Sonntag, 1. Januar 2017

Monatsrückblick 12/16


Gelesene Bücher: 8

Fun Home (Alison Bechdel) [4/5]
All die verdammt perfekten Tage (Jennifer Niven) [5/5]
One flew over the Cuckoo's nest (Ken Kesey) [--]
Wolke 7 ist auch nur Nebel (Mara Andeck) [4/5]
La casa de Bernarda Alba (Federico García Lorca) [--]
Indigo 2 - Der Aufstand (Jordan Dane) [4/5]
Welcome to Night Vale (Joseph Fink, Jeffrey Cranor) [4/5]
City of Heavenly Fire (Cassandra Clare) [4/5]

Gelesene Seiten: 2815
pro Tag: 91
aktueller SuB: 160

Neue Bücher: 1

Unendlich wir (Amy Harmon)


Fazit

Und schon ist auch der Dezember wieder vorbei. Durch die Feiertage ist dieser Monat gefühlt nur halb so lang, aber dafür doppelt so anstrengend wie andere, aber wenigstens gab es ein paar freie Tage - die ich hauptsächlich mit Netflix und Friends verbracht habe. Gelesen habe ich daneben aber glücklicherweise auch noch. Ich habe perfekt meine Leseplanung geschafft und am 31. abends noch das letzte Buch beendet, womit ich für das Jahr 2016 auf insgesamt 100 gelesene Bücher komme. Nach den 61 die ich im vorherigen Jahr gelesen habe, bin ich da besonders stolz drauf und außerdem sehr glücklich, dass ich von Leseflauten größtenteils verschont geblieben bin.
Bis auf die beiden Unilektüren (die von mir auch keine Bewertung erhalten haben) habe ich in diesem Monat ausnahmslos gute Bücher gelesen und neben "All die verdammt perfekten Tage" war auch "Wolke 7 ist auch nur Nebel" ein kleines Highlight, auch wenn man es noch besser hätte machen können, wenn es ein paar Seiten mehr bekommen hätte. Sehr glücklich bin ich auch darüber, endlich die Chroniken der Unterwelt beendet zu haben. Insgesamt fand ich die Reihe wirklich klasse und die Charaktere werde ich nach so viel gemeinsamer Zeit ganz sicher vermissen, denn irgendwie hat jeder von ihnen etwas, was sie unheimlich sympathisch macht (bis auf Clary, die fand ich stellenweise etwas nervig um ehrlich zu sein).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen