Montag, 24. Juli 2017

[Blogparade] Du und dein Blog

Steffi von angeltearz liest hatte die tolle Idee, den immer mal wieder auftauchenden bösen Kommentaren und fehlendem Respekt mit einer Aktion entgegen zu wirken. Dabei geht es darum, zu zeigen, dass hinter einem Blog immer ein Mensch steckt, der natürlich anständig behandelt werden muss. Schon viele haben teilgenommen und sich vorgestellt und auch ich schließe mich an.

Die Fragen findet ihr hier.


1. Wer bist du? Stell dich vor!
Ich heiße Jacqueline, wohne in NRW in einer Kleinstadt, die aber in angemessener Entfernung zu so ziemlich allen Großstädten dort liegt, was meiner Liebe für Konzerte sehr entgegen kommt. Ich studiere in Düsseldorf Anglistik und Romanistik und bringe so auch meine Bücherliebe in meinen Alltag mit ein - auch wenn es in diesen Studiengängen natürlich nicht nur ums Lesen geht.

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Die Geschichte habe ich schon oft erzählt, aber die Kurzfassung ist: Früher habe ich mich auf einer Facebook-Seite über Bücher ausgetauscht und als mir der Platz dort nicht mehr gereicht hat, habe ich spontan den Blog erstellt. Eigentlich sollte er sich nicht nur auf Bücher beschränken - was den allgemein gehaltenen Namen erklärt - aber das hat sich einfach so ergeben. Das ist jetzt über 6 Jahre her und ich kann mir nicht vorstellen, jemals mit dem Bloggen aufzuhören.

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?
Meine Familie weiß Bescheid, interessiert sich aber nicht weiter dafür. Meine Eltern und mein Bruder akzeptieren es einfach, lesen aber nicht meine Beiträge und kennen, glaube ich, nicht mal den Namen. Meine Schwester liest auch sehr gerne und hat mal mit dem Gedanken gespielt, auch einen Blog zu erstellen, hat diesen Plan aber leider nicht weiter verfolgt. Eine Freundin hat das allerdings durchgezogen und man findet sie nun in der FiBü-Ecke.
Generell leugne ich den Blog zwar nicht, erzähle aber auch nicht von mir aus davon. Ich kann nicht sagen, wieso, aber ich fänd es unangenehm, wenn Leute aus meinem Umfeld regelmäßig lesen würden, was ich so schreibe.

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?
Ja, darin bin ich allerdings nur so mittelgut. Ich habe eine Facebook Seite, aber an die erinnere ich mich nur alle paar Wochen mal, weshalb ich selbst sagen muss, dass es sich nicht lohnt, dieser zu folgen. Vielleicht lösche ich sie auch ganz.
Daneben habe ich auch einen stiefmütterlich behandelten Instagram-Account. Den mag ich generell gern, allerdings finde ich immer gute Ausreden, gerade doch kein Foto zu machen 😁 Momentan bin ich aber wieder motiviert, etwas dranzubleiben.
Auf Twitter bin ich dagegen aktiver. Ich liebe diese Plattform und habe dort auch seit Jahren einen privaten Account, über den ich viele tolle Leute kennengelernt habe. Für mich ist das einfach die perfekte Seite um knapp seine Gedanken loszuwerden oder ohne viel Aufwand zu berichten, was man gerade macht. Außerdem kann man so sehr gut Kontakt zu anderen halten und sehen, was bei ihnen so los ist.

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen?
(Trau dich und sei ehrlich)
Das sind hauptsächlich Dinge, die mich generell am Internet stören und begrenzen sich nicht auf die Bloggerwelt. Zum einen ist es einfach, negative oder respektlose Kommentare oder Sprüche loszuwerden, weil man dabei niemandem ins Gesicht schauen muss. Viele vergessen dadurch, dass am anderen Ende ein Mensch steckt, der sich vom Gesagten angegriffen fühlen könnte. Zum anderen kommt es schnell zu Missverständnissen, da das Geschriebene oft nicht richtig interpretiert wird oder die Formulierung einfach unklar ist. So eskalieren ganz normale Diskussionen schnell, obwohl das von keiner der beiden Seiten so beabsichtigt war.
Speziell an der Bloggergemeinschaft stört mich, dass viele Blogger gar nicht bei anderen vorbeischauen oder zumindest nicht oder kaum kommentieren. Jeder beschwert sich, dass er so wenige Kommentare bekommt, aber viele sehen dabei nicht ein, dass es ein Geben und Nehmen ist. Wer Interaktion mit anderen möchte, der muss seinen Teil beitragen. Ich selbst versuche, so viel wie möglich zu kommentieren, da ich mich immer sehr darüber freue und denke, dass es den anderen auch so geht. Beim Bloggen geht es schließlich um Austausch und der kann nicht stattfinden, wenn man nicht bereit ist, 1-2 Minuten zu "opfern" um einen Kommentar zu schreiben.
Dazu passt, dass man häufig gar keine Antworten auf seine Kommentare bekommt und dadurch natürlich die Motivation sinkt, weiterhin welche zu hinterlassen. Gerade bei größeren Bloggern fällt mir das leider häufig auf. 

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?
Das ist natürlich die andere Seite: Die Blogger die sich über Interaktion freuen und auch entsprechend antworten, die einem auch Gegenbesuche abstatten und mit denen man wirklich ins Gespräch kommen kann - sei es nun auf dem Blog selbst oder über Social Media. Ich freue mich auf jeden Fall sehr über die Leute, die regelmäßig hier vorbeischauen und einen Kommentar da lassen.
Sehr positiv finde ich auch z.B. die Wochenenden zum Litnetzwerk, in dem es genau darum geht, sich mit anderen auszutauschen, neue Blogs zu entdecken und die Leute dahinter etwas kennenzulernen. Das gleiche gilt auch für andere Aktionen, die Blogger gemeinsam auf die Beine stellen, vor allem wenn es nicht immer die gleiche Gruppe ist, sondern auch Neulinge eine Chance bekommen.
7. Liest du auch außerhalb deines eigenen "Blogbereiches" oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?
Ich lese tatsächlich hauptsächlich Buchblogs, schließe andere aber nicht komplett aus. Beiträge zu Produktivität oder Minimalismus fand ich in letzter Zeit beispielsweise sehr interessant. Wenn ihr Tipps für passende Blogs habt, sagt gerne Bescheid!
8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!
Natürlich, wer denn nicht? Die wechseln zwischendurch immer mal oder es kommt ein neuer hinzu, aber aktuell sind diese meine Lieblinge:
Noch mehr Bücher ist der Blog von Isabella, die einen tollen Büchergeschmack hat, aber auch oft Beiträge postet, die über Neuzugänge oder Rezensionen hinausgehen. Besonders positiv sind mir ihre Gedanken über problematische Bücher im Gedächtnis geblieben.
Sehr empfehlenswert ist auch Keine Zeit für Langeweile. Dort geht es nicht nur um Bücher, sondern oft auch um gesellschaftliche Themen, die gut geschrieben und super recherchiert sind.
Julias Wunderland fällt besonders dadurch auf, dass sie kaum einen Satz bildet, ohne unterschwellig Werbung für Red Rising zu machen und nicht nur das macht sie super sympathisch. Eine tolle Aktion von ihr ist das Wort zum Sonntag, was sie zusammen mit Tabi macht.
Leider ist es dort momentan ziemlich ruhig, aber auch Books on Fire gehört zu meinen Lieblingen. Besonders die Serienwoche lese ich sehr gerne. 

Ich hoffe, ihr fandet meine Antworten ein bisschen interessant. Lasst mir doch eure Meinung dazu da oder den Link zu eurem Beitrag, wenn ihr auch teilgenommen habt!

Kommentare:

  1. Toller Beitrag, und das nicht nur weil du mich und Red Rising erwähnt hast 😁 Ich kann deine Kritik gut nachvollziehen, ich habe etwas ähnliches aufgeschrieben. Mein Beitrag zur Bloggerparade kommt am Freitag online. :)
    Liebste Grüsse von der Red Rising Verrückten Julia

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine wirklich schöne Aktion :).
    Ich selbst habe zwar von so bösen Kommentaren und schlechter Stimmung zwischen Bloggern noch nicht viel mitbekommen, in letzter Zeit aber öfter davon gehört.

    Ich finde es auch immer schade, dass viele Blogger zu denken scheinen, dass ihr Blog dafür da ist, damit sie Aufmerksamkeit bekommen, sich aber gar nicht für den Austausch interessieren. Sei es jetzt, dass sie nie bei anderen vorbeischauen, oder dass sie nie auf Kommentare antworten. Bei (großen) Blogs, bei denen ich sehe, dass auf Kommentare nie eingegangen wird, kommentiere ich deshalb aus Prinzip nicht. Dafür ist mir dann meine Zeit zu schade. Die widme ich lieber Blogs wie deinem zB, wo ich weiß, dass die Blogger*innen an einen Austausch interessiert sind.
    Ich verstehe auch gar nicht, wie Menschen ohne den Austausch mit anderen bloggen können. Andere Blogs zu lesen ist doch auch inspirierend und man lernt neue Dinge kennen.

    Genau wie du finde ich es deshalb auch toll, wieviele Blogger sich aber auch gegenseitig austauschen und wieviele tolle gemeinsame Aktionen es gibt. Ich habe durchs Bloggen auch schon viele tolle Menschen kennengelernt.

    Vielen Dank für die Erwähnung und das Lob :)!
    Ich habe gleich mal bei Isabellas Blog vorbeigeschaut, da mich der Post auch sehr interessiert hat.

    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es bisher zum Glück auch eher passiv mitbekommen, aber schlimm genug, dass sowas überhaupt passiert.

      So geht es mir auch; wenn ich merke, dass man sich für meinen Kommentar nicht interessiert, dann lasse ich es meist einfach. Am schlimmsten finde ich es, wenn ich sogar eine Frage stelle und trotzdem keine Reaktion kommt. Da frage ich mich dann schon, ob die Kommentare überhaupt gelesen werden.
      Same here, ich lese super gerne andere Blogs und könnte auch gar nicht ohne.

      Immer gerne! Freut mich, dass meine Empfehlungen funktionieren :D

      Liebe Grüße und danke für den Kommentar!

      Löschen
  3. Was für ein schöner Beitrag! Und ahh, wie ich mich gefreut habe, meinen Namen zu sehen - danke dir <3

    Ich finde es total spannend, mehr über dich zu erfahren, und gerade, welche Einstellungen du zur Bloggerwelt hast. Ich stimme dir da voll und ganz zu, gerade, was Kommentare anbetrifft, und muss mich da gleichzeitig selbst an die Nase fassen - bei mir geht da noch einiges. :D Und ich kann absolut verstehen, dass du nicht in deinem Umfeld damit hausierst - bei mir an der Uni haben schon ein paar davon Wind bekommen, und es ist... schräg, darauf angesprochen zu werden. :D Aber naja, ich stehe dahinter. Was auch sonst. :)

    Deine Hassliebe zu Instagram kann ich ja auch sooo gut nachvollziehen :D Ich finde, IG hat sich (jetzt kommt die alte Leier, Achtung) ein wenig zum Negativen verändert. Die Stories sind alle nur noch mit Shoutouts gefüllt, und in den Posts jammern die Leute, dass sie seit dem "neusten" Algorithmus sooo wenig Likes bekommen.

    Naja, ich liebe die Bloggerwelt mit ihren Ecken und Kanten - sonst wäre ich ja nicht hier. Uuund weil ich schon wieder zu viel labere, sag ich's noch einmal: Sehr schöner Beitrag, und vielen Dank für's Verlinken <3

    Alles Liebe,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!
      Freut mich, dass es dich interessiert und auch, dass du mir zustimmst. Ach, dass du merkst, dass da mehr gehen könnte, ist doch auch schon ein guter Schritt. Damit gehörst du auf jeden Fall nicht zu den Leuten, die sich scheinbar zu gut dafür sind und es gar nicht erst probieren :D

      Das stört mich auch sehr an instagram. Vielen geht es nur um Likes und Reichweite und dann macht es auch keinen Spaß, ihnen zu folgen. Und den Algorithmus muss man jetzt eben akzeptieren und das beste draus machen, statt sich ständig nur zu beschweren. Entweder man macht es, weil es einem Spaß macht, oder man lässt es eben.

      Du darfst immer gerne viel in meinen Kommentaren labern :D Vielen Dank und gerne!

      Liebe Grüße,
      Jacqueline

      Löschen
    2. Ja, da hast du auch wieder recht. :) Ich habe mir vorgenommen, zumindest bei den Leuten, denen ich wirklich folge, zu kommentieren, damit sie auch wissen, wie sehr ich das Geschriebene schätze. :D Auf fremden Blogs stöbern werd ich auf die vorlesungsfreie Zeit verschieben.

      Genau das ist es! Wenn man alles auf den Algorithmus reduziert, dann macht man Instagram zum Business. Und das verfehlt doch irgendwie den Sinn der ganzen Sache. :/

      Yay, dann nutze ich das doch aus ;) (Und werde in Zukunft öfter kommentieren!)

