Donnerstag, 20. Juli 2017

[Rezension] Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens

Autor: Sebastian Niedlich
Format: Taschenbuch
Preis: €9,99
Seitenzahl: 328
Reihe: - 


Inhalt

Martin ist noch ein Kind, als er zum ersten Mal dem Tod begegnet. Wörtlich gemeint. Er sieht als Einziger den Mann im schwarzen Kapuzenmantel und fängt sogar an, sich mit ihm anzufreunden. Über die Jahre hinweg begegnet er ihm immer wieder und Martin hat sich schon fast daran gewöhnt, allerdings fängt der Tod irgendwann an, gewisse Andeutungen zu machen...


Meinung

Ich muss zugeben, dass ich etwas anderes erwartet habe, als ich das Buch begonnen hab. Ich habe mit einer Geschichte gerechnet, deren Hauptziel es ist, witzig zu sein. Bekommen habe ich eindeutig etwas ernsteres, auch wenn es hin und wieder lustige Momente oder Sprüche gab.
Man sieht dem Protagonisten mehr oder weniger beim Aufwachsen zu und begleitet ihn in verschiedenen Abschnitten - Kindheit, Jugend und Erwachsenenalter. Über den ganzen Zeitraum spielt der Tod eine Rolle und das hat mir gut gefallen, da man auch die Entwicklung ihrer Beziehung dabei gut beobachten kann.

Gut gefällt mir der Prolog, der zeitlich ziemlich am Ende der Geschichte liegt und Spannung aufkommen lässt, weil man so in etwa weiß, was noch folgen könnte.
Stellenweise hatte das Buch leider seine Längen, was aber wohl kaum ausbleiben kann, wenn es über einen so langen Zeitraum spielt. Dabei sind einige Passagen nötig, damit man später den Anschluss versteht, auch wenn sie beim Lesen nicht so spannend wirken.

Martin ist ein völlig durchschnittlicher Protagonist und das hat mir gefallen. Er war nicht der beste Schüler, hat völlig normale Probleme was sein Liebesleben angeht - wenn man das plötzliche Auftauchen vom Tod jetzt mal ausklammert - und weiß später nicht, was er mit seinem Leben anfangen soll. Was zwischenmenschliche Beziehungen angeht ist er zwar nicht völlig ahnungslos, macht aber auch einige Fehler. Insgesamt hat er mir gut gefallen, weil er wirklich normal und realistisch wirkt.


Fazit

Ein Roman, der zwar zeitweise etwas langweilig war, mich aber trotzdem gut unterhalten konnte.
3/5 Punkten

Kommentare:

  1. Bei dem Buch kann ich mich deiner Meinung nur anschließen, ich habe auch definitiv etwas anderes erwartet als das was ich bekam. Und ebenfalls fand ich das alles eher langweilig mit kurzen Schmunzelmomenten, was ich ein wenig schade fand, aber na ja ...

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich ja nicht die einzige, der es so ging. Schade, adss es dich auch nicht ganz überzeugt hat.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich habe das Buch sehr unterhaltsam gefunden, wenn es allerdings auch zu denken gibt. Ich mag das Cover mit dem Tod, der irgendwie niedlich wirkt.
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen