeliehen, damit ich auch den Rest lesen kann. Mittendrin aufhören kann ich einfach nicht. :D Das ist übrigens meine erste Graphic Novel.

Nebenbei habe ich schon vor Monaten Mark Twain zum Vergnügen angefangen, eine kleine Zitatsammlung nach der ich ganz sicher weiß, dass ich wirklich unbedingt mal etwas "ganzes" von diesem Autor lesen muss. Mir fehlen noch knapp 20 Seiten, die ich diesen Monat sicher noch lesen werde.

Die Planung gebe ich damit offiziell auf, aber das bin ich ja schon gewohnt und das macht gar nichts :D

Donnerstag, 24. November 2016

[TV-Serie] Fuller House


Jeder, der früher gerne Full House geschaut hat, kommt an der Fortsetzung wohl nicht vorbei. Die neue Serie spielt einige Jahre nach Ende der eigentlichen Handlung. Darin geht es hauptsächlich um Stephanie, D.J. und Kimmy, die nun natürlich erwachsen sind und mit ihren eigenen Kindern im Haus leben.
Man bekommt am Anfang keine Einleitung, sondern wird einfach in die Geschichte geworfen und es ist super schön, zu sehen, was aus den Charakteren geworden ist, wie ihr Leben nun aussieht und was sie in der Zwischenzeit so getrieben haben. Der Fokus liegt wie erwähnt auf den bereits erwähnten Charakteren, aber auch die meisten anderen sieht man zwischendurch noch mal wieder, was mir sehr gefällt. Obwohl natürlich alle älter geworden sind, erkennt man sie noch wieder und alle behalten ihre bisherigen Eigenarten und typischen Sprüche. Wer weiß, ob das realistisch ist, aber dieser Wiedererkennungswert ist einfach da und wichtig. Ich gehöre leider nicht zu denen, die richtig mit Full House aufgewachsen sind und die Serie damals verfolgt haben, sondern habe sie erst vor kurzem gesehen, weshalb ich auch jetzt erst in Fuller House reinschauen konnte. Wenn Full House einen schon damals begleitet hat, ist dieses Wiedersehen vermutlich noch viel spektakulärer. Ich habe mich jetzt eher gefühlt, als hätte ich kurzfristig eine Zeitreise gemacht.

Bisher gibt es erst eine Staffel, aber die zweite soll schon im Dezember folgen.


Insgesamt hat mir Full House zwar besser gefallen, aber trotzdem gefällt mir auch die Fortsetzung ganz gut und wurde von mir innerhalb von kürzester Zeit geguckt. Der Humor ist etwas anders und wirkte auf mich etwas erwachsener, aber natürlich gibt es auch die üblichen Sprüche und Witze, die man schon kennt. Wenn man das eine mochte, wird einem relativ sicher auch das andere gefallen. Allein für das Wiedersehen der Charaktere ist es schon wert, mal reinzuschauen.
Für Fans von Full House also auf jeden Fall empfehlenswert!

Montag, 21. November 2016

November Leseupdate #3

#1 Friedhof der Kuscheltiere
#2 We
#3 Indigo - Das Erwachen
#4 Indigo - Der Aufstand
#5 Ich und die Menschen
#6 City of Heavenly Fire
#7 Frostglut



Etwas verspätet habe ich heute wieder ein paar Erfolge zu verzeichnen, woran der Leseabend am Freitag nicht ganz unschuldig ist.

Wie erwartet habe ich Friedhof der Kuscheltiere beendet und argh, Stephen King ist gemein. Mir war von Anfang an klar, dass ich mit dem Ende nicht zufrieden sein werde, aber wie genau es aussehen würde war mir noch nicht klar. Ich fand das Buch richtig gut, allerdings ist es doch nicht leicht für meine Nerven gewesen. :D Ich werde aber ganz sicher noch mehr von diesem Autor lesen und bin erst mal froh, diese Bildungslücke geschlossen zu haben.

Dann konnte ich am Freitag während der Lesenacht Indigo - Das Erwachen beenden. Es hat mir ganz gut gefallen, auch wenn es einige der typischen YA-Fantasy Merkmale hat - inklusive Instalove. Trotzdem gefiel mir, dass hier der Bruder der Protagonistin die besonderen Fähigkeiten hat und nicht sie selbst und ich hoffe, dass dieser Familienaspekt in der Fortsetzung eine größere Rolle spielen wird.

Mein aktuelles Zug-Buch ist jetzt We und bisher finde ich es klasse! Bisher ist es anders als erwartet doch keine Science Fiction, sondern eine Dystopie und hat auch die klassischen Merkmale: alle Menschen haben einen festgeschriebenen und kontrollierten Tagesablauf und niemand wagt es, anders zu handeln oder hat auch nur das Bedürfnis dazu und den meisten erscheint das vollkommen logisch. Jetzt ist allerdings eine Frau aufgetaucht, die unseren Protagonisten dazu bringt, das anzuzweifeln. Ich bin gespannt, was noch passieren wird.

Außerdem habe ich mit City of Heavenly Fire begonnen. Ich bin erst auf Seite 50, aber bisher mag ich es schon ganz gerne, was nicht zuletzt dem Gespräch zwischen Jace und Magnus zu verdanken ist. Ich hoffe, davon wird es noch einige geben. Daneben hoffe ich auch, dass es kein Problem ist, dass ich Clockwork Princess noch nicht gelesen habe und mir dadurch jetzt nichts gespoilert wird. Über die beste Reihenfolge ist sich ja leider niemand so recht einig. Von diesem Buch scheinen die Leute entweder sehr begeistert oder völlig enttäuscht zu sein und ich hoffe natürlich, dass ich zur ersten Gruppe gehören werde.
Ich merke aber schon, dass mich das Buch einiges an Zeit kosten wird und hoffe, dass das mit meiner Leseplanung trotzdem was wird.

Freitag, 18. November 2016

[Leseabend] bei readingtidbits

Hallo!
Heute geht der Leseabend von Tina endlich in die mittlerweile 9. Runde und natürlich bin ich wieder dabei.


Startschuss ist um 19 Uhr und das Ende ist offen, mal sehen wie lange wir durchhalten.
Es gibt auch wieder ein Seitenziel, nämlich das "Mindest"ziel von 3500 Seiten und dann das endgültige von 4700, womit der Rekord vom letzten Mal geknackt wäre. Dabei werden natürlich die gelesenen Seiten von allen Teilnehmern zusammengerechnet. Ich bin gespannt, ob wir das schaffen können oder zu sehr von Blogrunden und Twitter abgelenkt werden :D

Alle Infos bekommt und ihr hier und dort könnt ihr euch auch gleich anmelden oder heute Abend einfach spontan einsteigen.

Updates:


20:00 Uhr

Huhu! Jetzt melde ich mich auch hier mal.
Ich lese heute Indigo - Das Erwachen und hoffe, dass ich es beenden kann. Gegen 19:15 bin ich auf Seite 201 gestartet und bisher habe ich es bis 237 geschafft. Bei insgesamt 362 Seiten stehen die Chancen ganz gut. Ich will ja auch meinen Beitrag zur Seitenknacker-Challenge leisten :D
Ich werde noch 1-2 Kapitel lesen und setze mich dann mal für eine (hoffentlich nicht zu lange) Stöberrunde an den PC.


22:00 Uhr

Meine Updates kommen heute nicht so oft wie ich es gerne gehabt hätte, aber am Handy ist das leider doch etwas mühsam und wenn ich zu oft den Computer einschalte, komme ich gar nicht mehr zum Lesen. Jetzt ist es aber Zeit für die zweite Blogrunde (Twitter verfolge ich immer nebenbei zwischendurch) und mit bisher 126 gelesenen Seiten habe ich mir die auch verdient, glaube ich. Mir fehlen noch 35, dann ist das Buch beendet und ich bin sehr gespannt. Und nebenbei überlege ich schon, womit ich danach weitermache :D


0:20 Uhr

Das Buch ist beendet und hat mir insgesamt gut gefallen. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, habe mich aber dagegen entschieden, damit direkt anzufangen und habe mich erst mal an City of Heavenly Fire gewagt. Ich freue mich sehr darauf, die Reihe endlich zu beenden, auch wenn ich weiß, dass das eine Weile dauern wird. Aktuell bin ich auf Seite 40, werde mich jetzt aber ins Bett begeben. 14 Seiten fehlen noch bis zum Ende des Kapitels und die werde ich auf jeden Fall noch lesen, aber danach ist für mich Schluss.

Damit hätte ich dann insgesamt 215 Seiten gelesen, womit ich total zufrieden bin. Der Leseabend hat auch wieder viel Spaß gemacht und ich freue mich schon darauf, morgen früh zu schauen, wie lange ihr durchgehalten habt und wie viele Seiten am Ende zusammengekommen sind. Gute Nacht!

Montag, 14. November 2016

Classic Confessions #23 - Lieblingscover eines Klassikers

Mit reichlich Verspätung bin ich heute mal wieder bei den Classic Confessions dabei. Da diesmal ein Foto verlangt wird, habe ich das etwas aufgeschoben, weil ich das Buch noch zurückerobern musste.
Na gut, ich hatte es meinem Bruder praktisch aufgedrängt und seitdem stapelt es sich mit anderen Büchern in seinem Zimmer.


Alles für die Ästhetik: Was ist dein Lieblingscover eines Klassikers?



Die Frage lässt sich wirklich leicht beantworten, wenn ich mich dabei nur auf die Bücher in meinem Regal beschränke. Von Klassikern gibt es ja meist unzählige Versionen und die Coverdesigner verbringen wahre Meisterleistungen. Zumindest dann, wenn sie sich das Ziel setzen, das hässlichste Cover zu entwerfen. Die meisten deutschen Versionen finde ich verdammt schlimm, wenn ich mal ehrlich bin. Die einfarbigen Reclam Versionen, die außer Autor und Titel nichts zu bieten haben, sind da oft schon die ansehnlichste Ausgabe.

Im Englischen gibt es einige Reihen, die die Bücher super hübsch neu auflegen, zum Beispiel die Barnes and Noble Flexibound Editionen, auf die ich gerade gestoßen bin oder die von Puffin Chalk, in die ich mich etwas verliebt habe.
In meinem Regal befindet sich davon aber bisher leider keine, weshalb ich euch ein anderes Buch zeigen werde.


Also. Eines schönen Tages lief ich durch Bonn (?) und musste dort in die Buchhandlung gehen, weil sie so super schön ist. Und weil ich noch nicht oft genug das Wort "schön" benutzt habe, stieß ich dort in der Klassiker-Abteilung zwischen all den langweiligen und etwas hässlichen Büchern auf diese schöne Ausgabe von Peter Pan, die ich einfach nicht dort lassen konnte.
Mir gefällt das Cover, weil ich die Farben super toll finde und das Motiv super passend ist, auch wenn keiner der Charaktere abgebildet ist.
Bei der Suche nach einem Hintergrund für das Foto ist mir außerdem aufgefallen, dass mein Poster gar nicht schlecht dazu passt.

Was ist euer schönster Klassiker?

[Montagsfrage] Gelesene Bücher 2016 & Top 3

Nach längerer Zeit bin ich heute mal wieder bei der Montagsfrage dabei. In den letzten Wochen hatte ich entweder keine interessante Antwort oder habe die Frage schon mal beantwortet, deshalb habe ich dort pausiert.
Heute lautet die Frage:


Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine 3 Favoriten?



Ich habe dieses Jahr bisher 85 Bücher gelesen und gehört (wobei mir Goodreads nur 84 anzeigt, da muss ich mich mal auf Fehlersuche begeben) und liege damit schon jetzt 10 Bücher über meinem eigentlichen Ziel von 75, worüber ich richtig glücklich bin. Vielleicht komme ich ja sogar noch auf die 100 :)
Favoriten zu bestimmen finde ich immer sehr schwer, weil ich die Bücher, die ich kürzlich gelesen habe, natürlich noch viel präsenter im Kopf habe und damit tendenziell besser finde. Ich hoffe, ich kann trotzdem eine faire Entscheidung treffen. Eine Reihenfolge möchte ich aber nicht festlegen :D


The Black Key (Amy Ewing)
Mein bester letzter Sommer (Anne Freytag)
Clockwork Prince (Cassandra Clare)

Die Wahl fiel mir im Endeffekt doch gar nicht soo schwer, weil ich nur 13 Bücher mit der vollen Punktzahl bewertet habe und davon 4 Rereads waren, die ich nicht nennen wollte. 3 aus 9 Büchern auswählen ist machbar :D 
Ich kann mir gut vorstellen, dass sich bei "Mein bester letzter Sommer" einige anschließen. Was waren bisher eure Highlights?

Sonntag, 13. November 2016

November Leseupdate #2

#1 Friedhof der Kuscheltiere
#2 We
#3 Indigo - Das Erwachen
#4 Indigo - Der Aufstand
#5 Ich und die Menschen
#6 City of Heavenly Fire
#7 Frostglut



Huhu!
Diese Woche lief etwas erfolgreicher als die letzte, aber rekordverdächtig ist es nicht gerade. Wenigstens ein Buch kann ich nun von der Liste streichen.

Frostglut ist beendet und damit das erste Buch für diesen Monat. Wurde aber auch Zeit! Ich fand es genauso wie den Vorgänger, den ich vor einigen Tagen hier rezensiert habe. Jetzt brauche ich auf jeden Fall erst mal etwas Pause von der Reihe, bevor ich sie irgendwann mal zu Ende lese.

Anschließend habe ich schnell 13 Weihnachtstrolle machen Ärger gelesen, was ich als Buchflüsterer geschickt bekommen habe. Mein Beuteschema ist es eigentlich nicht gerade, war aber süße Unterhaltung für zwischendurch und hilft wenigstens meiner Lesestatistik. Die sieht bisher nämlich noch sehr mau aus, dafür dass der Monat schon fast zur Hälfte rum ist.

An Friedhof der Kuscheltiere lese ich weiterhin unterwegs. Ich bin jetzt etwa auf Seite 300 von 460 und theoretisch sollte ich dann am Dienstag damit fertig werden, wenn ich mir die Zeit im Zug nicht spontan anders vertreibe. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, auch wenn ich etwas Angst davor habe.

In Indigo - Das Erwachen habe ich bisher nur etwas reingelesen, aber die ersten 40 Seiten haben schon neugierig auf den Rest gemacht und ich hoffe, dass ich diese Woche viel zum Lesen kommen werde. Ich habe nämlich die Hoffnung, dass es mir echt gut gefallen könnte, auch wenn ich noch gar nicht weiß, in welche Richtung es gehen wird. Mal sehen ob sich das ändert, sobald der mysteriöse Kerl aus dem Klappentext auftaucht.

So, damit verschwinde ich jetzt aufs Sofa und hoffe, dass ich noch einiges lesen kann, bevor die Müdigkeit zuschlägt. Die frühe Dunkelheit macht es mir gerade extrem schwer!

Freitag, 11. November 2016

[Rezension] Frostherz (Mythos Academy #3)


Autorin: Jennifer Estep
Verlag: Ivi (Piper)
Format: broschiert
Seitenzahl: 432
Preis: €14,99
Kaufen? *klick*
Reihe: Mythos Academy
1. Frostkuss
2. Frostfluch
3. Frostherz
4. Frostglut
5. Frostnacht
6. Frostkiller

Achtung, eventuelle Spoiler zu den Vorgängern!

Montag, 7. November 2016

November Leseupdate #1

#1 Friedhof der Kuscheltiere
#2 We
#3 Indigo - Das Erwachen
#4 Indigo - Der Aufstand
#5 Ich und die Menschen
#6 City of Heavenly Fire
#7 Frostglut



Huhu! Mein Wochenende inklusive Freitag war komplett verplant, was zwar schön war, aber andererseits habe ich dadurch keine einzige Seite gelesen. Da kommt der Post heute schon verspätet und dann habe ich nicht mal wirklich was zu berichten, mist. :D

Friedhof der Kuscheltiere habe ich begonnen und bin bisher etwa auf Seite 150. Bisher mag ich es und ich bin gespannt, wohin sich die Geschichte noch entwickeln wird. Den Schreibstil von King finde ich auf jeden Fall super!

Außerdem habe ich Frostglut begonnen, aber hier bin ich erst auf Seite 61 und habe schon unzählige Male die Augen verdreht. Ich werde es mir gleich gemütlich machen und ein bisschen weiterlesen, in der Hoffnung, dass es mich noch überzeugen kann. Ansonsten ist danach wohl für mich Schluss mit der Reihe.

Das war es leider auch schon. Vielleicht habe ich nächste Woche ja mehr zu berichten, aber obwohl ich wirklich Lust darauf habe, fehlt mir aktuell oft die Energie um mehr als ein paar Seiten zu lesen.

Donnerstag, 3. November 2016

November Leseplanung

#1 Friedhof der Kuscheltiere
#2 We
#3 Indigo - Das Erwachen
#4 Indigo - Der Aufstand
#5 Ich und die Menschen
#6 City of Heavenly Fire
#7 Frostglut



Oh je, November.
Ich bin eigentlich irgendwo im August hängen geblieben, denn seitdem ist eigentlich gefühlt überhaupt keine Zeit vergangen. Jaja, das sagt man immer, aber aktuell ist es wirklich besonders schlimm. Im November steht für mich nicht viel an. Am Wochenende werde ich zu einer Freundin fahren, die leider ein ganzes Stück wegziehen musste und es sind drei Konzerte geplant, auf die ich mich schon unglaublich freue. Ansonsten werde ich meine Zeit wohl der Uni und Büchern widmen, vor alleim weil mich gerade eine Erkältung erwischt hat, die ich wohl die nächste Zeit mit mir rumtragen werde.
Aber kommen wir zum Thema. Bücher!