      Löschen
    3. Das ist doch schon mal super :) Ich habe auch noch einige Listen mit Empfehlungen etc gespeichert, wo ich mich in den Ferien durchklicken werde. Ist doch immer recht zeitintensiv :D

      Sehr schön, das freut mich! :)

      Löschen
  4. Hey,

    vielen, vielen Dank fürs Mitmachen. :)

    Das Litnetzwerk finde ich auch toll. Aber es ist schade, dass es hauptsächlich über Facebook gemacht wird. :(
    Und ja, du hast Recht. Ich finde auch, dass sich jeder etwas Zeit für Kommentare nehmen kann. :)

    Ich wünsche dir einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi,

      sehr gerne!
      Meinst du die Gruppe? Das finde ich auch schade, gerade weil es da aktuell auch wieder ruhiger geworden ist (wobei ich mich da selbst nicht ausschließen kann) und von den Ideen, die es anfangs so zahlreich gab, wohl kaum etwas umgesetzt wurde, soweit ich mitbekommen habe. Schade, dass man sowas immer so schnell wieder aus den Augen verliert.

      Wünsche ich dir auch und danke fürs vorbeischauen :)

      Liebe Grüße,
      Jacquy

      Löschen
  5. Hallo liebe Jacquy,

    definitiv ein sehr interessanter Beitrag. ^^

    Ach ja, negative Kommentare. Ich war zum Glück bisher noch nicht betroffen, aber es macht einfach traurig. Ich wage zu behaupten, dass die meisten von uns aufgeschlossen gegenüber Kritik sind, von daher kann man die respektvoll äußern, aber ich schätze, es ist leicht, zu vergessen, dass hinter all den Blogs Menschen stecken, wie du sagst.

    Ich erzähle ehrlich gesagt auch kaum jemandem im Real Life von meinem Blog, weil ich es vermutlich merkwürdig fände, wenn die meine Beiträge läsen. :D

    Ich versteh manchmal auch nicht so ganz, wieso manche so wenig kommentieren. Ich meine, das macht das Bloggen doch aus - den Austausch. Klar, wenn mir zu einem Post, selbst wenn er mir gefallen hat, nicht viel einfällt, lass ich es. Aber es gibt doch immer wieder Posts, die auch bei einem selbst Gedanken hervorrufen. ^^

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana!
      Dankeschön :)
      Ich war auch noch nicht betroffen, bekomme das aber leider immer wieder bei anderen mit. Echt schade, sowas, ich denke nämlich auch, dass jeder offen für sachliche Kritik ist und man da nicht direkt angreifend werden muss.

      Genau so geht es mir auch :D Die meisten meiner Bekannten würde es aber auch gar nicht interessieren oder sie könnten es zumindest nicht nachvollziehen.

      So sehe ich das auch. Wenn ich nichts zu einem Beitrag zu sagen habe, dann ist das eben so, aber meistens gibt es doch ein bisschen was, was man kommentieren kann. Und wenn es nur ein Kompliment für den Beitrag oder ein "Das Buch mochte ich, viel Spaß" ist, immer noch deutlich besser als gar kein Feedback :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Hallo,

    deine Gedanken zur Bloggerwelt finde ich wirklich sehr schön. Denn es stimmt, es ist wirklich einfach im Internet einen unschönen Kommentar in die Welt zu lassen. Man hat halt kein Gesicht zu dem Account. :/
    Aber zum Glück gibt es genügend andere Blogger. :D
    Interessant fand ich das es dir unangenehm wäre, wenn deine Familie regelmäßig deinen Blog lesen würde.
    Den Gedanken habe ich nämlich auch öfters wenn meine Mutter oder meine Freundin mich auf Beiträge oder Rezensionen ansprechen. Obwohl es ja albern ist, denn auf der anderen Seite macht es mich auch stolz. :)

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      freut mich, dass du mein Problem nachvollziehen kannst, auch wenn es eigentlich keinen Sinn macht :D Vielleicht hat man ja unterschwellig Angst, dass die Leute es nicht gut finden und es nur nicht sagen, weil man ihnen nahesteht? Keine Ahnung. Aber ist doch super, dass es dich stolz macht!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Hey Jacquy,

