Mittwoch, 15. Februar 2017

[Rezension] Faunblut

Autorin: Nina Blazon
Verlag: cbt
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 480
Preis: €8,99
Reihe: -

Inhalt

Das Leben in Jades Heimatstadt war unter der Herrschaft der Lady noch nie angenehm, doch seit einiger Zeit gibt es immer wieder Tote. Schuld daran sind die Echos, über die niemand wirklich etwas zu wissen scheint. Seit Jade einem von ihnen begegnet ist, ist sie fasziniert und möchte mehr über sie herausfinden. Vielleicht sind sie ja gar nicht so böse? Zu allem Überfluss müssen sie und ihr Vater in ihrem Hotel Jäger aufnehmen, die das Echo-Problem lösen sollen und die sind alles andere als freundliche Besucher.



Meinung

Ich muss sagen, dass ich mit völlig falschen Erwartungen an dieses Buch herangegangen bin und sehr positiv überrascht wurde. Das Cover sieht eher verspielt und märchenhaft aus und die Geschichte ist ziemlich düster und sehr ernst. Die Bewohner der Stadt leben alle in Armut und Angst vor der Lady und auch Jade und ihr Vater haben nicht das beste Leben, obwohl sie immerhin die Erlaubnis haben, ein Hotel zu führen und dort bisher auch in Ruhe gelassen wurden.
Jetzt werden dort aber Nordländer einquartiert, die ganz und gar nichts davon halten, Rücksicht zu nehmen, geschweige denn davon, auch nur ein wenig Respekt zu haben. Einer von ihnen wirkt anfangs freundlich, doch der andere wirft Jade nur hasserfüllte Blicke zu und gibt einsilbige und gereizte Antworten.
Und ratet mal, wer der loveinterest in diesem Buch ist. Genau, der Griesgram. Jade hasst ihn, er hasst Jade, aber von einem Tag auf den anderen ändert sich das und es ist die große Liebe (keine Angst, kein Spoiler, das steht schon im Klappentext – der übrigens nichts über die restliche Geschichte aussagt, sondern nur auf die verbotene Liebe hinweist). Das ist auch der einzige wirkliche Kritikpunkt, den ich an dieses Buch habe. Wäre die Liebesgeschichte zumindest halbwegs glaubwürdig gemacht, wäre ich vollkommen überzeugt gewesen, aber das? Nein.

Die Charaktere haben mir soweit aber gut gefallen. Jade trifft nicht immer hundertprozentig kluge Entscheidungen, aber das wäre auch unrealistisch. Sie ist mutig, steht für Freunde und Familie ein und ich mochte ihre moralischen Vorstellungen, wozu auch die Tatsache gehört, dass sie die Jagd auf die Echos hinterfragt. Die anderen Figuren waren ebenfalls vielschichtig und fast alle konnten mich im Laufe der Handlung überraschen. Großes Kompliment an die Autorin!

Ansonsten kann das Buch mit Spannung und zahlreichen Plottwists überzeugen. Ich wurde so manches Mal überrascht und habe die meisten neuen Entwicklungen wirklich nicht kommen sehen. Außerdem lässt sich das Buch super schnell lesen und man merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht. Ich sage nicht, dass es unvollständig ist, aber ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn das Buch noch mehr Seiten gehabt hätte. Hier bin ich ausnahmsweise fast traurig, dass es sich um einen Einzelband handelt, weil die Figuren und die Welt mich noch mehr interessiert hätten.


Fazit

Ein spannendes und überraschend düsteres Jugendbuch mit jeder Menge Plottwists und vielschichtigen Charakteren. Lediglich die Liebesgeschichte muss ich bemängeln.
4,5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich war auch total begeistert von dem Buch - das Cover hätte mich jetzt nicht so gereizt, aber die Faunblutwelt gefällt mir total! Die Autorin hat ja noch drei andere Bücher aus dieser Welt geschrieben - aber alle mit anderen Charakteren und sie hängen nicht zusammen ;) Sind aber genauso toll!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Aleshanee!
      Freut mich, dass du es auch so sehr mochtest. Oh, die spielen in der gleichen Welt? Cool, dann bin ich umso gespannter. Ascheherz steht auf jeden Fall schon auf meiner Wunschliste :)

      Liebe Grüße,
      Jacqueline

      Löschen
  2. Schön, dass es dir so gut gefallen hat! :)

    AntwortenLöschen