Dienstag, 1. November 2016

Monatsrückblick 10/16



Gelesene Bücher: 12
Das Haus der kalten Herzen (Sarah Singleton) [3/5]
Paris, du und ich (Adriana Popescu) [5/5]
Die Attentäter (Antonia Michaelis) [5/5]
The Black Key (Amy Ewing) [5/5]
Silber - Das dritte Buch der Träume (Kerstin Gier) [2,5/5]
Glück ist, wenn man trotzdem liebt (Petra Hülsmann) [4/5]
The Martian Chronicles (Ray Bradbury) [4,5/5]
Jane Eyre (Charlotte Brontë) [4/5]
The Time Machine (H.G. Wells) [3/5]
City of Lost Souls (Cassandra Clare) [4/5]
Call it Magic - Nachtschwärmer (Cat Dylan) [4/5]
Frostherz (Jennifer Estep) [2,5/5]


Gelesene Seiten: 4056
pro Tag: 131
Aktueller SuB: 167 (-4)
Highlight: The Black Key / Paris, du und ich


Neue Bücher: 4
Die Attentäter (Antonia Michaelis)
Silber 3 (Kerstin Gier)
The Black Key (Amy Ewing)
13 Weihnachtstrolle machen Ärger (Sabine Städling)


Fazit:
12 Bücher! 12! Und über 4000 gelesene Seiten! Das ist knapp das doppelte von dem, was ich dieses Jahr durchschnittlich gelesen habe und ich freue mich sehr, dass ich diesen Monat so viel gelesen habe und es so sehr genossen habe. Ich habe aktuell total viel Freude daran und möchte am liebsten mal wieder alles auf einmal lesen und ich hoffe sehr, dass das noch anhalten wird. So habe ich vielleicht noch eine Chance, mein SuB-Abbau Ziel zu erreichen, dafür müsste er nämlich noch um 17 Bücher sinken. Normalerweise würde ich das als unrealistisch abtun, aber ich bin fest entschlossen, dass das noch klappt und schnappe mir gleich direkt das nächste Buch, um daran zu "arbeiten."

Zu meinen gelesenen Büchern kann ich sagen, dass ich einige Highlights hatte (Die Attentäter, Paris du und ich, The Black Key, The Martian Chronicles) aber auch einige Enttäuschungen (Frostherz, Silber 3). Insgesamt bin ich aber zufrieden und ich habe mich sogar mal an meine Leseliste gehalten und alle Bücher darauf geschafft!

Kommen wir noch kurz zum unbuchigen. Diesen Monat hat die Uni wieder angefangen und zu Hause habe ich damit nicht mehr so viel Zeit und vor allem Energie zum lesen, aber ich habe ja immer noch meine Zugfahrten und die Zeit zwischen den Vorlesungen, womit ich mir die vielen Bücher diesen Monat erkläre, obwohl nur drei davon wirklich unterwegs gelesen wurden. Die Wochenenden sind bei mir aktuell sehr mit Texten für die Uni verplant. Obwohl ich "nur" lesen muss, bin ich damit gerne mal 1-2 Stunden pro Seminar beschäftigt und bei 13 Kursen rechnet sich das natürlich hoch. Ich hoffe sehr, dass ich da einen Weg finde, mir das entweder besser einzuteilen oder schneller zu werden, damit mir etwas mehr Freizeit bleibt.

Ich starte heute übrigens entspannt mit einem Feiertag in den November, obwohl ich trotzdem einiges zu tun habe. Bei der Uniarbeit am Wochenende habe ich nämlich schon eingeplant, dass heute frei ist und es steht noch so einiges auf meiner To-Do-Liste. Der Blog hat aber momentan erst mal Vorrang :D

Ich wünsche euch einen schönen Monatsbeginn!

[Rezension] Call it Magic - Nachtschwärmer

Autorin: Cat Dylan
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
Format: ebook
Seitenzahl: 313
Preis: €3,99
Kaufen? mobi / epub
Reihe: Call it Magic
1. Nachtschwärmer
2. ?

Inhalt:
Eliza moderiert nachts eine Radioshow, trinkt regelmäßig zu viel und sagt immer, was sie denkt. Außerdem hört sie seit neuestem eine Stimme in ihrem Kopf, nämlich die von Morgan. Morgan ist das genaue Gegenteil von ihr. Er fällt nicht auf, ihn sieht man immer in einem Anzug – und außerdem nur nachts. Eigentlich passen sie absolut nicht zusammen. Trotzdem spürt er eine gewisse Verbindung zu ihr, die eigentlich nur bedeuten kann, dass sie seine Auserwählte ist und damit für immer an ihn gebunden. Nur weiß sie noch nichts davon und außerdem sind Beziehungen zwischen Menschen und Nachtschwärmern streng verboten…