    über das kommentieren haben wir ja schon auf meinem Blog gesprochen. Deine Argumentation bzgl. des Geben und Nehmen kann ich aber auch voll und ganz unterstreichen. Ich bekomme auch ab und zu mit, dass manche sich beschweren, dass sie keine Kommentare auf ihrem Blog erhalten. Ich sehe das aber auch so wie du, wenn man dort oft kommentiert und einfach kein Gegenbesuch oder keine Antwort kommt, dann gibt man irgendwann auch auf dort zu kommentieren.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sandra,
      schön dass du mir da zustimmst. Genau sowas ist dann nämlich das Problem.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Liebe Jacquy,

    huu *respekt* vor dem was Du studierst! Ich bin so schlecht in Sprachen! Hast Du schon eine Idee, was Du damit später mal machen willst? Und musst Du bei Romanistik noch eine andere Sprache lernen?

    Dein Foto auf Twitter gefällt mir. Ich bin Dir gleich mal gefolgt. :)

    Die Kritik kann ich nur unterschreiben. Selbst bei dieser Aktion ist es mir nun schon ein paar mal passiert, dass ich auf mein Kommi nicht mal ein Danke bekommen habe. Und in der Regel gehe ich doch auf das ein, was der andere schreibt und hinterlasse kein 08/15 Kommi.
    Ja, die Gemeinschaft ist toll. Also einfach die Leute dahinter. Generell am Internet, dass man einfach so viele Leute kennen lernen kann. So viele wirklich interessante Persönlichkeiten.

    Das was Du schreibst, dass es Dir vielleicht gar nicht recht wäre, wenn jemand aus Deinem Freundeskreis lesen würde, was Dus chreibst, kann ich nachvollziehen. Bei mir ist es so, dass die Leute, bei denen ich gar nicht mit gerechnet haben, dass sie meinen Blog lesen, es tun und bei denen, wo ich es mir gewünscht hätte, es nicht tun.^^
    Aber ich schreib eigentlich nichts, was nicht auch Leute aus dem Bekanntenkreis lesen dürften. (Vielleicht mache ich mir aber auch nur einfach keine Gedanken darüber. :) )
    Was mich eher stört, dass ich bei manchen Personen das Gefühl habe, wenn die sehen, dass ich online bin, ich dann auch "zur Vefügung" stehen muss.
    Hier habe ich einen Blog über Minimalismus, den ich früher gerne gelesen habe: http://www.einfachbewusst.de/minimalismus/
    Sei herzlich gegrüßt
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lilly!

      Hihi, Englisch liegt mir einfach, damit komme ich sehr gut klar. Dafür habe ich z.B. großen Respekt vor allen Naturwissenschaften. Für Romanistik konnte ich zwischen Spanisch, Italienisch und Französisch wählen und habe mich da für Spanisch entschieden, weil ich da schon ein paar Grundlagen aus der Schule hatte. Das fällt mir aber leider auch nicht so leicht wie Englisch :D Was genau ich damit später machen kann, weiß ich noch nicht, aber ich hoffe, in Richtung Übersetzen gehen zu können.

      Dankeschön, das freut mich :)

      Schade, dass das sogar bei dieser Aktion vorkommt, wo der Kontakt zu den anderen doch gerade der Grund ist, wieso man teilnimmt. Aber es gibt eben auch genug andere, die dann nett antworten und wofür es sich lohnt :) Genau, im Internet hat man viel mehr Möglichkeiten, Leute mit ähnlichen Interessen kennenzulernen.

      Das ist ja auch interessant :D Aber auch schade, wenn sich andere nicht so für den Blog interessieren. Bei mir ist es auch nicht so, dass es geheim wäre oder es niemand lesen dürfte, aber vielleicht ist so eine unterschwellige Angst da, dass es jemand doof finden könnte und mir nur nicht sagt, weil wir uns nahestehen. Keine Ahnung :D

      Vielen Dank für deinen Kommentar und auch für die Empfehlung, da schaue ich mich direkt mal um :)

      Liebe Grüße,
      Jacqueline

      Löschen
  9. Fein was man so dank dieser Parade dann noch erfährt (=
    War mir gar nicht klar das du schon 6 Jahre dabei bist huii du altes Häschen *lach
    Gerade die Antwort hätte mich nun natürlich sehr interessiert - warum es dir unangenehm wäre das sie deine Beiträge lesen.
    Twitter bin ich auch am meisten aktiv, der Austausch ist wirklich fein - die Zeichenanzahl nur viel zu gering :D

    Schön etwas mehr über dich zu erfahren,eine wirklich feine Aktion von Steffi!
    Wir gesellen uns im August dazu ;)

    Liebe Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir kommt es auch nicht so vor.
      Das würde mich auch sehr interessieren, aber ich weiß es wirklich nicht. Ich sage Bescheid, wenn ich es mal rausfinden sollte :D
      Stimmt, mit der Zeichenanzahl wird es manchmal knapp. Aber man gewöhnt sich ja doch ganz gut dran.

      Finde ich auch. Dann bin ich mal gespannt! :)

      Liebe Grüße,
      Jacqueline

      Löschen
  10. Hallo Jacqueline!

    Ein toller Beitrag mit wahren Worten - leider stolpere ich ab und an gerade in Facebook auch auf so Diskussionen, die aus dem Ruder gelaufen sind. Aber meistens scrolle ich dann einfach weiter. Mit so negativen Menschen oder Stimmungen mag ich nciht meine Zeit vergeuden ...

    Aber insgesamt ist es doch viel positives, worüber ich mich in der Bloggerwelt freuen kann.

    Die Kommentare sind ja bei vielen ein Manko. Ich muss sagen dass ich mich da nie beschwere: ich kommentiere selber so viel ich kann und merke dadurch auch, das vieles zurückkommt.
    Ich folge halt echt sehr sehr vielen Blogs und kann da nicht jeden Tag überall kommentieren, aber ich gebe mein bestes :)
    Auf Kommentare auf meinem Blog antworte ich immer - bei Ausnahmen hab ichs dann tatsächlich wohl irgendwie verpennt, oder ich hab dann direkt auf dem anderen Blog geantwortet, das kann auch mal sein!

    Schade find ich diese "Ein Satz" Kommentare bei Aktionen, wo einfach nur der Link dagelassen wird - entweder hat man was zu sagen zu dem Beitrag, oder man lässt es bleiben ... die Aktionen sind ja zum austauschen da und kein Linktausch ^^

    Aber an sich fühle ich mich in der Bloggerwelt wirklich sehr wohl!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Beitrag zur Blogparade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee!

      Auf Facebook scheint sowas leider wirklich oft vorzukommen, darum bin ich da auch kaum noch unterwegs. Früher war die Stimmung da mal anders, ich weiß aber wirklich nicht, was sich verändert hat. Aber nachvollziehbar, dass du sowas einfach ignorierst, das ist wohl die beste Lösung.

      Du fällst mir auch oft auf anderen Blogs auf, du kommentierst also sehr vorbildlich ;) Dass man nicht zu allem was schreiben kann, schon allein zeitlich, ist klar, das verlangt ja auch niemand. So ist es doch schon super und es freut mich, dass das mit den entsprechenden Rückmeldungen bei dir auch funktioniert.
      Dass du immer antwortest finde ich auch super. Du kannst dich von meiner Kritik also auf jeden Fall nicht angesprochen fühlen :)

      Diese Kommentare bei Aktionen finde ich auch sehr schade. Das wirkt wirklich als wären einige nur darauf aus, möglichst viele Aufrufe zu bekommen und der Austausch ist dabei nicht wichtig. Dabei ist das ja eigentlich Sinn der Sache und wenn man nicht mit anderen ins Gespräch kommt, ist der Zweck einer solchen Gemeinschaftsaktion verloren gegangen.

      Ja, das stimmt schon. Man kann immer Kritikpunkte haben, aber ich liebe das Bloggen trotzdem :)

      Liebe Grüße!
      Jacqueline

      Löschen
  11. Hey Jacqueline,

    Schön, dich über diese Aktion näher kennenzulernen.
    Wow, 6 Jahre bloggst du schon Das ist eine lange Zeit. Schön, dass es dir immer noch si gut gefällt.
    Bei den negativen Punkten kann ich dir nur zustimmen. Diskussionen im Internet, egal auf welcher Plattform, arten leider schnell aus und dadurch, dass man sich nicht kennt, ist anscheinend erstens die Hemmschwelle niedriger und ich finde, man interpretiert das Geschriebene auch anders als es manchmal gemeint ist, weil man die Person eben nicht kennt.
    Beim litnetzwerk habe ich auch schon mitgemacht und es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Bloggen.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Moni,

      schön dass du vorbeigeschaut hast.
      Genau, das ist wohl leider ein sehr verbreitetes Problem und mit den Gründen hast du wohl recht. Echt scahde.

      Danke, den wünsche ich dir auch!

      Löschen